G e d e n k m ü n z e n  
 
Monaco
Die Randprägung der monegasischen 2‐Euro‐Gedenkmünzen ist :
Bild Land Ausgabedatum Anlass Ref. Auflage  
 
🔎
Monaco 12. Jul. 2007 25. Todestag der Fürstin Grace Patricia 20001
20002
20005
20.001  
 

 

Beschreibung : Entsprechend der 10‐Francs‐Goldmünze Monacos von 1982 zeigt die Gedenkmünze den Entwurf von Roger Bernard Baron (1907‐1994), den nach links gerichteten Kopf von Fürstin Grace von Monaco. Vor ihrer Hochzeit mit Fürst Rainier III. von Monaco im Jahr 1956 als US‐amerikanische Filmschauspielerin "Grace Kelly" bekannt, trug sie dann den Namen Grace Patricia Grimaldi. Rechts befinden sich von unten nach oben der Landesname "MONACO", ein Füllhorn als Zeichen der französischen Münzstätte Monnaie de Paris in Plessac, das Ausgabejahr "2007" und das Münzmeisterzeichen Hubert Larivière, ein Jagdhorn mit dem Tierkreiszeichen Fische. Innen neben dem Motiv ist das Signet "R.B.BARON" des Designers dargestellt. Die Münze wurde aufgrund ihrer geringen Auflage und der Gefragtheit die am teuersten gehandelte 2‐Euro‐Gedenkmünze.
 
🔎
Monaco 02. Jul. 2011 Hochzeit Fürst Alberts II. mit Charlene Wittstock 20001
20002
20005
147.877  
 

 

Beschreibung : Am 1. Juli 2011 heirateten Fürst Albert II. von Monaco und Charlene Wittstock, eine frühere südafrikanische Schwimmerin, standesamtlich, einen Tag später kirchlich. Ihr neuer Name lautet Charlène Grimaldi, Fürstin von Monaco. Robert Prat gestaltete die Münze. Unten ist der Ausgabestaat "MONACO" und das Ausgabejahr "2011" dargestellt, flankiert links von einem Füllhorn als Zeichen der französischen Münzstätte Monnaie de Paris in Plessac und rechts einem Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos.
 
🔎
Monaco 28. Jun. 2012 500 Jahre Souveränität Monacos: Lucien I. 20001
20002
20005
110.000  
 

 

Beschreibung : Im Jahr 1512 erkannte König Ludwig XII. von Frankreich die monegassische Unabhängigkeit an. Die Münze zeigt das Porträt von Lucien I., Herr von Monaco (1481‐1523), der Monaco 1507 gegen eine Übermacht der Genueser verteidigte. Der nach einem im frühen 16. Jahrhundert geschaffenen, Ambrogio de Predis zugeschriebenen Gemäde enstandene Münzentwurf stammt von Robert Prat. Links unten steht "LUCIEN 1er", kreisförmig von je einer dem Wappen Monacos entlehnten Raute flankiert ist die Inschrift "1512 SOUVERAINETÉ DE MONACO 2012" (Unabhängigkeit Monacos) abgebildet, links ein Füllhorn als Zeichen der französischen Münzstätte Monnaie de Paris in Plessac, rechts ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos.
 
🔎
Monaco 17. Jun. 2013 20 Jahre Mitgliedschaft bei den Vereinten Nationen 20001
20002
20005
1.249.131  
 

 

Beschreibung : Die Gedenkmünze anlässlich des 20. Jahrestags des Beitritts Monacos zu den Vereinten Nationen zeigt eine Taube mit einem Ölbaumzweig im Schnabel, über den ‐ gemäß der Flagge der Vereinten Nationen dargestellten ‐ besiedelten Kontinenten schwebend. Der dem Atelier de Gravures der Monnaie de Paris entstammende Münzentwurf zeigt links das Füllhorn als Zeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac, rechts ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos. Oben befindet sich halbkreisförmig die Angabe des Ausgabestaats "MONACO" und unten im Halbkreis der Schriftzug "1993 ♦ ADMISSION À L'ONU ♦ 2013" (Aufnahme in die UNO). Die Münze hat eine deutlich höhere Auflage als alle bisherigen Gedenkmünzen des Fürstentums.
 
🔎
Monaco 14. Nov. 2015 800. Jahrestag der Grundsteinlegung der ersten Befestigung auf dem Felsen 20001
20002
20005
10.000  
 

 

Beschreibung : Das heutige Monaco war ein antiker Handelsplatz der Phönizier und später der Griechen, die hier an der Nordküste des westlichen Mittelmeers einen Herakles‐Tempel errichtet hatten, der bald den Beinamen "Monoikos" (einzelnes Haus) erhielt. Als der Ort ein römischer Hafen wurde, erhielt er den Namen "Herculis Monoeci Portus", woraus verkürzt Monaco entstand. 1215 fasste die zum Patriziat der Republik Genua gehörende Familie Grimaldi hier Fuß. Das vom Atelier de Gravues der Monnaie de Paris gestaltete Münzmotiv zeigt einen Turm auf einem Felsen am Meer. Unten wird der Ausgabeanlass "1215 ♦ FONDATION DE LA FORTERESSE ♦ 2015" (1215 ♦ Gründung der Festung ♦ 2015) genannt und oben "MONACO" als Ausgabestaat, flankiert links von einem Füllhorn als Zeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und rechts einem Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos. — Diese Münze wurde in einer außergewöhnlich geringen Auflage von 10.000 Exemplaren im Herstellungsverfahren Polierte Platte geprägt.
 
🔎
Monaco 01. Jun. 2016 150. Jahrestag der Gündung Monte‐Carlos durch Charles III. 20001
20002
20005
15.000  
 

 

Beschreibung : Charles III. initiierte den Bau des 1863 eröffneten Spielcasinos auf einem "Plateau des Spélugues" (Ebene der Grotten) genannten brachliegenden Felsvorsprung, 1866 in "Quartier de Monte Carlo" umbenannt. Das nach dem Bau des nebenliegenden "Hôtel de Paris" und der Bahnverbindung nach Nizza florierende Casino deckte für etliche Jahrzehnte den Staathaushalt Monacos. Dargestellt ist Charles III. nach einem ‐ heute im Thronsaal des Fürstenpalastes in Monaco präsentierten ‐ Gemälde François‐Auguste Biards, vor dem seinerzeit fast nur mit dem Casino und "Hôtel de Paris" bebauten Monte‐Carlo sowie dem Meereshorizont. Der Schriftzug "1866 ♦ CHARLES III FONDE MONTE CARLO ♦ 2016" (1866 ♦ Gündung Monte Carlos durch Charles III. ♦ 2016) verläuft entlang des unteren Pillenrands. Oben ist der Ausgabestaat "MONACO" zu lesen, flankiert von einem Füllhorn als Zeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und einem Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos. Das Münzdesign entstammt dem Atelier de Gravures der Monnaie de Paris.
 
🔎
Monaco 13. Nov. 2017 200 Jahre Fürstliche Karabinierskompanie 20001
20002
20005
15.000  
 

 

Beschreibung : Abgebildet sind zwei Angehörige der Fürstlichen Karabinierskompanie vor der Westfassade und dem von Marc‐Antoine Grigho um 1678 gestalteten Haupttor des Fürstenpalastes, das von dem Wappen Monacos überragt wird. Hier residiert seit 1297 die Familie Grimaldi, ein ursprüglich genuesisches Adelsgeschlecht. Rechts ein restaurierter Turm mit Schwalbenschwanzzinnen, ehedem Teil der 1191 erbauten genuesischen Burg. Oben wird der Ausgabestaat "MONACO" genannt, links flankiert von einem Füllhorn als Zeichen der französischem Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac, rechts dem Münzmeisterzeichen Yves Sampos, einem Fünfeck. Unten stehen die Jahreszahlen "1817‐2017" (flankiert von je einer dem Wappen Monacos entlehnten Raute) und "CARABINIERS DU PRINCE" (Fürstliche Carabiniers).
 
🔎
Monaco 25. Jun. 2018 250. Geburtstag von François Joseph Bosio 20001
20002
20005
16.000  
 

 

Beschreibung : Die Gedenkmünze ist dem 250. Geburtstag des monegassischen Bildhauers François Joseph Bosio (1768‐1845) gewidmet. Sie zeigt sein um 1820 von Julien‐Léopold Boilly gefertigtes Porträt, allerdings (wie schon auf Briefmarken Monacos von 1948 und 2018) spiegelverkehrt. Daneben ist die von ihm 1826 geschaffene Marmorskulptur der blumenbekränzten Nymphe (Najade) Salmakis dargestellt, die im Louvre ausgestellt ist. Oben steht der Ausgabestaat "MONACO", unten "FRANÇOIS‐JOSEPH BOSIO" sowie ein Füllhorn als Zeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac, "1768 ♦ SCULPTEUR ♦ 2018" (Bildhauer) und das Münzmeisterzeichen Yves Sampos, ein Fünfeck.
 
🔎
Monaco 12. Sep. 2019 200. Jahrestag der Thronbesteigung Fürst Honorés V. 20001
20002
20005
15.000  
 

 

Beschreibung : Durch die Französische Revolution von 1789 verloren die Grimaldis in Frankreich alle Adelsprivilegien und ihren dortigen Besitz. Trotz des französisch‐monegassischen Vertrages von Péronne wurden in dem von Frankreich umschlossenen Monaco die Absetzung der Fürsten und der Anschluss an Frankreich gefordert, das 1792 mit der Absetzung Ludwigs XVI. Republik geworden war. Honoré III. wurde nach dem Annexionsbeschluss 1793 inhaftiert und starb 1795 in einem Kerker in Paris. Nach dem Ende der Napoleonischen Kriege stellte der Wiener Kongress dank der Bemühungen Talleyrands den Staat Monaco wieder her, sowie das Königreich Sardinien, das Savoyen, Piemont und Nizza zurückbekam und zusätzlich Genua erhielt und ‐ mit der Hauptstadt Turin ‐ Schutzmacht Monacos wurde. Honoré IV. war jedoch zu krank, um die Herrschaft über sein Fürstentum zu übernehmen, deshalb ernannte er seinen Bruder, Prinz Joseph, zum Regenten ‐ wogegen allerdings sein Sohn Honoré Gabriel Grimaldi (1778‐1841) revoltierte und daraufhin von Prinz Joseph 1815 zum Regenten Honorés IV. ernannt wurde. Nach dessen Tod bestieg er 1819 als Fürst Honoré V. den Thron. Die Münze zeigt Honoré Gabriel Grimaldi nach einem um 1800 entstandenen Gemäldes eines unbekannten Malers. Rechts steht "MONACO", links "HONORÉ V", unten "1819 ♦ Avénement ♦ 2019" (1819 ♦ Thronbesteigung ♦ 2019). Ein Füllhorn als Zeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac ist links abgebildet, das Münzmeisterzeichen Yves Sampos, ein Fünfeck, rechts.
 
🔎
Monaco 20. Okt. 2020 300. Geburtstag Fürst Honorés III. 20002
20003
20005
15.000  
 

 

Beschreibung : Honoré III. (1720‐1795), Sohn von Fürstin Louise‐Hippolyte, wurde 1732 im Alter von 11 Jahren Fürst von Monaco, zu dem seinerzeit auch Menton und Roquebrune gehörten. Er überließ allerdings seinem Onkel Antoine Grimaldi die Regentschaft. Erst nach dessen Tod kehrte er 1784 aus Paris nach Monaco zurück. Durch die Französische Revolution von 1789 verloren die Grimaldis in Frankreich ihre Adelsprivilegien und ihren dortigen Besitz. Mit der Absetzung Ludwigs XVI. wurde Frankreich 1792 Republik und annektierte 1793 Monaco. Honoré III. wurde verhaftet und starb 1795 in einem Kerker in Paris. Die Münze zeigt ihn gemäß einem im Thronsaal des Fürstenpalasts in Monaco präsentierten Gemälde von Jean‐Baptiste van Loo (1684‐1745). Links steht "HONORÉ III" rechts "MONACO", unten "1720 ♦ Naissance ♦ 2020" (1720 ♦ Geburt ♦ 2020). Ein Füllhorn als Münzstättenzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Pessac ist links dargestellt, ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos rechts.
 
🔎
Monaco 06. Okt. 2021 10. Hochzeitstag von Fürst Albert II. und Fürstin Charlène 20002
20003
20005
15.000  
 

 

Beschreibung : Anlässlich der Hochzeit des monegassischen Fürstenpaares erschien 2011 eine Gedenkmünze, die hinten Fürst Albert II. und vorne Fürstin Charlène im Profil zeigte. Zum 10. Hochzeitstag wurde ein Münze mit aktualisierten Porträts des Paares geprägt, wobei zwar beider Köpfe wieder im Profil dargestellt sind, der sichtbare Teil des Oberkörpers der Fürstin aber im Dreiviertelprofil ‐ so als ob sie dem Fürsten die rechte Schulter zuwende. Oben benennt "♦ MONACO ♦" den Ausgabestaat, flankiert von je einer dem Wappen Monacos entlehnten Raute. Unten wird der Ausgabeanlass "MARIAGE PRINCIER" (Fürstenehe) angegeben, links flankiert vom Hochzeitsjahr "2011" und nachfolgend einem Füllhorn als Münzstättenzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Pessac, rechts vom quadratischen Münzmeisterzeichen des französischen Chefgraveurs Joaquin Jimenez sowie dem Ausgabejahr "2021".
 
Referenzen :
20001 Bilder mit freundlicher Genehmigung der ECB ‐ Mail vom 20.Feb.2020
© "European Central Bank"
20002 Daten gespiegelt von Wikipedia Seite "2‐Euro‐Gedenkmünzen"
mit freundlicher Unterstützung der Macher dieser Seite.
20003 Bilder mit freundlicher Genehmigung von H...... Hamburg  20004 Kolorierte Versionen der Gedenkmünze im Umlauf.
Allerdings sehen die EU‐rechtlich‐technischen Spezifikationen die Verwendung eines Farbaufdrucks nicht vor, jedoch werden sie von der EU toleriert, zumal sie nur in kleiner Stückzahl hergestellt und gesonders verpackt und damit dem Grunde nach nicht als Zahlungsmittel gebraucht werden.
20005 vergrößerte Bilder mit freundlicher Genehmigung von Gerd Seyffert
© "Gerd Seyffert 2021"
20006 entfällt