G e d e n k m ü n z e n  
 
Andorra
Die Randprägung der andorranischen 2‐Euro‐Gedenkmünzen ist :
Bild Land Ausgabedatum Anlass Ref. Auflage  
 
🔎
Andorra 29. Feb. 2016 20 Jahre Mitgliedschaft im Europarat 20001
20002
20005
105.000  
 

 

Beschreibung : Anlässlich der 20‐jährigen Mitgliedschaft Andorras im Europarat gestaltete die italienische Medailleurin Orietta Rossi die erste andorranische 2‐Euro‐Gedenkmünze. Sie zeigt das Wappen Andorras mit dem lateinischen Wahlspruch "VIRTVS VNITA FORTIOR" (Virtus unita fortior, Vereinte Tugend ist stärker) ‐ im Wappenschild Mitra und Krummstab des Bischofs von Urgell, Kofürst von Andorra, drei Pfähle des Wappens von Foix bzw. vier Kataloniens und die zwei Kühe der Grafen von Béarn. Oben steht "ANDORRA AL CONSELL D’EUROPA" (Andorra im Europarat), neben dem Wappen die Ziffer "20" mit einer von den zwölf Europasternen gebildeten kreisförmigen Null, sowie darunter das Prägejahr "2014". Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2014 geschah dies in der Königlichen Münzstätte Real Casa de la Moneda in Madrid. Wegen organisatorischer Probleme konnte die Münze erst 2016 ausgegeben werden.
 
🔎
Andorra 18. Jul. 2016 25. Jahrestag der Unterzeichnung des Zollabkommens mit
der Europäischen Union
20001
20002
20005
85.000  
 

 

Beschreibung : Die anlässlich des 25. Jahrestags der Unterzeichnung des Zollabkommens mit der Europäischen Union von den Ateliers de Gravure der Monnaie de Paris gestaltete Münze zeigt die Umrisse des Fürstentums und darin das Wappen Andorras mit dem lateinischen Wahlspruch "VIRTVS VNITA FORTIOR" (Virtus unita fortior, Vereinte Tugend ist stärker). Im Wappenschild dargestellt sind Mitra und Krummstab des Bischofs von Urgell, Kofürst von Andorra, drei Pfähle des Wappens von Foix bzw. vier Kataloniens und die zwei Kühe der Grafen von Béarn. Unterhalb davon sieht man zwei gegeneinander laufende Pfeile, die die Zollvereinbarung zwischen Andorra und der EU symbolisieren, sowie deren Beschriftung "1990 ANDORRA" und "2015". Die halbkreisförmige zweizeilige Umschrift liest sich "25è aniversari de la Signatura de l'Acord Duaner amb la Unió Europea" (25 Jahre Unterzeichnung des Zollabkommens mit der Europäischen Union). Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2015 betraf dies die Monnaie de Paris in Pessac. Wegen organisatorischer Probleme konnte die Münze erst 2016 ausgegeben werden.
 
🔎
Andorra 18. Jul. 2016 30. Jahrestag der gesetzlichen Festlegung des
Volljährigkeitsalters auf 18 Jahre
20001
20002
20005
85.000  
 

 

Beschreibung : 1985 wurden in Andorra das Volljährigkeitsalter und die damit einhergehenden politischen Rechte für Männer und Frauen auf 18 Jahre festgelegt. Die von der italienischen Medailleurin Orietta Rossi gestaltete Münze zeigt partiell einen jungen Menschen bei der Stimmabgabe, dem Einwurf des mit "ANDORRA" beschrifteten Stimmzettels in die Wahlurne. Darüber werden die Jahreszahlen "1985" und "2015" genannt. Die Umschrift lautet "30è ANIVERSARI MAJORIA D'EDAT ALS 18 ANYS" (30 Jahre Volljährigkeit für 18‐Jährige). Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2015 betraf dies die Monnaie de Paris in Pessac. Wegen organisatorischer Probleme konnte die Münze erst 2016 ausgegeben werden.
 
🔎
Andorra 01. Jun. 2017 25 Jahre öffentlich‐rechtlicher Rundfunk in Andorra 20001
20002
20005
85.000  
 

 

Beschreibung : Das von der Fábrica Nacional de Moneda y Timbre (FNMT) der Königlichen Münzstätte Real Casa de la Moneda in Madrid gestaltete Münzmotiv zeigt ein Mikrofon und eine Antenne, umgeben von vier konzentrischen Linien. Außerdem sind der Schriftzug "25è ANIVERSARI DE RÀDIO I TELEVISIÓ D'ANDORRA" (25. Jahrestag von Radio und Fernsehen Andorras), das Prägejahr "2016" und der Ausgabestaat "ANDORRA" zu lesen. Mit der Gedenkmünze wird das 25‐jährige Jubiläum der öffentlich‐rechtlichen Rundfunkanstalt Andorras ("RTVA") und damit der Beginn der Ausstrahlung des andorranischen öffentlichen Radios und Fernsehens gewürdigt. Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2016 geschah dies in der Königlichen Münzstätte Real Casa de la Moneda in Madrid. Wegen organisatorischer Probleme konnte die Münze erst 2017 ausgegeben werden.
 
🔎
Andorra 01. Jun. 2017 150‐jähriges Jubiliäum der Neuen Reform von 1866 20001
20002
20005
85.000  
 

 

Beschreibung : Mit dieser Gedenkmünze wird des von Guillem d'Areny‐Plandolit (1822‐1876) initiierten Reformdekrets gedacht, durch das 1866 die vorherige aristokratische Oligarchie durch den "Generalrat der Täler" ersetzt wurde ‐ einer der bedeutendsten Meilensteine in der Geschichte des Landes, der einen gesellschaftlichen und politischen Wandel im Fürstentum Andorra einläutete. Das von der Fábrica Nacional de Moneda y Timbre (FNMT) der Königlichen Münzstätte Real Casa de la Moneda in Madrid gestaltete Münzmotiv zeigt den Hauptsaal des andorranischen Parlaments Casa de la Vall mit dem Schriftzug "150 ANYS DE LA NOVA REFORMA DE 1866" (150. Jahrestag der Neuen Reform von 1866), das Prägejahr "2016" und den Namen des Ausgabestaates "ANDORRA". Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2016 geschah dies in der Königlichen Münzstätte Real Casa de la Moneda in Madrid. Wegen organisatorischer Probleme konnte die Münze erst 2017 ausgegeben werden.
 
🔎
Andorra 08. Feb. 2018 100 Jahre Hymne Andorras 20001
20002
20005
85.000  
 

 

Beschreibung : El Gran Carlemany (Der große Karl der Große) ist die Nationalhymne Andorras. Der Text ("Der große Karl der Große, mein Vater, befreite mich von den Arabern. Und vom Himmel gab er mir das Leben von Meritxel, der großen Mutter. Ich wurde als Fürstin geboren, als Jungfrau, neutral zwischen zwei Nationen. Ich bin die einzig übriggebliebene Tochter des karolingischen Reiches ...") stammt von Juan Benlloch y Vivó (1864‐1926) ‐ 1906 bis 1918 Bischof von Urgell und damit Kofürst von Andorra ‐, die Musik von Enric Marfany Bons (1871‐1942). 1914 veröffentlicht, wurde sie am 2. April 1917 durch das andorranische Parlament Consell General de les Valls zur Nationalhymne erklärt. Nach der Vorlage des Buches zur Nationalhymne Andorras gestaltet, wurde das Bild Benlloch y Vivós durch die ersten Takte der Hymne in Notenschrift ersetzt. Umgeben von einem Ornament steht "Himne Andorrà" (Hymne Andorras), darunter ein bogenförmiges Schriftband "chor unison i acompanyament" (Chor und Begleitung ‐ gemeint ist die einer Orgel). Unten links ist ‐ angeschnitten ‐ "Lletra del ... i llm ... lloch i Vivó" (Text von ... "LL.M" = Master of Laws ... lloch i Vivó), rechts "Música (Musik) ... mos ... (Mossèn = Ritter) En … (Enric Marfany)" zu erkennen. Unten ist das Wappen Benloch y Vivós mit der fünfzackigen Krone des andorranischen Kofürsten dargestellt. Ganz oben steht das Prägejahr "2017" und "100 anys de l'himne d'Andorra" (100 Jahre Hymne Andorras). Der Münzentwurf stammt von den Ateliers de Gravure der Monnaie de Paris. Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2017 betraf dies die Monnaie de Paris in Pessac. Wegen organisatorischer Probleme konnte die Münze erst 2018 ausgegeben werden.
 
🔎
Andorra 08. Feb. 2018 Andorra ‐ das Land in den Pyrenäen 20001
20002
20005
85.000  
 

 

Beschreibung : Das Münzmotiv zeigt im oberen Teil ein Dreieck aus drei gewellten Streifen als vereinfachte Darstellung der geografischen Form des Landes. Darunter steht "Andorra" und darunter wiederum "EL PAÍS DELS PIRINEUS" (Das Land in den Pyrenäen). Es ist das eingetragene Markenzeichen der andorranischen Regierung, das im Hinblick auf eindeutige und unmittelbare Erkennung als einheitliches, immer gleiches und abgestimmtes Bild in jeglicher Kommunikation verwendet wird. Der Münzentwurf stammt von den Ateliers de Gravure der Monnaie de Paris. Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2017 betraf dies die Monnaie de Paris in Pessac. Wegen organisatorischer Probleme konnte die Münze erst 2018 ausgegeben werden.
 
🔎
Andorra 12. Apr. 2018 25. Jahrestag der Verfassung von Andorra 20001
20002
20005
75.000  
 

 

Beschreibung : Die Münze stellt das 1993 von Emili Armengol i Abril geschaffene "Monument a la Constitució" dar, das auf dem Platz des Parlaments in Andorra la Vella stehende Denkmal für die Männer und Frauen Andorras, die die Verfassung ins Leben riefen. Es zeigt als Hohlformen die Silhouetten eines Mannes und einer Frau und erinnert an den im Referendum vom 14. März 1993 zum Ausdruck gebrachten Willen Andorras, ein demokratischer und sozialer Rechtsstaat zu werden, so wie in Artikel 1 der Verfassung festgeschrieben. Rechts neben dem Denkmal ist der Umriss des Fürstentums Andorra zu sehen mit seinem lateinischen Wahlspruch "VIRTVS VNITA FORTIOR" (Virtus unita fortior, Vereinte Tugend ist stärker). Links steht "ANDORRA", rechts der Ausgabeanlass "25è ANIVERSARI DE LA CONSTITUCIÓ" (25. Jahrestag der Verfassung), darunter "1993‐2018". Der Münzentwurf stammt von der Fábrica Nacional de Moneda y Timbre (FNMT) der Königlichen Münzstätte Real Casa de la Moneda in Madrid. Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2018 geschah dies in der Königlichen Münzstätte Real Casa de la Moneda in Madrid.
 
🔎
Andorra 26. Nov. 2018 70. Jahrestag der Allgemeinen Deklaration der Menschenrechte 20001
20002
20005
75.000  
 

 

Beschreibung : Die von der aus La Seu d'Urgell stammenden Künstlerin Judit Gaset Flinch gestaltete Münze zeigt sieben Treppen als Symbole für die sieben Verwaltungsbezirke Andorras in der Form von Bergen, die talwärts zur Münzmitte mit dem Namen des Ausgabestaats, "ANDORRA", und dem Prägejahr "2018" führen. Zugleich stellen diese Treppen die Äste eines stilisierten Baumes dar, der die Menschheit und Andorra als Teil davon symbolisieren soll. Die aus den Ästen sprießenden dreißig Blätter stehen für die 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Umgeben wird das Münzbild vom kreisförmigen Schriftzug "70 ANYS DE LA DECLARACIÓ UNIVERSAL DELS DRETS HUMANS" (70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte). Links unten wird die Silhouette der Pyrenäen als y-förmiges Ornament angedeutet. Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2018 geschah dies in der Königlichen Münzstätte Real Casa de la Moneda in Madrid.
 
🔎
Andorra 11. Mrz. 2019 Finale des Alpinen Skiweltcups 20001
20002
20005
60.000  
 

 

Beschreibung : Anlässlich des in Grandvalira‐Soldeu stattfindenden Finales des Alpinen Skiweltcups 2019 zeigt die von den Ateliers de Gravure der Monnaie de Paris gestaltete Gedenkmünze, vor dem Logo der Veranstaltung und Schneekristallen, einen Skifahrer am steilen Hang. Kreisförmig lautet der Ausgabeanlass "FINALS DE LA COPA DEL MÓN D'ESQUI ANDORRA 2019" (Finale des Skiweltcups Andorra 2019). Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2019 betraf dies die Monnaie de Paris in Pessac.
 
🔎
Andorra 11. Nov. 2019 600 Jahre Consell de la Terra 20001
20002
20005
60.000  
 

 

Beschreibung : 1419 wurde mit Billigung der beiden Kofürsten von Andorra ‐ Francesc de Tovia, 1415‐1436 Bischof von Urgell, und Johann I., 1412‐1436 Graf von Foix ‐ der "Consell de la Terra" (Rat der Erde) geschaffen, eine Art Ur‐Parlament und wichtigstes Repräsentativorgan Andorras. Er war der Vorläufer des heutigen Consell General de les Valls (Generalrat der Täler) und versammelte die Oberhäupter der wichtigsten andorranischen Familien. Derzeit besteht der Generalrat aus 28 Vorstandsmitgliedern, von denen die Hälfte über Pfarrlisten gewählt werden. Die von der italienischen Medailleurin Orietta Rossi gestaltete Münze zeigt die oberen Bogensteine des Portals der Casa de la Vall in Andorra la Vella mit dem Namen "ANDORRA", darüber das von siebzehn im Profil dargestellten Gesichtern flankierte Wappen Andorras. Über dessen lateinischem Wahlspruch "VIRTVS VNITA FORTIOR" (Virtus unita fortior, Vereinte Tugend ist stärker) sind im Wappenschild Mitra und Krummstab des Bischofs von Urgell, Kofürst von Andorra, drei Pfähle des Wappens von Foix bzw. vier Kataloniens und die zwei Kühe der Grafen von Béarn dargestellt. Darüber sieht man noch den unteren Teil eines Fensters der Casa de la Vall. Oben steht halbkreisförmig "600 ANYS DEL CONSELL DE LA TERRA" (600 Jahre Rat der Erde), unten die als "6(1419/2019)0" dargestellte Jubiläumszahl 600. Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2019 betraf dies die Monnaie de Paris in Pessac.
 
🔎
Andorra 09. Dez. 2020 27. Iberoamerikanisches Gipfeltreffen in Andorra 20001
20002
20005
73.500  
 

 

Beschreibung : Andorra unterzeichnete 2005 den Verfassungsvertrag des iberoamerikanischen Generalsekretariats, dessen Sitz in der spanischen Hauptstadt Madrid ist. Amts‐ und Arbeitssprachen sind Spanisch und Portugiesisch. Ziel dieses Zusammenschlusses ist die Förderung der Kooperation, Koordination und Solidarität der Mitgliedsstaaten untereinander. Der alle zwei Jahre stattfindende Iberoamerika‐Gipfel tagt 2020 im andorranischen Soldeu unter dem Motto "Innovation für nachhaltige Entwicklungen ‐ Ziele für 2030". Das von der italienischen Medailleurin Orietta Rossi gestaltete Münzbild zeigt einen stilisierten Baum aus menschlichen Silhouetten und Zahnrädern. Die Silhouetten symbolisieren die Integration von Gesellschaft, Kultur und Bildung für eine nachhaltige Zukunft, die Zahnräder die Energie der Bewegung unter den Ideen und Vorschlägen der Gipfelteilnehmer. Das unten rechts abgebildete Logo der Veranstaltung zeigt im oberen rechten Quadranten drei Segmente für die Farben der andorranischen Flagge, im unteren linken sollen sechs Segmente Andorras Offenheit gegenüber den Zielen für nachhaltige Entwicklung darstellen. Halbkreisförmig steht links oben "XXVII CIMERA IBEROAMERICANA" (27. Iberoamerika‐Gipfel). Links sind der Name des Ausgabestaates "ANDORRA" und darunter das Jahr "2020" dargestellt. Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2020 geschah dies in der Königlichen Münzstätte Real Casa de la Moneda in Madrid.
 
🔎
Andorra 09. Dez. 2020 50 Jahre Allgemeines Frauenwahlrecht 20001
20002
20005
60.000  
 

 

Beschreibung : Seit 1933 hatten andorranische Männer über 27 Jahren das Wahlrecht. Mit dem Beginn der feministischen Bewegungen in den europäischen Ländern forderte eine Gruppe andorranischer Frauen am 18. Mai 1967 die Unterzeichnung einer Petition an den Generalrat, dass das Parlament ihnen das Wahlrecht und das Recht, gewählt zu werden, einräumt. Sie erhielten insgesamt 378 Unterschriften von Frauen über 25 Jahren, d.h. mit dem Recht zu unterschreiben. Der Generalrat reagierte auf die Initiative erst am 4. Juli 1969, indem zwar das aktive Wahlrecht für Frauen anerkannt wurde, nicht aber deren Wählbarkeit. Am 14. April 1970 wurde verfügt, dass 'alle Frauen, die die volle andorranische Staatsbürgerschaft besitzen, gleichberechtigt mit den Männern das Wahlrecht haben'. Die erste Wahl mit Frauenwahlrecht fand am 14. Dezember 1971. Am 24. Mai 1973 erkannte der Generalrat das Recht der andorranischen Frauen auch auf das passive Wahlrecht an. Die Münze zeigt das Gesicht einer Frau, eingerahmt von bogenförmigen Linien, die aus aneinandergereihten weiblichen katalanischen Vornamen bestehen. Dies soll die Solidarität für Frauen im Kampf um ihre Rechte symbolisieren. Den Münzentwurf gestaltete die aus La Seu d’Urgell stammende Künstlerin Judit Gaset Flinch. Oben steht halbkreisförmig "50 ANYS DEL SUFRAGI UNIVERSAL FEMENÍ" (50 Jahre Allgemeines Frauenwahlrecht), unten rechts "ANDORRA 1970‐2020". Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2020 geschah dies in der Königlichen Münzstätte Real Casa de la Moneda in Madrid.
 
🔎
Andorra 15. Dez. 2021 100. Jahrestag der Krönung Unserer Lieben Frau von Meritxell 20002
20003
20005
73.750  
 

 

Beschreibung : Im Bereich der östlichen Pyrenäen gibt es fünf Marien‐Wallfahrtsorte: Lourdes, Torreciudad, die Basílica del Pilar in Saragossa, das Kloster Montserrat und das Heiligtum Meritxell. Nach der Legende fiel an einem Dreikönigstag im 12. Jahrhundert Kirchgängern bei Meritxell neben dem schneebedeckten Pfad ein wundersamerweise blühender Rosenstrauch auf, unter dem sie eine Madonnenstatue fanden. Diese übergaben diese dem Priester in Canillo, der sie in der Kirche einschloss. Mysteriöserweise lag sie aber am nächsten Tag wieder an der Fundstelle. Das gleiche passierte nach Übergabe an die Kirche von Encamp. Deshalb wurde beschlossen, am Fundort eine Kapelle zu bauen und die aus polychromem Holz, 83 cm hohe bemalte Statue dort in einer Altarnische aufzustellen. 1873 erklärte der Consell General de les Valls (Generalrat der Täler ‐ das andorranische Parlament) die Schirmherrschaft des Landes über die Kapelle. Am 8. September 1921 (an diesem Tag des Jahres 1278 wurde Andorra durch den Pareatges genannten Vertrag ein Kofürstentum) wurde die Marienstatue gekrönt. Seitdem wird der Tag der Nostra Senyora de Meritxell, der Schutzheiligen des Landes, als Nationalfeiertag des Fürstentums Andorra begangen. Die ursprüngliche Kapelle war im romanischen Baustil errichtet und wurde im 17. Jahrhundert vollständig renoviert. 1972 fing das Gebäude in der Nacht nach dem Nationalfeiertag Feuer und wurde völlig zerstört. Von der romanischen Statue fanden sich keine Reste, so dass es Mutmaßungen gibt, es sei Brandstiftung gewesen zur Verschleierung von deren Diebstahl. Der vom spanischen Architekten Ricardo Bofill entworfene neue Sakralbau wurde am 8. September 1976 eingeweiht und 2014 von Papst Franziskus zur Basilica minor erhoben. Dort wird als Nachbildung des romanischen Originals eine vom andorranischen Künstler Jaume Rubia geschaffene Skulptur der Jungfrau Maria mit dem Jesuskind präsentiert. Die von Orietta Rossi gestaltete Münze zeigt vor dem Innenraum des neuen Kirchengebäudes die Replik der Marienstatue mit der Beschriftung "MERITXELL" im Sockel, flankiert links vom Krönungsjahr "1921" und rechts vom Ausgabejahr "2021". Rechts oben ist eine sechsblättrige Blüte im Kreis dargestellt, ein Dekorelement der Statue. Unten steht mit "ANDORRA" der Name des Ausgabestaates. Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2021 betraf dies Frankreich mit der Monnaie de Paris in Pessac.
 
🔎
Andorra 15. Dez. 2021 Wir kümmern uns um unsere Senioren 20002
20003
20005
70.000  
 

 

Beschreibung : Die Gedenkmünze ist den Senioren gewidmet, denen es während der COVID‐19‐Pandemie schlecht ging, sowohl aus gesundheitlicher Sicht, als auch wegen der sozialen Isolation, die sie erlitten haben. Eric Jover, der andorranische Finanzminister, wies darauf hin, dass fast 90 % der Menschen, die durch das Coronavirus ihr Leben verloren, über 65 Jahre alt waren. Das Land engagiere sich, die Verbreitung des Virus zu verhindern und seine Bürger zu schützen. Die Fürsorge für die andorranischen Senioren drückt sich in der von Orietta Rossi gestalteten Münze aus durch die in einer zur Hilfe ausgestreckten jüngeren Hand ruhende Hand eines alten Menschen. Darunter ist ein Stethoskop dargestellt, darüber ‐ wie in einem Isolierzelt gefangen ‐ sind sieben SARS‐CoV‐2‐Viren abgebildet, deren Ausbreitung durch die miteinander verbundenen, das Wort "ANDORRA" bildenden Buchstaben verhindert zu werden scheint. Oben steht halbkreisförmig der Ausgabeanlass "CUIDEM LA NOSTRA GENT GRAN" (wir kümmern uns um unsere Senioren), links das Ausgabejahr "2021". Andorranische Münzen werden alternierend in den Ländern der Kofürsten von Andorra geprägt; 2021 betraf dies Frankreich mit der Monnaie de Paris in Pessac.
 
Referenzen :
20001 Bilder mit freundlicher Genehmigung der ECB ‐ Mail vom 20.Feb.2020
© "European Central Bank"
20002 Daten gespiegelt von Wikipedia Seite "2‐Euro‐Gedenkmünzen"
mit freundlicher Unterstützung der Macher dieser Seite.
20003 Bilder mit freundlicher Genehmigung von H...... Hamburg  20004 Kolorierte Versionen der Gedenkmünze im Umlauf.
Allerdings sehen die EU‐rechtlich‐technischen Spezifikationen die Verwendung eines Farbaufdrucks nicht vor, jedoch werden sie von der EU toleriert, zumal sie nur in kleiner Stückzahl hergestellt und gesonders verpackt und damit dem Grunde nach nicht als Zahlungsmittel gebraucht werden.
20005 vergrößerte Bilder mit freundlicher Genehmigung von Gerd Seyffert
© "Gerd Seyffert 2021"
20006 entfällt