G  e  d  e  n  k  m  ü  n  z  e  n   
 
 
⇑ 2014 ⇑
2015
Bild Land Ausgabedatum Anlass Ref. Auflage  
 
🔎
Deutschland 30. Jan. 2015 Hessen (Frankfurter Paulskirche)
10. Münze der Bundesländerserie
20001
20002
20005
30.767.100  
   
Beschreibung : Dargestellt ist anlässlich der hessischen Bundesratspräsidentschaft die Südansicht der Frankfurter Paulskirche. Die 1789‐1833 erbaute evangelische Hauptkirche Frankfurts, ein klassizistischer Rundbau des Architekten Johann Friedrich Christian Hess, war 1848‐1849 Tagungsort der Delegierten der Frankfurter Nationalversammlung, der ersten frei gewählten deutschen Volksvertretung. Am 18. März 1944 brannte die Paulskirche nach einem Luftangriff auf Frankfurt am Main aus. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie als erstes historisches Gebäude Frankfurts wiederaufgebaut und zum hundersten Gedenktag der Nationalversammlung am 18. Mai 1948 als "Haus aller Deutschen" wiedereröffnet. Seitdem ist sie ein nationales Denkmal und wird für Ausstellungen und öffentliche Veranstaltungen genutzt. Unten steht "HESSEN", oben links das Ausgabejahr "2015", oben rechts das Landeskürzel "D", unten links das deutsche Münzstättenzeichen (A = Staatliche Münze Berlin in Berlin, D = Bayerisches Hauptmünzamt in München, F = Staatliche Münzen Baden‐Württemberg in Stuttgart, G = Staatliche Münzen Baden‐Württemberg in Karlsruhe oder J = Landesbetrieb Hamburgische Münze in Hamburg). Der Münzentwurf stammt von Heinz Hoyer, dessen Signet "HH" rechts unten erscheint.
‐ ‐ Als Münzmotiv Hessens war ursprünglich der Römer in Frankfurt am Main vorgesehen.
 
🔎
Deutschland 30. Jan. 2015 25 Jahre Deutsche Einheit 20001
20002
20005
30.517.100  
   
Beschreibung : Im Vordergrund zeigt die Münze eine jubelnde Menschenmenge, die den Neubeginn und den Aufbruch in eine bessere Zukunft symbolisiert; im Hintergrund ist das Brandenburger Tor, das Symbol der deutschen Einheit, zu sehen. Die dreifache Wiederholung der Willensbekundung der Bevölkerung "WIR SIND EIN VOLK", halbkreisförmig auf der rechten Seite dargestellt, versinnbildlicht den kollektiven Ausdruck des Willens der deutschen Bürger auf dem Weg zur deutschen Wiedervereinigung. Am 3. Oktober 1990 erfüllte sich der Auftrag des Grundgesetzes an das deutsche Volk, die Einheit und Freiheit Deutschlands zu vollenden, indem die Deutsche Demokratische Republik der Bundesrepublik Deutschland beitrat. Der Münzentwurf des Bildhauers Bernd Wendhut (Signet "BW", unten rechts) wurde seinerzeit mit dem 2. Preis des Gestaltungswettbewerbs zur Motivfindung für eine 10‐Euro‐Gedenkmünze zum Thema 20 Jahre Deutsche Einheit ausgezeichnet. Der Designer lässt zwei der jubelden Figuren ein stilisiertes Eurozeichen hochhalten als Symbol, dass "Deutschland ein Teil Europas" sei. Links steht halbkreisförmig "25 JAHRE DEUTSCHE EINHEIT 2015", neben dem Brandenburger Tor ist das Landeskürzel "D" (Bundesrepublik Deutschland). Das deutsche Münzstättenzeichen (A = Staatliche Münze Berlin in Berlin, D = Bayerisches Hauptmünzamt in München, F = Staatliche Münzen Baden‐Württemberg in Stuttgart, G = Staatliche Münzen Baden‐Württemberg in Karlsruhe oder J = Landesbetrieb Hamburgische Münze in Hamburg) erscheint unten links. Im Oktober 2015 ist eine motivgleiche 25‐Euro‐Silbermünze in Feinsilber (999/1000) geprägt worden.
 
🔎
Frankreich 30. Jan. 2015 70 Jahre Frieden und Sicherheit in Europa 20001
20002
20005
4.020.500  
   
Beschreibung : 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs herrscht in Europa Frieden und Sicherheit, nicht zuletzt, da die Europäer die Europäische Union schufen, um Frieden und Wohlstand zu sichern ‐ verschiedene Kulturen, Traditionen und Sprachen einbeziehend. Der Münzdesigner Joaquin Jimenez wählte als Motiv eine Friedenstaube, die im Schnabel einen Ölzweig trägt, dessen Blätter als zwölf Sterne der Europaflagge ausgebildet sind. Die 28 Mitgliedsstaaten der EU werden durch ihre Länderkürzel wiedergegeben. Links sind ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos abgebildet, unten das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik), rechts daneben der Europastern des Eurosternmünzen‐Programms, ein Quadrat als Signet des Designers und das Prägejahr "2015" rechts.
 
🔎
Spanien 30. Jan. 2015 Höhle von Altamira und Altsteinzeitliche Höhlenmalereien in Nordspanien
6. Münze der Serie UNESCO‐Welterbe
20001
20002
20005
4.104.700  
   
Beschreibung : Als frankokantabrische Höhlenkunst wird ein Kunstkreis des Jungpaläolithikums bezeichnet, dessen Verbreitungsgebiet in Südfrankreich und Nordspnien liegt. In den dortigen Höhlen enstanden im Laufe von etwa 20.000 Jahren Malereien, Reliefs und Zeichnungen, vor allem an den Wänden (daher auch Parietalkunst genannt). Diese eiszeitliche Kunst ist oft von hoher künstlerischer Qualität. Die vor 14.000 bis 16.000 Jahren geschaffenen steinzeitlichen Höhlenmalereien in der 1868 entdeckten Höhle von Altamira nahe Santillana del Mar in Kantabrien stellen Jagdwild dar. Das von Alfonso Morales Muñoz gestaltete Motiv der Gedenkmünze zeigt einen Wisent. Seit 1979 ist die Höhle von Altamira nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich, da durch die feucht‐warme Atemluft der Besucher schwere Schäden an den Malereien entstanden. Oben steht der Ausgabestaat "ESPAÑA" (Spanien), rechts ein gekröntes "M" als Münzzeichen der spanischen Prägestätte Real Casa de la Moneda in Madrid, unten das Ausgabejahr "2015".
 
🔎
Lettland 10. Feb. 2015 Lettlands Vorsitz im Rat der Europäischen Union 20001
20002
20005
1.025.000  
   
Beschreibung : Lettlands Ratsvorsitz in der ersten Jahreshälfte 2015 ist der erste seit seinem EU‐Beitritt 2004. Seine Prioritäten sind eingebettet in das 18‐Monats‐Programm der Trio‐Ratspräsidentenschaft von Italien, Lettland und Luxemburg. Die von Gunārs Lūsis gestaltete Münze, deren Gipsmodell Jānis Strupulis fertigte, zeigt das Logo der Lettischen Präsidentschaft, ein stilisiertes Mühlrad, das Wohlstand und Erfolg symbolisieren und für kreatives und produktives Arbeitsethos stehen soll. Ergänzt wird es durch die Aufschrift "LATVIJAS PREZIDENTŪRA ES PADOMĒ" ("Vorsitz Lettlands im Rat der EU") und die Angabe der Webseite "EU2015.LV". 2010, anlässlich der belgischen Ratspräsidentschaft, war erstmals auf einer Gedenkmünze eine Webseite ("eutrio.be", mit Infos zur Ratspräsidentschaft) angegeben worden. Geprägt wurde die Münze als Normalprägung und im Herstellungsverfahren Spiegelglanz von der deutschen Prägestätte Staatliche Münzen Baden‐Württemberg in Stuttgart, als Polierte Platte von der deutschen Prägestätte Staatliche Münzen Baden‐Württemberg in Karlsruhe.
 
🔎
Finnland 18. Feb. 2015 150. Geburtstag des Komponisten Jean Sibelius 20001
20002
20005
1.000.000  
   
Beschreibung : Johan Julius Christian ("Jean") Sebelius (1865‐1957) war ein finnischer Komponist am Übergang von der Spätromantik zur Moderne. Im deutschsprachigen Raum ist er vor allem durch sein Violinkonzert sowie seine Sinfonischen Dichtungen, z. B. Finlandia, bekannt. Die anlässlich seines 150. Geburtstags von Nora Tapper gestaltete Gedenkmünze stellt den Sternenhimmel zwischen Kiefern über seinem Grab in Ainola dar. Links sind sein Name "JEAN SIBELIUS" und das Ausgabejahr "2015", rechts das Landeskürzel "FI" sowie ein im Kreis dargestellter Löwe des Wappens Finnlands als Münzzeichen der finnischen Prägestätte Suomen Rahapaja OY in Vantaa angegeben.
 
🔎
San Marino 08. Apr. 2015 750. Geburtstag Dante Alighieris 20001
20002
20005
102.400  
   
Beschreibung : Dante Alighieri (1265‐1321) war ein italienischer Dichter und Philosoph. Er überwand mit der um 1307 bis 1320 in Altitalienisch (bzw. Toskanisch) verfassten Göttlichen Komödie das bis dahin dominierende Latein und führte das Italienische zu einer Literatursprache. Er gilt als einer der bekanntesten Autoren der italienischen Literatur sowie des europäischen Mittelalters. Zu seinem 750. Geburtstag schuf Annalisa Masini den Münzentwurf nach einem 1495 entstandenen Gemälde Sandro Botticellis. Es zeigt den Dichter im Profil, einen Lorbeerkranz auf dem Haupt. Ein stilisierter Buchrücken mit übereinanderstehenden, den Namen "DANTE" bildenden Majuskeln, die einer der ersten Ausgaben der Divina Commedia entlehnt sind. Halbkreisförmig auf der rechten Seite ist der Ausgabestaat "SAN MARINO" zu sehen, innerhalb des Halbkreises befinden sich das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom, die Jahreszahlen "1265" und "2015" sowie das Signet "AM" der Designerin.
 
🔎
Portugal 25. Apr. 2015 150 Jahre Portugiesisches Rotes Kreuz 20001
20002
20005
520.000  
   
Beschreibung : Anlässlich des 150‐jährigen Bestehens des Portugiesischen Roten Kreuzes zeigt das Münzmotiv dessen Emblem, ein Griechisches Kreuz, mehrfach aneinandergereiht, um die Ausweitung der humanitären Hilfe in Portugal und im Ausland zu veranschaulichen. Im Hintergrund ist der Umriss einer Hand zu sehen, die die verschiedenen Arten der Hilfe symbolisiert, die das Rote Kreuz den Menschen leistet. Oben ist der Wappenschild aus dem Wappen Portugals abgebildet, darunter der Landesname "PORTUGAL". Links steht halbkreisförmig der Ausgabeanlass "CRUZ VERMELHA PORTUGUESA" (Portugiesisches Rotes Kreuz). Unten werden die Jahreszahlen "• 1865 • 2015" dargestellt, rechts "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon sowie die Initialen "A.M." des Münzgestalters António Marinho.
 
🔎
Italien 29. Apr. 2015 EXPO 2015 in Mailand 20001
20002
20005
3.554.820  
   
Beschreibung : "NUTRIRE IL PIANETA" (den Planeten ernähren) lautet der erste Teil des Mottos der Weltausstellung, "energia per la vita" (Energie für das Leben) der zweite. Es soll Technologie, Innovation, Kultur, Tradition und Kreativität mit den Themen Ernährung und Essen verbinden und knüpfte damit an Themen an, die bereits in früheren Weltausstellungen eine Rolle spielten. Durch die stilisierte Darstellung einer Erdhalbkugel, darüber eines gewässerten Samenkorns vor der Keimung sowie einer Weintraube, eines Olivenzweiges und einer Weizenähre visualisiert die Münzgestalterin Maria Grazia Urbani das Thema. Unten ist das Logo der Expo 2015 abgebildet, eine Überlagerung der Schriftzeichen "EXPO" und "2015", darunter steht "MILANO 2015" (Mailand 2015). Rechts ist die Ligatur des Staatsnamens "RI" (Repubblica Italiana, Italienische Republik) dargestellt und das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom. Links sind die Initialen "MGU" der Designerin zu sehen.
 
🔎
Malta 25. Mai 2015 Erster Flug von Malta 20001
20002
20005
325.000  
   
Beschreibung : Nachdem der Prototyp des zweisitzigen Wasserflugzeugs Short Admirality type 135 mit der Seriennummer 136 an dem britischen Angriff auf Cuxhaven am 25. Dezember 1914 teilgenommen hatte, wurde er mit dem Flugzeugmutterschiff HMS Ark Royal nach Malta transportiert. Dort startete das Wasserflugzeug, gesteuert von Cecil Francis Kilner, am 13. Februar 1915 vom Grand Harbour in Vittoriosa aus und landete nach einer Flugzeit von 55 Minuten wieder im Hafen ‐ der Flug markierte den Beginn der maltesischen Luftfahrt. Danach wurde die Maschine bei den Dardanellen als Begleitung von Schiffskonvois und zur Bekämpfung feindlicher U‐Boote eingesetzt, bewaffnet mit zwei 50‐kg‐Torpedos. Die von Noel Galea Bason gestaltete Gedenkmünze wurde allerdings inspiriert durch ein Foto eines ähnlichen Flugzeugs mit der Seriennummer 320, dargestellt im Flug über die Festungsanlage Fort St. Angelo in Senglea. Oben befindet sich der halbkreisförmige Schriftzug "FIRST FLIGHT FROM MALTA" (erster Flug von Malta) sowie rechts die Jahreszahlen "1915‐2015". Unten links stehen die Inschrift "100TH ANNIVERSARY" (100. Jahrestag), darunter die Initialen "NGB" des Münzdesigners. Die Münze wurde ohne Münzzeichen von der niederländischen Prägestätte Koninklijke Nederlandse Munt in Utrecht gefertigt; Exemplare in Coincards tragen zwischen dem 5‐ und 6‐Uhr‐Stern deren Münzstättenzeichen, einen Hermesstab.
 
🔎
Luxemburg 08. Jun. 2015 15. Jahrestag der Thronbesteigung Großherzog Hernris
14. Münze der Serie Großherzogliche Dynastie
20001
20002
20005
517.500  
   
Beschreibung : Auf der Gedenkmünze ist Großherzog Henri zusammen mit Großherzogin Maria Teresa Mestre abgebildet. Unter den Porträts findet sich der zweizeilige Schriftzug auf Französisch "15e anniversaire de l'accession au trône de S.A.R. le Grand‐Duc" (15. Jahrestag der Thronbesteigung S. Kgl. H. des Großherzogs). S.A.R. ist die Abkürzung für die französische Anrede Son Altesse Royale (Seine Königliche Hoheit). Auch das Ausgabeland "Luxembourg" (Luxemburg) wird oben rechts auf Französisch bezeichnet (statt als Lëtzebuerg in der Nationalsprache Luxemburgisch). Darüber wird mit "2000" das Jahr der Thronbesteigung benannt, darunter das Ausgabejahr "2015". Die auf einem Fotovorlagen folgenden Gestaltungskonzept der Luxemburger Zentralbank (Banque Centrale du Luxembourg - BCL) basierende Münze ist in MPI‐Prägetechnik (Minted Photo Image) bei der niederländischen Prägestätte Koninklijke Nederlandse Munt in Utrecht gefertigt, deren Münzzeichen, ein Hermesstab, rechts unten neben den Segeln des Dreimastklippers Nederland als Münzmeisterzeichen Maarten Brouwers erscheint.
 
🔎
Malta 23. Jun. 2015 Ausrufung der Republik Malta 1974
5. Münze der Serie Verfassungsgeschichte
20001
20002
20005
435.000  
   
Beschreibung : Malta wurde im Anschluss an Verfassungsänderungen, die von einer großen Mehrheit des maltesischen Parlaments getragen wurden, zu einer Republik erklärt. Das Münzmotiv stellt eine an der Fassade des Präsidentenpalastes in Valletta angebrachte Marmortafel dar. Sie zeigt das von 1975 bis 1988 geltende Staatswappen Maltas. Darauf ist ein "Dgħajsa" oder "Dgħajsa tal‐Pass" genanntes Wassertaxi abgebildet, dessen Bootstyp ‐ wie der der Luzzu genannten maltesischen Fischerboote ‐ möglicherweise phönizischen Ursprungs ist. Neben zwei landwirtschaftlichen Geräten, einer Schaufel und einer "Worfgabel", mit der das gedroschene Getreide in die Luft geworfen wird, um es von der Spreu zu trennen, ist ein Feigenkaktus dargestellt. Der Gedenktext lautet: "13 TA' DIĊEMBRU 1974 MALTA KBURIJA LI L‐PARLAMENT TAGHHA B' MAĠĠORANZA KBIRA IDDIKJARAHA REPUBBLIKA L‐AQWA ĠIEH LI KISBET GHALL‐EWWEL DARRA FIL‐ĠRAJJA T AGHHA" (13. Dezember 1974 ‐ Malta ist stolz darauf, dass sein Parlament es mit großer Mehrheit zur Republik erklärt hat, dem Besten, das zum ersten Mal erreicht wurde). Der Münzentwurf stammt von Ġanni Bonnici. Oben steht "MALTA - Republic 1974", unten "2015". Die Münze wurde ohne Münzzeichen von der niederländischen Prägestätte Koninklijke Nederlandse Munt in Utrecht gefertigt; in Kursmünzensätzen enthaltene Exemplare tragen zwischen dem 5‐ und 6‐Uhr‐Stern deren Münzstättenzeichen, einen Hermesstab.
 
🔎
Italien 26. Jun. 2015 750. Geburtstag Dante Alighieris 20001
20002
20005
3.515.000  
   
Beschreibung : Durante degli Alighieri genannt "Dante" (1265‐1321), italienischer Philosoph, war einer der bedeutendsten Dichter des europäischen Mittelalters. Er überwand mit der Göttlichen Komödie das bis dahin dominierende Latein und führte das Italienische zu einer Literatursprache. Das Werk gilt als italienisches Nationalepos. Die von Silvia Petrassi anlässlich seines 750. Geburtstags gestaltete Gedenkmünze zeigt Dante nach einem 1465 in der Kathedrale von Florenz geschaffenen Fresko Domenico di Michelinos mit einem offenen Buch in der linken Hand, vor dem Läuterungsberg ("Purgatorio") aus der Göttlichen Komödie. Hinter der von einem Engel bewachten Pforte büßen die Seelen auf den sieben Terassen, sich dem Licht entgegenschraubend. Oben steht der Name des Dichters "DANTE ALIGHIERI", darunter als Landeskennung die Ligatur "RI" (Repubblica Italiana, Italienische Republik), rechts ist das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom dargestellt. Unten stehen zweizeilig die Jahresangaben "1265" und "2015" als Geburtsjahr Dantes bzw. Ausgabejahr der Münze und links die Initialen "SP" der Designerin.
 
🔎
Portugal 15. Jul. 2015 Erste Kontakte Portugals mit Timor vor 500 Jahren 20001
20002
20005
520.000  
   
Beschreibung : 1515 landete das erste portugiesische Schiff auf Timor, einer der Kleinen Sundainseln ‐ 1586 wurde ein Großteil der Insel zur Kolonie Portugiesisch‐Timor erklärt. Nach der Ausrufung der Unabhängigkeit Osttimors 1975 besetzte Indonesien das Land. Die wechselvolle Geschichte Osttimors mündete 2002 in der Gründung der ‐ portugiesischsprachigen ‐ Demokratischen Republik Osttimor. Die von Fernando Fonseca gestaltete Gedenkmünze zeigt eine zeitgenössische portugiesische Karavelle mit dem Prankenkreuz des Christusordens auf den Segeln sowie das Dach eines traditionellen timoresischen Hauses mit Holzskulpturen, die an Mythen und Legenden im Kontext mit der animistischen traditionellen Religion erinnern. Der auf der Münze stilisiert dargestellte First symbolisiert die Geschichte der ersten Einwohner, die mit einem "Beiro" genannten Boot vom Malayischen Archipel kamen. Die Silhouette eines "Beiro"‐Bootrumpfes sowie fünf Pferde und ihre Reiter ‐ drei nach rechts und zwei nach links gewandt ‐ zieren den Dachfirst. Angesichts der steilen Berge, die die Insel fast vollständig bedecken waren Pferde bedeutende Transportmittel. Oben rechts steht die Jahreszahl "1515" für die erste Landung und "PORTUGAL", links unten "TIMOR" und das Ausgabejahr "2015". Unten ist das Signet des Designers dargestellt, rechts des Dachfirstes "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon.
 
🔎
Frankreich 22. Jul. 2015 225. Jahrestag des Föderationsfestes 20001
20002
20004
20005
4.020.000  
   
Beschreibung : Am 14. Juli 1790, dem ersten Jahrestag der Erstürmung der Bastille, beging man das Förderationsfest als Fest der Versöhnung und der Einheit aller Franzosen. Ludwig XVI. (1754‐1793), König von Frankreich und Navarra, schwor dabei auf Nation und Gesetz (1792 wurde er im Zuge der französischen Revolution abgesetzt und 1793 durch die Guillotine enthauptet). 1880 wurde der 14. Juli zum Nationalfeiertag erklärt ‐ als Tag, der alle Franzosen eint und an dem die Republik gefeiert wird. Das Münzmotiv zeigt das Profil der Marianne, nationales Symbol Frankreichs, mit einer Jakobinermütze und einer daran getragenen Kokarde, einem kreisförmigen Abzeichen mit den Farben der Trikolore (von innen nach außen: Blau‐Weiß‐Rot, nach den heraldischen Regeln der Tingierung durch eine ‐ allerdings stilisierte ‐ Schraffur dargestellt) Links steht eine Strophe aus dem 1942 verfassten Gedicht Liberté des französichen Dichters Paul Éluard: "Auf alle gelesenen Seiten / Auf allen leeren Seiten / Stein Blut Papier oder Asche / Schreib ich deinen Namen". "Liberté" ‐ zugleich Devise der Französischen Republik ‐ steht unten auf der Münze, links daneben ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos, darüber das Ausgabejahr "2015", das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik) sowie das Signet des Münzgestalters Joaquin Jimenez, ein Quadrat. ‐ Es gibt zwei Prägeversionen, da bei 20.000 kolorierten Münzen (siehe Bild) die drei Segmente der Kokarde mit planer Oberfläche geprägt wurden.
 
🔎 🔎
Gemeinschafts‐ ausgabe 06. Aug. —
23. Dez. 2015
30 Jahre EU‐Flagge 20001
20002
20004
20005
51.402.500  
   
Beschreibung : Seit 1950 befasste sich der Europarat mit der Gestaltung einer Flagge für Europa. Der Vorschlag, das Emblem der von Richard Coudenhove‐Kalergi 1922 gegründeten Paneuropa‐Union zu übernehmen, wurde wegen dessen vermeintlich christlicher Symbolik abgelehnt. 1955 einigte man sich auf die am 29. Juni 1985 auch von der Europäischen Gemeinschaft übernommene Europaflagge mit den zwölf (eine Zwölfzahl gilt als Zeichen der Vollkommenheit) goldenen Sternen in kreisförmiger (Einheit symbolisierender) Anordnung auf blauem Hintergrund. Anlässlich des dreißigjährigen Bestehens der EU‐Flagge gaben alle 19 EU‐Länder, die den Euro als offizielles Zahlungsmittel nutzen, eine gemeinschaftliche 2‐Euro‐Gedenkmünze aus. Es standen fünf Motive zur Auswahl, für die man in einem Onlinevoting abstimmen konnte. Das Ergebnis stand am 28. Mai 2015 fest. Der realisierte Münzentwurf stammt von Georgios Stamatopoulos, Münzdesigner bei der Bank von Griechenland, dessen Initialen "ΓΣ" rechts unten zu sehen sind. Er zeigt zwölf stilisierte Personen im Kreis um eine Europaflagge mit den zwölf Eurosternen. Die nationalen Prägungen differieren nur in der Nennung der ausgebenden Länder in den jeweiligen Landessprachen.

Abweichend davon ist auf den luxemburgischen Münzen zusätzlich ein Latentbild Großherzog Henris aufgeprägt, da nach luxemburgischem Recht keine nationale Münze ohne das Bildnis des Staatsoberhauptes herausgegeben werden darf.
 
🔎
Belgien 17. Sep. 2015 2015 ‐ Europäisches Jahr der Entwicklung 20001
20002
20005
250.000  
   
Beschreibung : Das von Luc Luycx gestaltete Münzmotiv zeigt eine Hand, die eine Weltkugel hält, vor der eine Pflanze wächst. Der Schriftzug "2015 EUROPEAN YEAR FOR DEVELOPMENT" (2015 Europäisches Jahr der Entwicklung) bildet einen Bogen über der Weltkugel. Unter dem Motto "Unsere Welt, unsere Würde, unsere Zukunft" wurde über die Entwicklungspolitik der Europäischen Union und ihrer Mitgliedsstaaten informiert und aktives Engagement gefördert. Das Landeskürzel "BE" (Belgien) befindet sich unterhalb der Hand, während links davon die Katze als Münzmeisterszeichen Bernard Gillards und der behelmte Kopf des Erzengels Michael als Münzzeichen der belgischen Prägestätte Monnaie Royale de Belgique / Koninklijke Munt van België / Königliche Belgische Münzprägeanstalt in Brüssel abgebildet sind.
 
🔎
San Marino 29. Sep. 2015 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung 20001
20002
20005
102.400  
   
Beschreibung : Das von Erik Spiekermann gestaltete Münzmotiv zeigt das Brandenburger Tor, das sich während des Kalten Krieges auf Ost‐Berliner Territorium befand, in zwei Darstellungen, die wie die Finger zweier Hände miteinander verzahnt sind und die Wiedervereinigung der beiden Teile Berlins symbolisieren. Das Tor wurde 1789 bis 1793 nach Entwürfen von Carl Gotthard Langhans errichtet, gekrönt von der Quadriga des Bildhauers Johann Gottfried Schadow, auf der die Siegesgöttin Viktoria den Frieden in die Stadt bringt. Oben bzw. rechts steht halbkreisförmig und zweizeilig als Ausgabeanlass "25° ANNIVERSARIO DELLA RIUNIFICAZIONE DELLA GERMANIA 1990‐2015" (25. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands 1990‐2015), unten bezeichnet "SAN MARINO MMXV" den Ausgabestaat und das Jahr 2015 in römischer Zahlschrift. Rechts erscheint das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom, links das Signet "ES" des Designers.
 
🔎
Vatikanstadt 06. Okt. 2015 VIII. Weltfamilientreffen 2015 ‐ Philadelphia 20001
20002
20005
114.000  
   
Beschreibung : Das Motiv zeigt zwei aus je drei Personen bestehende Familien, die die Weltkugel umarmen. Sichtbar sind die Umrisse beider Amerikas. Das Motiv wird von zwei Inschriften umrahmt: oben "VIII INCONTRO MONDIALE DELLE FAMIGLIE" (VIII. Welttreffen der Familien) und unten "CITTÀ DEL VATICANO" (Vatikanstadt). Links sind die Signets "C.Principe" der Münzdesignerin Chiara Principe und "E.L.F. INC." (INC. = Incisore = Graveur) des Medailleurs Ettore Lorenzo Frapiccini zu sehen, oben das Ausgabejahr "2015" und rechts das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom.
 
🔎
Luxemburg 15. Okt. 2015 125. Jahrestag der Luxemburger Dynastie Nassau‐Weilburg
15. Münze der Serie Großherzogliche Dynastie
20001
20002
20005
511.500  
   
Beschreibung : Auf der linken Seite der von Herbert Wähner gestalteten Münze finden sich das Bildnis Großherzog Henris und auf der rechten Seite, in halbkreisförmiger Anordnung und zeitlicher Reihenfolge der Thronbesteigung, die Porträts der ab 1890 aus dem Haus Nassau‐Weilburg hervorgegangenen Großherzöge von Luxemburg: Adolphe, Guillaume IV., Marie‐Adélaide, Charlotte und Jean. Rechts steht halbkreisfömig "1890 ‐ DYNASTIE NASSAU‐WEILBOURG". In senkrecht verlaufender Schrift sind mittig das Ausgabeland "LUXEMBOURG" (auf Französisch, nicht "LËTZEBUERG" in der Nationalsprache Luxemburgisch) und die Jahreszahl "2015" angegeben, darunter links die Segel des Dreimastklippers Nederland als Münzmeisterzeichen Maarten Brouwers und rechts ein Hermesstab als Münzzeichen der niederländischen Prägestätte Koninklijke Nederlandse Munt in Utrecht.
 
🔎
Finnland 22. Okt. 2015 150. Geburtstag des Malers Akseli Gallen‐Kallela 20001
20002
20005
500.000  
   
Beschreibung : Akseli Gallen‐Kallela (1865‐1931) war ein schwedischsprachiger finnischer Maler, Architekt und Designer. Er ist besonders für seine Illustrationen zum finnischen Nationalepos Kalevala bekannt. Der Münzgestalter Hannu Veijalainen wählte aus dessen 1897 geschaffenem Gemälde Lemminkäinens Mutter zwei Bildelemente: den Schwan von Tuonela, dem Fluss der Unterwelt, sowie die den sinkenden Geist symbolisierenden Wellen. Das Kürzel des Ausgabestaats "FI" ist am rechten Ende der Horizontlinie angegeben. Unten sind eine Malerpalette, Gallen‐Kallelas Geburtsjahr "1865" und das Ausgabejahr "2015" und ein im Kreis dargestellter Löwe des Wappens Finnlands als Münzzeichen der finnischen Prägestätte Suomen Rahapaja OY in Vantaa zu sehen, flankiert von "AKSELI GALLEN" links und "KALLELA" rechts.
 
🔎
Slowakei 23. Okt. 2015 200. Geburtstag Ľudovít Štúrs 20001
20002
20005
1.000.000  
   
Beschreibung : Ľudovít Štúr (1815‐1856) gilt als herausragende Persönlichkeit der slowakischen Nationalbewegung im damaligen Österreich‐Ungarn. Als Philologe und Schriftsteller begründete er die heutige Version der slowakischen Literatursprache durch Einführung einer neuen phonetischen Orthographie. Als eine der höchsten Auszeichnungen der Slowakei wurde 1994 der Ľudovít‐Štúr‐Orden gestiftet, der jährlich verliehen wird. Das nach einem Gemälde von Jozef Božetech Klemens (1817‐1883) gestaltete Porträt umgeben links die Inschrift "ĽUDOVÍT ŠTÚR" und sein Geburts‐ und Todesjahr "1815‐1856", rechts das Ausgabejahr "2015" sowie der Name des Ausgabestaates "SLOVENSKO" (Slowakei). Oben rechts befindet sich das Münzzeichen "MK" der slowakischen Prägestätte Mincovňa Kremnica š.p. in Kremnica. Die ligierten Initialen "IR" des Münzgestalters Ivan Řehák befinden sich unten rechts.
 
🔎
Slowenien 09. Nov. 2015 Emona ‐ Ljubljana 20001
20002
20005
1.000.000  
   
Beschreibung : Emona, an der Stelle des heutigen Ljubljana, war ein vor 2000 Jahren gegründetes Militärlager (lat. Castrum). Das von Matej Ramšak gestaltete Münzmotiv bilden eine Buchstabenkomposition des Wortes "EMONA" bzw. "AEMONA" und eine stilisierte Darstellung des Grundrisses der Siedlung. Das doppelte "M" bedeutet in der Römischen Zahlschrift "2000". Halbkreisförmig wird mit "EMONA LJUBLJANA SLOVENIJA 2015" unten rechts der Anlass (Emona Lubljana), Slowenien als Ausgabestaat und das Prägejahr genannt. Geprägt wurde die Münze ohne Münzzeichen von der slowakischen Prägeanstalt Mincovňa Kremnica š.p. in Kremnica.
 
🔎
Monaco 14. Nov. 2015 800. Jahrestag der Grundsteinlegung der ersten Befestigung auf dem Felsen 20001
20002
20005
10.000  
   
Beschreibung : Das heutige Monaco war ein antiker Handelsplatz der Phönizier und später der Griechen, die hier an der Nordküste des westlichen Mittelmeers einen Herakles‐Tempel errichtet hatten, der bald den Beinamen "Monoikos" (einzelnes Haus) erhielt. Als der Ort ein römischer Hafen wurde, erhielt er den Namen "Herculis Monoeci Portus", woraus verkürzt Monaco entstand. 1215 fasste die zum Patriziat der Republik Genua gehörende Familie Grimaldi hier Fuß. Das vom Atelier de Gravues der Monnaie de Paris gestaltete Münzmotiv zeigt einen Turm auf einem Felsen am Meer. Unten wird der Ausgabeanlass "1215 ♦ FONDATION DE LA FORTERESSE ♦ 2015" (1215 ♦ Gründung der Festung ♦ 2015) genannt und oben "MONACO" als Ausgabestaat, flankiert links von einem Füllhorn als Zeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und rechts einem Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos. — Diese Münze wurde in einer außergewöhnlich geringen Auflage von 10.000 Exemplaren im Herstellungsverfahren Polierte Platte geprägt.
 
🔎
Lettland 01. Dez. 2015 Der Storch 20001
20002
20005
1.000.000  
   
Beschreibung : Von Mitte April bis Ende August prägen die Nester des Weißstorchs und ihre Bewohner die lettische Landschaft ‐ 5 % aller Weißstörche weltweit werden hier erbrütet. Dem scheuen und versteckt brütenden Schwarzstorch ‐ im Baltikum häufiger als in Mittel‐ und Westeuropa ‐ gilt seit 10 Jahren ein von der vor 30 Jahren gegründeten "Lettischen Ornithologischen Gesellschaft" gefördertes Schutzprogramm. Störche generell gelten als Symbol für den Naturschutz. Das Motiv des Storches gab es schon auf der vormaligen nationalen Währung Lats, und zwar auf der 1‐Lats‐Umlaufmünze. Unter dem Motiv ist der Ausgabestaat "LATVIJA" (Lettland) und darunter das Ausgabejahr "2015" zu sehen. Die von Olga Šilova gestaltete Münze wurde ohne Münzzeichen von der litauischen Prägestätte Lietuvos monetų kalykla in Vilnius geprägt.
 
🔎
Litauen 14. Dez. 2015 Litauische Sprache 20001
20002
20005
1.000.000  
   
Beschreibung : Der deutsche Sprachwissenschaftler August Schleicher (1821‐1868) erkannte, dass Litauisch die konservativste, altertümlichste lebende indoeuropäische Sprache ist, hochflecktierend mit grammatischen Formen, die sich zum Teil auch im Sanskrit wiederfinden oder in anderen alten ‐ im deutschen Sprachraum als "indogermanisch" bezeichneten ‐ Sprachen wie Altgriechisch oder Latein. 1861 versuchte er, unter Einbeziehung des Litauischen, die Rekonstruktion der "Protoindoeuropäisch" genannten Ursprache. 1904 wurde das ‐ ohnehin durch Bücherschmuggel aus Preußen und den Boykott von litauischen Büchern in kyrillischer Schrift unterlaufene ‐ Druckverbot für litauische Bücher in lateinischen Lettern aufgehoben. Die Buchstaben des weitgehend phonetischen litauischen Alphabets bilden den Hintergrund des von Liudas Parulskis gestalteten Münzmotivs, dessen Gipsmodell Giedrius Paulauskis schuf. Das hervorgehobene Wort "AČIŪ" bedeutet "danke". Rechts darunter ist das kreisförmige Münstättenzeichen "LMK" der litauischen Prägeanstalt Lietuvos monetų kalykla in Vilnius dargestellt. Unten sind der Ausgabestaat "LIETUVA" (Litauen) und darunter die Jahreszahl "2015" zu lesen.
 
🔎
Griechenland 23. Dez. 2015 75. Todestag von Spyros Louis 20001
20002
20005
750.000  
   
Beschreibung : 1896, bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit, wurde auf Anregung des Philhellenen Michael Bréal ein Marathonlauf durchgeführt. Seinerzeit wurden den Siegern silberne Medaillen überreicht, der Sieger des Marathonlaufs, Spyros Louis, erhielt zusätzlich einen von Bréal gespendeten Silberpokal überreicht, der im Besitz der Familie unbeschadet das turbulente 20. Jahrhundert überstand und heute im Akropolismuseum präsentiert wird. Den 15 cm hohen Pokal zieren im Jugendstil als Relief gefertigte Vögel, ein Insekt und Sumpfpflanzen wie die Ritterlichkeit symbolisierende Schwertlilie, die früher in den ‐ Mitte des 20. Jahrhunderts trockengelegten ‐ Sümpfen bei Marathon heimisch waren. Die Inschrift lautet : "Olympische Spiele ‐ 1896 ‐ Marathon Pokal ‐ gespendet von Michael Bréal". Der Münzentwurf stellt den Sportler nach einem zeitgenössischen Foto dar, gekleidet in der Tracht der Evzonen und vor dem als Zieleinlauf dienenden Panathenäischen Stadion, eine Rekonstruktion des um 330 v. Chr. für die Panathenäischen Spiele erbauten Stadions. Links steht der Staatsname "ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΔΗΜΟΚΡΑΤΙΑ" (Hellenische Republik) und rechts "75 ΧΡΟΝΙΑ ΜΝΗΜΗΣ ΣΠΥΡΟΥ ΛΟΥΗ" (75 Jahre des Gedenkens an Spyros Louis). Über dem Pokal ist das Ausgabejahr "2015", rechts davon eine Palmette als Münzzeichen der griechischen Prägestätte Νομισματοκοπειο / Nomismatokopeio (Bank of Greece ‐ Mint) in Halandri abgebildet. Am unteren Rand des Münzmotivs befindet sich das Signet "ΣΤΑΜ" des Designers Georgios Stamatopoulos.
 
🔎
Andorra 18. Jul. 2016 25. Jahrestag der Unterzeichnung des Zollabkommens mit
der Europäischen Union
20001
20002
20005
85.000  
   
Beschreibung : Die anlässlich des 25. Jahrestags der Unterzeichnung des Zollabkommens mit der Europäischen Union von den Ateliers de Gravure der Monnaie de Paris gestaltete Münze zeigt die Umrisse des Fürstentums und darin das Wappen Andorras mit dem lateinischen Wahlspruch "VIRTVS VNITA FORTIOR" (Virtus unita fortior, Vereinte Tugend ist stärker). Im Wappenschild dargestellt sind Mitra und Krummstab des Bischofs von Urgell, Kofürst von Andorra, drei Pfähle des Wappens von Foix bzw. vier Kataloniens und die zwei Kühe der Grafen von Béarn. Unterhalb davon sieht man zwei gegeneinander laufende Pfeile, die die Zollvereinbarung zwischen Andorra und der EU symbolisieren, sowie deren Beschriftung "1990 ANDORRA" und "2015". Die halbkreisförmige zweizeilige Umschrift liest sich "25è aniversari de la Signatura de l'Acord Duaner amb la Unió Europea" (25 Jahre Unterzeichnung des Zollabkommens mit der Europäischen Union). Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2015 betraf dies die Monnaie de Paris in Pessac. Wegen organisatorischer Probleme konnte die Münze erst 2016 ausgegeben werden.
 
🔎
Andorra 18. Jul. 2016 30. Jahrestag der gesetzlichen Festlegung des
Volljährigkeitsalters auf 18 Jahre
20001
20002
20005
85.000  
   
Beschreibung : 1985 wurden in Andorra das Volljährigkeitsalter und die damit einhergehenden politischen Rechte für Männer und Frauen auf 18 Jahre festgelegt. Die von der italienischen Medailleurin Orietta Rossi gestaltete Münze zeigt partiell einen jungen Menschen bei der Stimmabgabe, dem Einwurf des mit "ANDORRA" beschrifteten Stimmzettels in die Wahlurne. Darüber werden die Jahreszahlen "1985" und "2015" genannt. Die Umschrift lautet "30è ANIVERSARI MAJORIA D'EDAT ALS 18 ANYS" (30 Jahre Volljährigkeit für 18‐Jährige). Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2015 betraf dies die Monnaie de Paris in Pessac. Wegen organisatorischer Probleme konnte die Münze erst 2016 ausgegeben werden.
⇓ 2016 ⇓
 
Referenzen :
20001 Bilder mit freundlicher Genehmigung der ECB ‐ Mail vom 20.Feb.2020
© "European Central Bank"
20002 Daten gespiegelt von Wikipedia Seite "2‐Euro‐Gedenkmünzen"
mit freundlicher Unterstützung der Macher dieser Seite.
20003 entfällt  20004 Kolorierte Versionen der Gedenkmünze im Umlauf.
Allerdings sehen die EU‐rechtlich‐technischen Spezifikationen die Verwendung eines Farbaufdrucks nicht vor, jedoch werden sie von der EU toleriert, zumal sie nur in kleiner Stückzahl hergestellt und gesonders verpackt und damit dem Grunde nach nicht als Zahlungsmittel gebraucht werden.
20005 vergrößerte Bilder mit freundlicher Genehmigung von Gerd Seyffert
© "Gerd Seyffert 2021"
20006 entfällt