G  e  d  e  n  k  m  ü  n  z  e  n   
 
 
⇑ 2015 ⇑
2016
Bild Land Ausgabedatum Anlass Ref. Auflage  
 
🔎
Österreich 02. Dez. 2015 200. Jahrestag der Gründung der Oesterreichischen Nationalbank 20001
20002
20005
16.060.000  
   
Beschreibung : Das von Herbert Wähner gestaltete Motiv zeigt zwei Götter der römischen Mythologie, die auf dem steinernen Relief über dem Eingang des Hauptgebäudes der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) zu sehen sind. Links Merkur, der Götterbote und Gott der Kaufleute und des Handels mit seinem Attribut, einem dem Hermesstab entsprechenden Merkurstab, rechts Fortuna, die Göttin des Schicksals und des Wohlstands, die mit einem Füllhorn dargestellt ist. Im Hintergrund erstreckt sich das vom Architekten Leopold Bauer entworfene Hauptgebäude der OeNB vom linken zum rechten Rand. Entlang des unteren Rands des Münzinneren verläuft ein Band, das auf das rot‐weiß‐rote Muster der österreichischen Flagge verweisen soll. Nach den heraldischen Regeln der Tingierung symbolisiert eine vertikale Schraffierung zwar die Farbe Rot, nicht jedoch die dargestellte radiale Ausrichtung der Schraffur. Die Jahresangaben "1816" und "2016" links von Merkur beziehen sich auf das Gründungsjahr der OeNB und ihr zweihundertjähriges Jubiläum. Oben steht "REPUBLIK ÖSTERREICH", unten halbkreisförmig "200 JAHRE OESTERREICHISCHE NATIONALBANK". Die Münze wurde ohne Münzzeichen von der österreichischen Prägestätte Münze Österreich AG in Wien geprägt.
 
🔎
Estland 07. Jan. 2016 100. Geburtstag des Schachgroßmeisters Paul Keres 20001
20002
20005
500.000  
   
Beschreibung : Paul Keres (1916‐1975), dem estnischen Schachmeister, wurde 1950 der Titel "Internationaler Großmeister" verliehen. Die von Riho Luuse gestaltete erste nationale 2‐Euro‐Gedenkmünze Estlands zeigt ihn im Profil sowie zwei Schachfelder und vier Schachfiguren ‐ (v. l. n. r.) Bauer, König, Springer und Turm ‐ von denen die drei letztgenannten sowohl in erhabener Prägung wie auch (kopfstehend) vertieft als "Negativform" dargestellt sind. Oben links steht kreisförmig der Schriftzug "PAUL KERES", auf der linken Seite der Name des Ausgabestaates "EESTI" (Estland) und darunter das Ausgabejahr "2016". Gefertigt wurde die Münze in der litauischen Prägestätte Lietuvos monetų kalykla in Vilnius.
 
🔎
Irland 20. Jan. 2016 100. Jahrestag des Osteraufstands 1916 20001
20002
20005
4.500.000  
   
Beschreibung : Der Osteraufstand von 1916 (irisch Éirí Amach na Cásca, englisch Easter Rising) war der Versuch militanter irischer Republikaner, die Unabhängigkeit Irlands vom Vereinigten Königreich gewaltsam zu erzwingen. Obwohl militärisch fehlgeschlagen, gilt er als Wendepunkt in der Geschichte Irlands, der ‐ nach dem Unabhängigkeitskrieg 1919‐1921 ‐ letztlich zur Unabhängigkeit führte. Die von Emmet Mullins gestaltete erste nationale irische 2‐Euro‐Gedenkmünze zeigt die von John Smyth (∼1773‐1840) geschaffene Statue der Hibernia, ein Symbol Irlands, mit einer Harfe zur Linken und einem Speer in der rechten Hand über dem Portikus des 1818 fertiggestellten Hauptpostamtes in Dublin, mit dessen Einnahme 1916 der Osteraufstand begann. Die Statue, deren Name auf die altgriechische Bezeichnung der Insel zurückzuführen ist, gilt als Zeugin der Ereignisse 1916 sowie seit hundert Jahren als Sinnbild der Entwicklung des Landes auf der Grundlage der Ideale der Proklamation von Patrick Pearse. Ihr Blick ist in die Zukunft gerichtet; sie ist gleichermaßen ein Symbol für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Landes. Oben steht "HIBERNIA", in Majuskeln ähnlich denen im historischen Book of Kells. Die Sonnenstrahlen sind Sinnbild des Aufstandes und der Proklamation, die am Anfang der Entwicklung einer neuen Nation und einer neuen Republik stehen. Neben der Statue sind die Jahreszahlen "1916" und "2016", unten der Name des Ausgabestaats "ÉIRE" (Irland) sowie das Ausgabejahr "2016" vermerkt. Die Münze wurde ohne Münzzeichen von der irischen Prägestätte Lárionad Airgeadra an Bhainc Ceannais / Central Bank Currency Centre in Áth an Ghainimh / Sandyford geprägt. Münzen im Herstellungsverfahren Polierte Platte wurden von der österreichischen Münzstätte Münze Österreich AG in Wien gefertigt.
 
🔎
Deutschland 05. Feb. 2016 Sachsen (Zwinger in Dresden)
11. Münze der Bundesländerserie
20001
20002
20005
30.677.600  
   
Beschreibung : Die von Jordi Truxa gestaltete Münze stellt den Innenhof des Zwingers in Dresden mit Blick auf das Kronentor dar. Auf der Turmspitze der zwiebelförmigen Kuppel tragen vier Adler die Nachbildung der polnischen Königskrone ‐ das Kronentor verherrlicht das polnische Königsamt August des Starken als fruchtbringende Regierung. Die Nischenfiguren auf der Hofseite zeigen links die von Balthasar Permoser um 1715 geschaffene, den Sommer symbolisierende Ceres, römische Göttin des Ackerbaus, der Fruchtbarkeit und der Ehe, sowie rechts Pomona, die römische Göttin der Baumfrüchte, die in Allegorien den Herbst verkörpert. Oben links ist das Ausgabejahr "2016" vermerkt, rechts vom Turm befinden sich das deutsche Münzstättenzeichen (A = Staatliche Münze Berlin in Berlin, D = Bayerisches Hauptmünzamt in München, F = Staatliche Münzen Baden‐Württemberg in Stuttgart, G = Staatliche Münzen Baden‐Württemberg in Karlsruhe oder J = Landesbetrieb Hamburgische Münze in Hamburg) und die Initialen "JT" des Münzdesigners, unten mittig sind das Landeskürzel "D" und darunter das Bundesland "SACHSEN" zu sehen.
 
🔎
Frankreich 05. Feb. 2016 UEFA‐Fußball‐Europameisterschaft 2016 20001
20002
20005
10.020.500  
   
Beschreibung : Die "Euro" genannte Fußball‐Europameisterschaft der Männer, die seit 1960 alle vier Jahre stattfindet, wurde vom 10. Juni bis zum 10. Juli 2016 in Frankreich ausgetragen. Die siegreiche Mannschaft erhielt eine Miniaturversion des Pokals, der nach dem Initiator des Wettbewerbs, Henri Delaunay, benannt wurde. Die von Miguel Viana gestaltete Münze zeigt vor dem stilisierten Umriss Frankreichs diesen Henri‐Delaunay‐Pokal mit der dreizeiligen Inschrift "UEFA European Football Championship" (UEFA‐Fußball Europameisterschaft) sowie links ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und rechts ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos. Mittig rechts sind die Buchstaben "RF" für République française (Französische Republik) zu lesen, oben der Name des Wettbewerbs "UEFA EURO 2016 FRANCE". Unten ist ein Fußball dargestellt. Einige grafische Elemente im Hintergrund symbolisieren den sportlichen Wettbewerb, andere die Kulturnation Frankreich (mit den von dort ausgehenden Kunstrichtungen Pontillismus, Art déco und Art brut); die Sechsecke stehen für das Gastgeberland Frankreich, das aufgrund seiner Landesform gelegentlich scherzhaft als "Hexagon" bezeichnet wird.
 
🔎
Spanien 05. Feb. 2016 Altstadt von Segovia mit Aquädukt
7. Münze der Serie UNESCO-Welterbe
20001
20002
20005
3.400.000  
   
Beschreibung : Die Altstadt von Segovia gehört seit 1985 zum UNESCO‐Welterbe, ebenso der Aquädukt, der vom römischen Kaiser Domitian in Auftrag gegeben und unter Trajan 98 n. Chr. fertiggestellt wurde. Mit 728 m Länge und 118 Bögen von bis zu 28 m Höhe gilt er als besterhaltenes Zeugnis römischer Architektur auf der iberischen Halbinsel. Er versorgte bis 1974 die Stadt mit Wasser aus Quellen des 17 km südlich der Stadt fließenden Rio Frio. In der Mitte des von Alfonso Morales Muñoz gestalteten Motivs ist die Schutzpatronin von Segovia dargestellt, die Jungfrau von Fuencisla. Bernhard von Clairvaux hatte im 12. Jahrhundert Maria den Titel "Aquädukt Gottes" gegeben. Die Skulptur von Maria mit dem Jesuskind wurde ‐ nach dem unter dem Katholischen Königen durchgeführten Wiederaufbau von 36 Bögen ‐ im 16. Jahrhundert am Aquädukt angebracht. Über dem Motiv steht bogenförmig der Name des Ausgebestaats "ESPAÑA" (Spanien), darunter das Ausgabejahr "2016" und rechts davon ein gekröntes "M" als Münzzeichen der spanischen Prägestätte Real Casa de la Moneda in Madrid.
 
🔎
Slowakei 07. Mrz. 2016 EU‐Ratspräsidentschaft 2016 20001
20002
20005
1.000.000  
   
Beschreibung : Zentrales Element des Motivs ist das Wappen der Slowakischen Republik (byzantinisches Doppelkreuz auf dem Dreiberg) vor dem Hintergrund fächerförmig angeordneter geschwungener Linien, die zur Mitte hin verlaufen ‐ ähnlich den Schaufeln einer Turbine. Das Motiv symbolisiert die Stellung und die Bedeutung der Slowakei während ihres EU‐Ratsvorsitzes. Rechts des Staatswappens der Slowakischen Republik ist die Jahreszahl "2016" zu lesen. Kreisförmig werden der Landesname "SLOVENSKO" (Slowakei) und der Anlass "PREDSEDNÍCTVO SR V RADE EÚ" (slowakischer EU‐Ratsvorsitz) dargestellt. Das Münzzeichen "MK" der slowakischen Prägestätte Mincovňa Kremnica š.p. in Kremnica, und die quadratisch umrahmten ligierten Initialien "VP" des Münzgestalters Vladimír Pavlica befinden sich am unteren Rand des Motivs. Von der Gesamtauflage von 1 Million wurden 1000 Exemplare im Herstellungsverfahren Polierte Platte ausschließlich für Repräsentationszwecke im Rahmen der Ratspräsidentschaft geprägt.
 
🔎
Belgien 24. Mrz. 2016 Olympische Sommerspiele 2016 ‐ Team Belgium 20001
20002
20005
375.000  
   
Beschreibung : Die von Luc Luycx gestaltete Münze zeigt eine stilisierte Figur mit ausgebreiteten Armen, die fünf Olympischen Ringe und den Schriftzug "TEAM BELGIUM" (Mannschaft Belgiens). Sie ist der Teilnahme Belgiens an den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro gewidmet. Links steht, vertikal geschrieben, "2016", rechts das Landeskürzel "BE" zwischen dem behelmten Kopf des Erzengels Michael als Münzzeichen der belgischen Prägestätte Monnaie Royale de Belgique / Koninklijke Munt van België / Königliche Belgische Münzprägeanstalt in Brüssel und einer Katze als Münzmeisterzeichen von Bernard Gillards. Die Münze wurde nicht als Rollenware herausgegeben, sondern nur in Coincards und im Kursmünzsatz.
 
🔎
San Marino 05. Apl. 2016 550. Todestag Donatellos 20001
20002
20005
87.400  
   
Beschreibung : Donato di Niccolò di Betto Bardi (∼1386‐1466), genannt Donatello, war ein italienischer Bildhauer der florentinischen Renaissance. Die von Matt Bonaccorsi gestaltete Münze zeigt das Gesicht der um 1440 vom italienischen Bildhauer der florentinischen Renaissance für Cosimo de' Medici geschaffenen Bronzestatue Davids. Dieser ist jugendlich, harmonische Anmut und spielerische Leichtigkeit ausstrahlend, mit lorbeerbekränztem Hut dargestellt, seinen Fuß spielerisch auf den Kopf des Goliat setzend. Es ist die früheste freistehende Aktfigur seit der Antike, heute im Museum Bargello in Florenz. Rechts auf der Pille sind, von oben nach unten, das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom, "SAN MARINO", "DONATELLO", die Jahreszahlen "1466‐2016" und die Initialen "MB" des Designers angegeben.
 
🔎
Finnland 25. Apl. 2016 90. Todestag des Schriftstellers und Lyrikers Eino Leino 20001
20002
20005
1.000.000  
   
Beschreibung : Zum 90. Todestag Eino Leinos (1878‐1926), des finnischen Schriftstellers und Lyrikers der literarischen Neuromantik, gestaltete Pertti Mäkinen dessen nach links gerichtetes Profil aus einer Flamme, einem häufigen Sujet in Leinos Werken. Daneben sind ein nach oben rechts zeigender Schürhaken, das Ausgabejahr "2016" sowie rechts die Unterschrift "Eino Leino" dargestellt. Unten links erscheinen "FI" für den Ausgabestaat und ein im Kreis dargestellter Löwe des Wappens Finnlands als Münzzeichen der finnischen Prägestätte Suomen Rahapaja OY in Vantaa.
 
🔎
Italien 29. Apl. 2016 550. Todestag Donatellos 20001
20002
20005
1.500.000  
   
Beschreibung : Die von Claudia Momoni zum 550. Todestag des italienischen Bildhauers der florentinischen Renaissance Donatello (∼1386‐1466) gestaltete Münze zeigt im Profil das Gesicht der um 1440 für Cosimo de' Medici geschaffenen Bronzestatue Davids, der frühesten freistehenden Aktfigur seit der Antike, heute im Museum Bargello in Florenz. David ist jugendlich, harmonische Anmut und spielerische Leichtigkeit ausstrahlend, mit lorbeerbekränztem Hut dargestellt, seinen Fuß spielerisch auf den Kopf des Goliat setzend. Unten steht "DONATELLO", links sind zweizeilig sein Todesjahr "1466" und das Ausgabejahr "2016" sowie darüber als Landeskürzel "RI" (Repubblica Italiana, Italienische Republik) dargestellt. Oben ist das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom abgebildet und rechts das Signet "C.M." der Designerin.
 
🔎
Litauen 03. Mai 2016 Baltische Kultur 20001
20002
20005
1.000.000  
   
Beschreibung : Der größte archäologische Bernsteinfund der Welt wurde 1860‐1881 in Juodkrantė auf der Kurischen Nehrung gemacht, ging aber weitgehend während des Zweiten Weltkriegs verloren. Das von Jolanta Mikulskytė gestaltete Münzmotiv, dessen Gipsmodell Giedrius Paulauskis schuf, zeigt eine ca. 5000 Jahre alte neolithische Bernsteinscheibe, eines der charakteristischen Symbole der baltischen Kultur. Die Scheibe ist mit einem Kreuz aus gebohrten Punkten versehen ‐ eine Verzierung, die die Erdachse darstellt. Oben befindet sich der Name des Ausgabestaats "LIETUVA" (Litauen), flankiert durch das kreisförmige Münzstättenzeichen "LMK" der litauischen Prägeanstalt Lietuvos monetų kalykla in Vilnius und das Ausgabejahr "2016".
 
🔎
Portugal 03. Mai 2016 Teilnahme der Mannschaft Portugals an den
Olympischen Sommerspielen Rio 2016
20001
20002
20005
530.000  
   
Beschreibung : Das Motiv besteht aus einer Abbildung des 2008 geschaffenen Viana‐Herzens der Küstlerin Joana Vasconcelos, das der traditionellen Schmuckkunst der Region um Viana do Castelo in Nordportugal nachempfunden ist. Es soll den Geist der Entschlossenheit und Leidenschaft symbolisieren, welcher das portugiesische Volk charakterisiert und insbesondere Sportler, die es bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro vertreten werden. Rechts unten ist das Logo des portugiesischen Olympischen Komitees abgebildet, das die Olympischen Ringe und das dem Christusorden entlehnte Prankenkreuz darstellt. Am rechten Rand der Pille steht "EQUIPA OLİMPICA DE PORTUGAL 2016" (portugiesisches Olympia‐Team 2016), links "JOANA VASCONCELOS". Unten befindet sich das "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon.
 
🔎
Luxemburg 06. Mai 2016 50‐jähriges Bestehen der Großherzogin‐Charlotte‐Brücke
16. Münze der Serie Großherzogliche Dynastie
20001
20002
20005
517.500  
   
Beschreibung : Das von Herbert Wähner gestaltete Münzmotiv zeigt die Großherzogin‐Charlotte‐Brücke, Hauptverkehrsverbindung zwischen Luxemburgs Stadtzentrum und dem Kirchberg‐Plateau, wo die Institutionen der Europäischen Union ansässig sind. Auf der abgebildeten Brücke sind der Schriftzug "Pont Grande‐Duchesse Charlotte" und darunter die Jahreszahl "1966" eingraviert. Im oberen Teil des Motivs sind das Bildnis des Großherzogs Henri von Luxemburg und das Ausgabejahr "2016" dargestellt, flankiert oben von den Segeln des Dreimastklippers Nederland als Münzmeisterzeichen Maarten Brouwers und unten von einem Hermesstab als Münzzeichen der niederländischen Prägestätte Koninklijke Nederlandse Munt in Utrecht. Im unteren Teil ist der Name des Ausgabestaats "LUXEMBOURG" (Luxemburg) zu lesen.
 
🔎
Italien 16. Mai 2016 2200. Todestag von Titus Maccius Plautus 20001
20002
20005
1.500.000  
   
Beschreibung : Plautus (∼254‐184 v. Chr.) war einer der ersten und produktivsten Komödiendichter im alten Rom. Das Motiv zeigt Theatermasken aus einem um 100 v. Chr. entstandenen Mosaiks, heute in den Kapitolinischen Museen. Sie stellen zwei Charaktere der Neuen Komödie dar, die junge Frau und den Sklaven ‐ mit einer Corona aus Weinreben ‐, dessen bacchantische Züge die Assoziation an Dionysos wecken, den Gott der Ekstase, des Rausches, der Verwandlung und des Weines. Darüber befindet sich eine halbkreisförmige stilisierte Darstellung eines Theaters der römischen Antike und als Landeskürzel die Ligatur "RI" (Repubblica Italiana, Italienische Republik). Unten sind der Name "PLAUTO" und darüber dessen Todesjahr "184 A.C." (184 v. Chr.) sowie das Ausgabejahr "2016" abgebildet. Links ist das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom dargestellt und rechts das Signet "LDS" der Medailleurin Luciana De Simoni.
 
🔎
Belgien 25. Mai 2016 Tag der vermissten Kinder 20001
20002
20005
1.020.000  
   
Beschreibung : Die Stiftung "Child Focus" für vermisste und sexuell ausgebeutete Kinder wurde von Jean‐Denis Lejeune im Juni 1996 gegründet, ein Jahr nach der Entführung seiner achtjährigen Tochter Julie und ihrer Freundin Mélissa Russo durch den Sexualstraftäter Marc Dutroux. Beide Mädchen verhungerten, eingesperrt, während Dutroux inhaftiert war. Die von Luc Luycx gestaltete Münze zeigt das Gesicht von Liam Vanden Branden, einem Kind, das 1996 spurlos verschwand. Bogenförmig stehtunten links "MISSING ‐ DISPARU ‐ VERMIST" (vermisst auf Englisch, Französisch und Niederländisch), unten rehts die Webadresse "WWW.CHILDFOCUS.BE" der Stiftung und oben "BELGIQUE ‐ BELGIE ‐ BELGIEN" (Belgien auf Französisch, Niederländisch und Deutsch), gefolgt vom Prägejahr "2016". Der behelmte Kopf des Erzengels Michael als Münzzeichen der belgischen Prägestätte Monnaie Royale de Belgique / Koninklijke Munt van België / Königliche Belgische Münzprägeanstalt in Brüssel und eine Katze als Münzmeisterzeichen von Bernard Gillards sind links bzw. rechts des Motivs dargestellt.
 
🔎
Monaco 01. Jun. 2016 150. Jahrestag der Gündung Monte‐Carlos durch Charles III. 20001
20002
20005
15.000  
   
Beschreibung : Charles III. initiierte den Bau des 1863 eröffneten Spielcasinos auf einem "Plateau des Spélugues" (Ebene der Grotten) genannten brachliegenden Felsvorsprung, 1866 in "Quartier de Monte Carlo" umbenannt. Das nach dem Bau des nebenliegenden "Hôtel de Paris" und der Bahnverbindung nach Nizza florierende Casino deckte für etliche Jahrzehnte den Staathaushalt Monacos. Dargestellt ist Charles III. nach einem ‐ heute im Thronsaal des Fürstenpalastes in Monaco präsentierten ‐ Gemälde François‐Auguste Biards, vor dem seinerzeit fast nur mit dem Casino und "Hôtel de Paris" bebauten Monte‐Carlo sowie dem Meereshorizont. Der Schriftzug "1866 ♦ CHARLES III FONDE MONTE CARLO ♦ 2016" (1866 ♦ Gündung Monte Carlos durch Charles III. ♦ 2016) verläuft entlang des unteren Pillenrands. Oben ist der Ausgabestaat "MONACO" zu lesen, flankiert von einem Füllhorn als Zeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und einem Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos. Das Münzdesign entstammt dem Atelier de Gravures der Monnaie de Paris.
 
🔎
Vatikanstadt 02. Jun. 2016 200 Jahre Gendameriekorps der Vatikanstadt 20001
20002
20005
98.000  
   
Beschreibung : Die zum 200‐jährigen Jahrestag des Gendarmeriekorps von Daniela Longo gestaltete Münze zeigt einen Gendarmen vor der Kuppel des Petersdoms und der vorgelagerten, von Carlo Maderno gestalteten und 1614 vollendeten Fassade von St. Peter. Auf der Balustrade erkennt man (v. l. n. r.) die Statuen Jakobus' des Älteren, Johannes' des Täufers, Jesu von Nazaret sowie der Apostel Andreas, Johannes und Jacobus des Jüngeren. Am oberen Rand der Pille stehen halbkreisförmig der Ausgabeanlass "CORPO DELLA GENDARMERIA" (Gendarmeriekorps) und die Jahreszahlen "1816•2016" unten "CITTÀ DEL VATICANO" (Vatikanstadt). Links neben dem Motiv erscheint das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom und darunter das Signet "SP INC." (INC. = Incisore = Graveur) der Graveurin Silvia Petrassi, rechts das Signet "D. Longo" der Designerin Daniela Longo.
 
🔎
Slowenien 20. Jun. 2016 25. Jahrestag der Unabhängigkeit der Republik Slowenien 20001
20002
20005
1.000.000  
   
Beschreibung : Die von Jerney Kejžar gestaltete Münze stellt unter den Schriftzügen "25 LET" (25 Jahre) und "REPUBLIKA SLOVENIA" (Republik Slowenien) mit den Worten "dočákat' dan" (warten auf den Tag) einen Auszug aus der slowenischen Nationalhymne Zdravljica dar, in der Handschrift des Dichters France Prešeren (1800‐1849). Unten ist das Ausgabejahr "2016" angegeben. Die Münze wurde ohne Münzzeichen von der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom gefertigt.
 
🔎
Lettland 19. Jul. 2016 Geschichte der lettischen Landwirtschaft 20001
20002
20005
1.010.000  
   
Beschreibung : Die von Gunārs Lūsis gestaltete Münze, deren Gipsmodell Jānis Strupulis fertigte, zeigt eine Kuh, eine Lettische Braune, die in der Folklore und im Alltag ein Symbol der lettischen Milchwirtschaft ist. Es gab vor der Einführung des Euro bereits 2‐Lats‐Münzen mit diesem Motiv. Auf der Pille stehen das Ausgabejahr "2016" und der Name des Ausgabestaats "LATVIJA" (Lettland). Die Münze wurde ohne Münzzeichen von der litauischen Prägestätte Lietuvos monetų kalykla in Vilnius geprägt.
 
🔎
Portugal 19. Jul. 2016 50. Jahrestag der Eröffnung der Brücke des 25. April 20001
20002
20005
520.000  
   
Beschreibung : Die Münze zeigt den Mittelteil der Brücke des 25. April, die erstmals die Ufer des Tejo in Lissabon verband. Unter dem Namen des Staatsführes der Diktatur des sogenannten Estado Nova, António de Oliveira Salazar, wurde sie 1966 als "Salazar‐Brücke" eingeweiht, jedoch nach der Nelkenrevolution vom 25. April 1974 in "Ponte 25 de Abril" umbenannt. Die 2278 m lange Hängebrücke überbrückt die Mündung des Tejo, des mit 1000 km längsten Flusses der iberischen Halbinsel, in den Atlantik. Die Höhe der Fahrbahnen der Doppelstockbrücke über dem Wasser beträgt 70 m. Oben rechts ist der Schriftzug "PORTUGAL" und ‐ wie im Wappen Portugals ‐ der Wappenschild auf einer Armillarsphäre abgebildet, unten rechts sind untereinander "PONTE", "25 DE ABRIL", "1966 und "2016" zu lesen. Am unteren Pillenrand sind "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon und mit "JOSÉ AURÉLIO" der Name des Designers dargestellt.
 
🔎
Malta 22. Aug. 2016 Tempel von Ġgantija
1. Münze der Serie Prähistorische Stätten
20001
20002
20005
410.000  
   
Beschreibung : Gewidmet ist die Gedenkmünze dem auf der Insel Gozo im Archipel von Malta gelegenen Tempelkomplex von Ġgantija. Gebildet von Megalith‐Tempeln aus der Jungsteinzeit, ist er eines der ältesten freistehenden Bauwerke und einer der ältesten religösen Bauten der Welt. Die Tempelanlage entstand um 3800 v. Chr. (der als Münzmotiv abgebildete Nordtempel ist ca. 200 Jahre jünger) und ist damit älter als Stonehenge und die ägyptischen Pyramiden. Oben steht "ĠGANTIJA TEMPLES" sowie die Jahresangabe "3600‐3200 BC", rects das Signet "NGB" des Designers Noel Galea Bason. Unten links findet sich der Ausgabestaat "MALTA" und darunter das Ausgabejahr "2016". Die Münze wurde ohne Münzzeichen von der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac gefertigt; bei Coincard-Exemplaren wird die Jahreszahl links von einem Füllhorn als deren Münzstättenzeichen flankiert, während rechts ein Fünfeck das Münzmeisterzeichen Yves Sampos darstellt. In Kursmünzensätzen enthaltene Exemplare tragen im 6‐Uhr‐Stern ein "F" (für France, Frankreich).
 
🔎
Frankreich 12. Sep. 2016 François Mitterand 20001
20002
20005
10.020.000  
   
Beschreibung : Anlässlich des 100. Geburtstags und des 20. Todestags von François Mitterand (1916‐1996), französischer Staatspräsident 1981‐1995, gestaltete Joaquin Jimenez die Münze nach einem 1984 entstandenen Foto. Rechts ist der im Wappen des Präsidenten dargestellte Baum abgebildet, der auf der linken Seite Eichenlaub, rechts Blätter des Olivenbaumes trägt. In der Baumkrone prangt links eine Eichel, rechts eine Olive. Auf der linken Seite sind das Geburts‐ und das Ausgabejahr "1916" und "2016" zu lesen. Über dem Motiv steht "FRANÇOIS MITTERAND". Das Kürzel des Ausgabestaats "RF" (République française, Französische Republik) befindet sich unten, rechts ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos.
 
🔎
San Marino 22. Sep. 2016 400. Todestag von William Shakespeare 20001
20002
20005
82.400  
   
Beschreibung : William Shakespeare (1564‐1616) war ein englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler, dessen Komödien und Tragödien zu den bedeutendsten Bühnenstücken der Weltliteratur gehören. Er verfügte über einen umfangreichen Wortschatz ‐ fast 18.000 verschiedene Wörter zählt man in seinen Werken. Charakteristisch für Shakespeare ist seine stilistische Vielfalt, die von der niedrigsten Gossensprache bis zur höchsten Hofsprache alle Sprachniveaus beherrscht. Er ist nach dem 1623 veröffentlichten Porträt von Martin Droeshout dargestellt. Links befindet sich halbkreisförmig die Aufschrift "William Shakespeare", rechts stehen die Jahreszahlen "1616‐2016" und der Name des Ausgabestaats "San Marino". Links unten ist das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom zu sehen, auf der rechten Seite das Signet "MB" des Münzgestalters Matt Bonaccorsi.
 
🔎
Vatikanstadt 13. Okt. 2016 Heiliges Jahr der Barmherzigkeit 20001
20002
20005
98.000  
   
Beschreibung : Der Münzentwurf anlässlich des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit stammt von Mariangela Crisciotti und zeigt Martin von Tours (316‐397), 331 bis 356 Soldat der römischen Kaiserlichen Garde. Hoch zu Ross, teilt er aus Barmherzigkeit seinen Mantel mit dem Schwert und gibt eine Hälfte einem fast unbekleideten und frierenden Armen, der ihm (am Stadttor von Amiens) begegnete. In der folgenden Nacht soll ihm im Traum Jesus Christus erschienen sein, bekleidet mit jenem halben Mantel. 351 ließ er sich taufen, nach seiner Ernennung zum Bischof von Tours im Jahre 371 gründete er das Kloster Marmoutier. Der Frankenkönig Chlodwig erhob Martin zum Nationalheiligen und Schutzherrn der fränkisch‐merowingischen Könige. Am linken Rand der Pille steht der Ausgabeanlass "GIUBILEO DELLA MISERCORDIA" (Jubiläum der Barmherzigkeit), rechts "CITTÀ DEL VATICANO" (Vatikanstadt) und das Ausgabejahr "2016". Unten erscheinen das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom und die Signets "M. CRISCIOTTI" der Münzgestalterin und "MOMONI INC." (INC. = Incisore = Graveur) der Medailleurin Claudia Momoni.
 
🔎
Finnland 17. Okt. 2016 100. Geburtstag des Philosophen Georg Henrik von Wright 20001
20002
20005
1.000.000  
   
Beschreibung : Georg Hendrik von Wright (1916‐2003), finnlandschwedischer Philosoph und Logiker (mit schottischen Vorfahren), Nachlassverwalter Ludwig Wittgensteins, schuf ein System der deontischen Logik. Die von Nora Tapper gestaltete Münze zeigt rechts eine antike dorische Säule, die die frühen Ideale von Wrights (der 1937 Paestum besuchte) symbolisiert, den Universalmenschen. Der Eichenzweig, Symbol für Weisheit, Würde und Stärke, steht für die Persönlichkeit des Philosophen, die Anzahl der Eichenblätter soll die drei Disziplinen repräsentieren, denen sich der Philosoph widmete: Theoretische Philosophie, Sozial‐ und Moralphilosophie sowie Kulturphilosophie. Der Schriftzug "GEORG HENRIK VON WRIGHT" verläuft halbkreisförmig von links nach rechts. Das Ausgabejahr "2016" erscheint rechts oben, links stehen "FI" für den Ausgabestaat und ein im Kreis dargestellter Löwe des Wappens Finnlands als Münzzeichen der finnischen Prägestätte Suomen Rahapaja OY in Vantaa.
 
🔎
Lettland 15. Nov. 2016 Vidzeme (Livland)
1. Münze der Serie Historische Regionen
20001
20002
20005
1.010.000  
   
Beschreibung : Die von Laimonis Šēnbergs gestaltete Münze, deren Gipsmodell Jānis Strupulis fertigte, ist Vidzeme (Zentral‐Livland) gewidmet und zeigt im Wappen der historischen Region Lettlands einen Greif, eine Fantasiegestalt in der Heraldik mit Adleroberkörper und einem Löwenunterleib. Bereits 1566 zeigte das Wappen des Herzogtums Livland (Pārdaugava) einen nach links gewendeten Greif (der Greif im Wappen Lettgallens wendet sich nach rechts). Über dem Wappen steht als Ausgabestaat "LATVIJA" (Lettland), unter dem Wappen der Schriftzug "VIDZEME" (Livland). Auf der rechten Seite ist das Ausgabejahr "2016" angegeben. Die Münze wurde ohne Münzzeichen von der litauischen Prägestätte Lietuvos monetų kalykla in Vilnius geprägt.
 
🔎
Malta 05. Dez. 2016 Solidarität durch Liebe
1. Münze der Serie Von Kindern mit Solidarität
20001
20002
20005
380.000  
   
Beschreibung : Die Münze wird zum Gedenken an die gesellschaftliche Bedeutung des "Malta Community Chest Fund" ausgegeben, der das Programm "For Children in Solidarity" für Schüler der Sekundarstufe ins Leben gerufen hat. Im Rahmen des Programms wird die soziale Rolle von Kindern in fünf verschiedenen Bereichen thematisiert, wobei 2016 das Thema "Solidarität durch Liebe" ist. Das Münzmotiv wurde von Sarah Cilia entworfen. Sie stellt das Thema anhand von zwei Händen dar, die ein Herz formen, in dem die Flagge Maltas zu sehen ist. Die rechte Hälfte ist ‐ den heraldischen Regeln der Tingierung folgend ‐ durch senkrechte Schraffur mit der Tinktur Rot dargestellt, links das Georgskreuz, Symbol des Heiligen und Märtyrers Georg und der Kreuzzüge, das 1942 der gesamten Bevölkerung Maltas für deren Tapferkeit während der italienischen und deutschen Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg verliehen wurde. Darunter ist der Schriftzug "MALTA 2016" zu lesen. Links und rechts an den Handgelenken werden je zwei stilisierte menschliche Figuren dargestellt. Die Münze wurde ohne Münzzeichen von der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac gefertigt; bei Coincard-Exemplaren wird der Landesname links von einem Füllhorn als deren Münzstättenzeichen flankiert, während rechts neben der Jahreszahl ein Fünfeck das Münzmeisterzeichen Yves Sampos darstellt.
 
🔎
Griechenland 16. Dez. 2016 150. Jahrestag des Brandes im Kloster Arkadi 20001
20002
20005
750.000  
   
Beschreibung : Die Klosterkirche Arkadi wurde 1587 zur Zeit der venezianischen Herrschaft über Kreta als Wiederaufbau einer früheren Kirche errichtet. Nach der 1669 abgeschlossenen Eroberung Kretas durch das Osmanische Reich erreichten die Mönche nach ihrer Unterwerfung die Erlaubnis, nach Arkadi zurückzukehren. Im Jahr 1760 lebten auf Kreta 200.000 Muslime und 60.000 Christen. 1866 wurde im Kloster Arkadi ein Revolutionskomitee gegen die osmanische Besatzung gebildet. Am 7. November 1866 griff ein osmanisches Heer mit 15.000 Mann das Kloster an, in dem sich 964 Menschen, darunter 325 kampftaugliche Männer, aufhielten. Nach zwei Tagen des aussichtslosen Widerstands entschieden die Belagerten, dem Gegner nicht lebend in die Hände fallen zu wollen, und sprengten sich im Pulvermagazin in die Luft. Die Tragödie erregte internationales Aufsehen. Nach dem Türkisch‐Griechischen Krieg erlangte Kreta 1898 die Autonomie, und 1913 wurde Kreta schließlich Teil des griechischen Staates. Rund 50.000 Türken mussten die Insel verlassen, viele Griechen aus Kleinasien übersiedelten nach Kreta. Das Münzmotiv zeigt die Westfassade der Kirche und darunter den Schriftzug "ΜΟΝΗ ΑΡΚΑΔΙΟΥ" (Arkadi‐Kloster). Links steht "ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΔΗΜΟΚΡΑΤΙΑ" (Hellenische Republik), rechts das Ausgabejahr "2016". Unten ist eine Palmette als Münzzeichen der griechischen Prägestätte Νομισματοκοπειο / Nomismatokopeio (Bank of Greece ‐ Mint) in Halandri abgebildet. Rechts unten erscheint das Signet "ΣΤΑΜ" des Münzdesigners Georgios Stamatopoulos.
 
🔎
Griechenland 16. Dez. 2016 120. Geburtstag von Dimitri Mitropoulos 20001
20002
20005
750.000  
   
Beschreibung : Es ist das Profil des griechischen Dirigenten, Komponisten und Pianisten Dimitri Mitropoulos (1896‐1960) dargestellt, vor einem Hintergrund von ‐ auf dem Kopf stehenden, teils seitenverkehrten ‐ Musiknoten. Links entlang des inneren Münzrands sind, zweizeilig, die Schriftzüge "120 ΧΡΟΝΙΑ ΑΠΟ ΓΕΝΝΗΣΗ ΤΟΥ ΔΗΜΗΤΡΗ ΜΗΤΡΟΠΟΥΛΟΥ" (120. Geburtstag von Dimitri Mitropoulos) und "ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΔΗΜΟΚΡΑΤΙΑ" (Hellenische Republik) zu lesen. Oben links sind das Ausgabejahr "2016" und eine Palmette als Münzzeichen der griechischen Prägestätte Νομισματοκοπειο / Nomismatokopeio (Bank of Greece ‐ Mint) in Halandri zu sehen. Im Kragen des Musikers zeigt sich das Signet "ΣΤΑΜ" des Münzdesigners Georgios Stamatopoulos.
 
🔎
Andorra 01. Jun. 2017 25 Jahre öffentlich‐rechtlicher Rundfunk in Andorra 20001
20002
20005
85.000  
   
Beschreibung : Das von der Fábrica Nacional de Moneda y Timbre (FNMT) der Königlichen Münzstätte Real Casa de la Moneda in Madrid gestaltete Münzmotiv zeigt ein Mikrofon und eine Antenne, umgeben von vier konzentrischen Linien. Außerdem sind der Schriftzug "25è ANIVERSARI DE RÀDIO I TELEVISIÓ D'ANDORRA" (25. Jahrestag von Radio und Fernsehen Andorras), das Prägejahr "2016" und der Ausgabestaat "ANDORRA" zu lesen. Mit der Gedenkmünze wird das 25‐jährige Jubiläum der öffentlich‐rechtlichen Rundfunkanstalt Andorras ("RTVA") und damit der Beginn der Ausstrahlung des andorranischen öffentlichen Radios und Fernsehens gewürdigt. Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2016 geschah dies in der Königlichen Münzstätte Real Casa de la Moneda in Madrid. Wegen organisatorischer Probleme konnte die Münze erst 2017 ausgegeben werden.
 
🔎
Andorra 01. Jun. 2017 150‐jähriges Jubiliäum der Neuen Reform von 1866 20001
20002
20005
85.000  
   
Beschreibung : Mit dieser Gedenkmünze wird des von Guillem d'Areny‐Plandolit (1822‐1876) initiierten Reformdekrets gedacht, durch das 1866 die vorherige aristokratische Oligarchie durch den "Generalrat der Täler" ersetzt wurde ‐ einer der bedeutendsten Meilensteine in der Geschichte des Landes, der einen gesellschaftlichen und politischen Wandel im Fürstentum Andorra einläutete. Das von der Fábrica Nacional de Moneda y Timbre (FNMT) der Königlichen Münzstätte Real Casa de la Moneda in Madrid gestaltete Münzmotiv zeigt den Hauptsaal des andorranischen Parlaments Casa de la Vall mit dem Schriftzug "150 ANYS DE LA NOVA REFORMA DE 1866" (150. Jahrestag der Neuen Reform von 1866), das Prägejahr "2016" und den Namen des Ausgabestaates "ANDORRA". Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2016 geschah dies in der Königlichen Münzstätte Real Casa de la Moneda in Madrid. Wegen organisatorischer Probleme konnte die Münze erst 2017 ausgegeben werden.
⇓ 2017 ⇓
 
Referenzen :
20001 Bilder mit freundlicher Genehmigung der ECB ‐ Mail vom 20.Feb.2020
© "European Central Bank"
20002 Daten gespiegelt von Wikipedia Seite "2‐Euro‐Gedenkmünzen"
mit freundlicher Unterstützung der Macher dieser Seite.
20003 entfällt  20004 Kolorierte Versionen der Gedenkmünze im Umlauf.
Allerdings sehen die EU‐rechtlich‐technischen Spezifikationen die Verwendung eines Farbaufdrucks nicht vor, jedoch werden sie von der EU toleriert, zumal sie nur in kleiner Stückzahl hergestellt und gesonders verpackt und damit dem Grunde nach nicht als Zahlungsmittel gebraucht werden.
20005 vergrößerte Bilder mit freundlicher Genehmigung von Gerd Seyffert
© "Gerd Seyffert 2021"
20006 entfällt