G  e  d  e  n  k  m  ü  n  z  e  n   
 
 
⇑ 2009 ⇑
2010
Bild Land Ausgabedatum Anlass Ref. Auflage  
 
🔎
Luxemburg 14. Jan. 2010 Wappen Großherzog Henris
7. Münze der Serie Großherzogliche Dynastie
20001
20002
20005
529.500  
 

 

Beschreibung : Der auf einem Gestaltungskonzept der Luxemburger Zentralbank (Banque Centrale du Luxembourg - BCL) basierende Münzentwurf stellt auf der linken Seite Großherzog Henri im Halbprofil dar, rechts daneben das kleine Wappen des Großherzogs, dessen Wappenschild unter einer Krone jeweils zwei Abbildungen der Wappen der Häuser Nassau (steigender Löwe) und Luxemburg (steigender Luxemburger Löwe mit Doppelschweif) zeigt. Unten steht das Ausgabeland "LËTZEBUERG" (Luxemburg), oben das Ausgabejahr "2010", flankiert rechts von einem Hermesstab als Münzzeichen der niederländischen Prägestätte Koninklijke Nederlandse Munt in Utrecht und links von den Segeln des Dreimastklippers Nederland als Münzmeisterzeichen Maarten Brouwers.
 
🔎
Deutschland 29. Jan. 2010 Bremen (Bremer Rathaus und Rolandstatue)
5. Münze der Bundesländerserie
20001
20002
20005
30.925.630  
 

 

Beschreibung : Die Münze zeigt das Bremer Rathaus (erbaut 1405‐1410, umgebaut 1608‐1612) mit der davorstehenden Rolandstatue, seit 2004 Weltkulturerbe. Auf dem Schild Rolands prangt der Doppeladler des Reichswappens als Zeichen des lange umkämpften Anspruchs auf Reichsfreiheit. Die Statue, Sinnbild der Stadtrechte, ist in Wirklichkeit dem Bremer Dom zugewandt, wurde aber in der Darstellung um 90° gedreht. Links oben befindet sich das deutsche Münzstättenzeichen (A = Staatliche Münze Berlin in Berlin, D = Bayerisches Hauptmünzamt in München, F = Staatliche Münzen Baden‐Württemberg in Stuttgart, G = Staatliche Münzen Baden‐Württemberg in Karlsruhe oder J = Landesbetrieb Hamburgische Münze in Hamburg), unterhalb vom Rathaus der Name des Bundeslandes "BREMEN" und ganz unten das Signet "BB" des Designers Bodo Broschat. Das Landeskürzel "D" befindet sich oben rechts im Ring, das Ausgabejahr "2010" flankiert beidseitig durch je sechs Europasterne.
‐ ‐ Ursprünglich sollte nur das Bremer Rathaus auf der Münze abgebildet werden.
 
🔎
Spanien 03. Mrz. 2010 Historisches Zentrum von Córdoba (Mezquita‐Kathedrale)
1. Münze der Serie UNESCO-Welterbe
20001
20002
20005
4.000.000  
 

 

Beschreibung : Die von Alfonso Morales Muñoz gestaltete Münze zeigt den Säulenwald im Inneren der in der Epoche des al Andalus genannten maurischen Spanien 784‐987 erbauten (und im 16. Jahrhundert durch Einbau eines gotischen Kirchenschiffs umgestalteten) Mezquita‐Catedral de Córdoba. Das Bauwerk gehört mit ca. 23.000 qm zu den größten ehemaligen Moscheebauten weltweit. Die Altstadt von Córdoba mit der Mezquita zählt seit 1984 zum UNESCO‐Weltkulturerbe. Auf der linken Seite findet sich ein gekröntes "M" als Münzzeichen der spanischen Prägestätte Real Casa de la Moneda in Madrid, unten steht "ESPAÑA 2010" (Spanien 2010).
 
🔎
Slowenien 10. Mai 2010 200 Jahre Botanischer Garten in Ljubljana 20001
20002
20005
1.000.000  
 

 

Beschreibung : Die von Gorazd Učakar gestaltete und von der finnischen Münzstätte Suomen Rahapaja OY in Vantaa ohne Münzzeichen geprägte Münze nennt kreisförmig das Thema "200 LET•BOTANIČNI VRT•LJUBLJANA•" (200. Jahre Botanischer Garten Ljubljana) und "SLOVENIJA 2010" (Slowenien 2010). Im Inneren ist der seit dem Pleistozän existierende endemische Doldenblütler "HLADNIKIA PASTINACIFOLIA" dargestellt, der vom Gründer des Botanischen Gartens in Ljubljana, Franz von Paula Hladnik (1773‐1844), entdeckt wurde.
 
🔎
Frankreich 25. Mai 2010 70. Jahrestag des Appells vom 18. Juni 1940 von de Gaulle 20001
20002
20005
20.032.000  
 

 

Beschreibung : Die von Nicolas Cazan entworfene Münze soll General Charles de Gaulle (1890‐1970) zeigen, wie er am 18. Juni 1940 in einem Rundfunkstudio des britischen Radiosenders BBC eine Ansprache an das französische Volk richtet und zum Widerstand gegen das Deutsche Reich aufruft. Die Darstellung illustriert jedoch ein Fotodokument vom 30. Oktober 1941. Oben befindet sich das Ausgabejahr "2010", flankiert links vom einem Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und rechts dem Münzmeisterzeichen Hubert Larivières, einem Jagdhorn mit dem Tierkreiszeichen Fische. Rechts oben wird dreizeilig der Ausgabeanlass "70 ANS APPEL 18 JUIN" (70. Jahrestag des Aufrufes vom 18. Juni) wiedergegeben, unten befindet sich das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik).
 
🔎
Belgien 11. Jun. 2010 Belgische EU‐Ratspräsidentschaft 2010 20001
20002
20005
5.012.000  
 

 

Beschreibung : Die Münze präsentiert das Logo des belgischen Ratsvorsitzes, stilisierte Buchstaben "eu" sowie "trio.be" als Verweis auf die Webseite eutrio.be. Seit 2007 bilden drei Länder gemeinsam für ein Achtzehnmonatsprogramm eine sogenannte Trio‐Präsidentschaft. Für den Trio‐Vorsitz von Belgien, Spanien und Ungarn wurde in einem Wettbewerb, der Kunst‐ und Designstudenten der drei Länder offenstand, ein Logo gesucht. Gewonnen hat der Belgier Antoine Durieux. Der Dynamismus der drei Länder soll durch die hauchzarten kursiven Buchstaben "eu" des Logos symbolisiert werden. Der handschriftlich anmutende Stil soll alle Bürger einladen, sich das europäische Projekt zu eigen zu machen. Der das Logo umrahmende Text "BELGIAN PRESEDENCY OF THE COUNCIL OF THE EU 2010" (Belgische EU‐Ratspräsidentschaft 2010) nennt den Ausgabeanlass. Der Münzentwurf stammt von Luc Luycx. Der Name des Ausgabestaats ist unten mit "BELGIE BELGIQUE BELGIEN" in Niederländisch, Französisch und Deutsch dargestellt, darüber das Ausgabejahr "2010", flankiert links vom behelmten Kopf des Erzengels Michael als Münzzeichen der belgischen Prägestätte Monnaie Royale de Belgique / Koninklijke Munt van België / Königliche Belgische Münzprägeanstalt in Brüssel und rechts einer Feder als Münzmeisterzeichen von Serge Lesens'.
 
🔎
Portugal 07. Sep. 2010 100 Jahre Portugiesische Republik 20001
20002
20005
1.035.000  
 

 

Beschreibung : Die Münze würdigt den 100. Jahrestag der ersten portugiesischen Republik. Nach dem Mord an einem Abgeordneten am 3. Oktober 1910 kam es in Lissabon zu Aufständen. Eine provisorische Regierung rief am 5. Oktober 1910 die Republik aus. Die Münze präsentiert zwei bedeutende Symbole der Republik: Wappen und República. Die Efígie da República ist nach der Freiheit von Eugène Delacroix modelliert, mit phrygischer Mütze, dem Symbol für Freiheit und Unabhängigkeit, und umkränzt von einem den Frieden symbolisierenden Ölbaumzeig. Sie gilt als personifizierte Republik ‐ eine Büste von ihr ist in öffentlichen Gebäuden präsent. Im Hintergrund ist ‐ wie im Wappen Portugals ‐ der Wappenschild auf einer Armillarsphäre zu erkennen, einem Navigationsgerät aus der Zeit der portugiesischen Weltmeerbesegelungen. Rechts ist halbkreisförmig "REPÚBLICA PORTUGUESA •" (Republik Portugal) und "1910 • 2010" dargestellt. Links steht "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon und "José Cândido", der Name des Designers.
 
🔎
San Marino 07. Sep. 2010 500. Todestag Sandro Botticellis 20001
20002
20005
130.000  
 

 

Beschreibung : Die von Roberto Mauri gestaltete Münze würdigt den bedeutenden italienischen Maler und Zeichner der Frührenaissance und des Humanismus, Sandro Botticelli (1445‐1510). Von herausragender Bedeutung ist seine Porträtkunst, die nachhaltig das Image der Medici geprägt hat. Sein Spätwerk trägt emotional expressive Züge mit Rückbezug auf die Gotik. Dargestellt ist die Göttin der Anmut ‐ ein Detail des um 1482 geschaffenen Gemäldes Primavera (Frühling). Dieses Bild gehört zu den bekanntesten and am häufigsten reproduzierten Werken der abendländischen Kunst. Es thematisiert das Erwachen der Natur, das von blumenbekränzten, leichtverhüllten Grazien in einer paradiesischen Landschaft gegleitet wird. Links neben dem Namen des Ausgabestaates "SAN MARINO" befindet sich das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom, oben das Ausgabejahr "2010" und rechts die Initiale "m" des Designers.
 
🔎
Italien 24. Sep. 2010 500. Geburtstag von Camillo Benso Graf von Cavour 20001
20002
20005
4.000.000  
 

 

Beschreibung : Die nach einem 1864 entstandenen Ölgemälde Francesco Hayez' (1791‐1882) gestaltete Münze zeigt Camillo Benso von Cavour (1810‐1861). Als Ministerpräsident des Königreichs Sardinien trieb er die italienische Einheit zum unabhängigen Nationalstaat voran, war danach Architekt der italienischen Verfassung und im März 1861 der erste Ministerpräsident des neuen Königreiches Italien. Als er drei Monate später starb, war der Traum eines geeinten Italiens fast erfüllt. Venetien wurde 1866 Teil des Königreiches. Rom kam nach dem Abzug der französischen Truppen 1870 zu Italien und wurde danach Hauptstadt. Links steht "CAVOUR", rechts sein Geburtsjahr "1810" und darunter das Ausgabejahr "2010". Die Ligatur des Staatsnamens "RI" (Repubblica Italiana, Italienische Republik) ist links abgebildet, rechts oben das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom . Die Initialen "C.M." der Medailleurin Claudia Momoni sind rechts dargestellt.
 
🔎
Vatikanstadt 12. Okt. 2010 Priesterjahr 20001
20002
20005
111.000  
 

 

Beschreibung : Die Münze wurde anlässlich des Priesterjahres 2009 ausgegeben, das zum 150. Jahrestag des Todes Jean‐Marie Vianneys (1786‐1859) ausgerufen wurde. Vianney, der Pfarrer von Ars genannt, war ein katholischer Priester der sich in seinem Dienst aufopferte. Er gilt seit seiner Heiligsprechung 1929 als Schutzpatron der Pfarrer. Dargestellt ist ein (einen Priester symbolisierender) Hirte, der einem Löwen ein Lamm aus dem Maul entreißt ‐ ein guter Hirte lässt sein Leben für seine Schafe (Johannes 10, 11). Bei David und Goliat ist zu lesen, dass der Knecht, der die Schafe seines Vater hütet, einen Löwen, der ein Schaf aus der Herde stahl, erschlug und das Schaf aus seinem Maul rettete (1. Samuel 17, 34‐35). Oben ist der Name des Ausgabestaats "CITTÀ DEL VATICANO" (Vatikanstadt), unten der Ausgabeanlass "ANNO SACERDOTALE" (Priesterjahr) und links "2010" dargestellt, unter dem Motiv das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom. Rechts sind die Signets "VEROI" des Designers Guido Veroi und "E.L.F. INC." (INC. = Incisore / Graveur) des Medailleurs Ettore Lorenzo Frapiccini.
 
🔎
Griechenland 25. Okt. 2010 2500 Jahre Schlacht von Marathon 20001
20002
20005
2.500.000  
 

 

Beschreibung : Die von Georgios Stamatopoulos gestaltete Münze zeigt einen kämpfenden Hopliten in der Schlacht bei Marathon mit einem Speer und einem übergroß dargestellten Schild, einer Schutzwaffe. Damit sollen die noblen Ideale Freiheit und Ausdauer, für die die Schlacht von Marathon steht, symbolisiert werden, während der Vogel auf dem Schild die Geburt der westlichen Zivilisation versinnbildlichen soll. Der Konflikt resultierte aus dem Versuch des persischen Großkönig Dareios I., mit einem Expeditionskorps in Athen zu intervenieren und einen Herrschaftswechsel zu bewirken. Kreisförmig sind oben der Ausgabeanlass "ΜΑΡΑΘΩΝΑΣ 2500 ΧΡΟΝΙΑ" (Marathon 2500. Jahrestag), rechts unten die Jahreszahlen "490 Π.Χ." (490 v. Chr.) und "2010 Η.Χ." (2010 n. Chr.) und unten links der Name des Ausgabestaats "ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΔΗΜΟΚΡΑΤΙΑ" (Hellenische Republik) dargestellt. Eine Palmette als Münzzeichen der griechischen Prägestätte Νομισματοκοπειο / Nomismatokopeio (Bank of Greece ‐ Mint) in Halandri ist links abgebildet, darunter stehen die Initialen "ΓΣ" des Designers.
 
🔎
Finnland 11. Nov. 2010 150 Jahre finnische Währung 20001
20002
20005
1.600.000  
 

 

Beschreibung : 1860 verfügte Zar Alexander II. von Russland, dass Finnland seine eigene Währung einführen durfte. Am 1. April 1860 wurden die ersten auf Markka lautenden Scheine und am 15. Oktober 1860 die ersten Markka‐Silbermünzen ausgegeben. Die von Reijo Juhani Paavilainen gestaltete Gedenkmünze zeigt links den stilisierten Löwen aus dem Wappen Finnlands. Auf der rechten Seite sind Zahlen eingeprägt, die verschiedene Münzwerte symbolisieren sollen. Links ist das Ausgabejahr "2010", unten das Landeskürzel "FI" und rechts ein im Kreis dargestellter Löwe des Wappens Finnlands als Münzzeichen der finnischen Prägestätte Suomen Rahapaja OY in Vantaa dargestellt.
⇓ 2011 ⇓
 
Referenzen :
20001 Bilder mit freundlicher Genehmigung der ECB ‐ Mail vom 20.Feb.2020
© "European Central Bank"
20002 Daten gespiegelt von Wikipedia Seite "2‐Euro‐Gedenkmünzen"
mit freundlicher Unterstützung der Macher dieser Seite.
20003 entfällt  20004 Kolorierte Versionen der Gedenkmünze im Umlauf.
Allerdings sehen die EU‐rechtlich‐technischen Spezifikationen die Verwendung eines Farbaufdrucks nicht vor, jedoch werden sie von der EU toleriert, zumal sie nur in kleiner Stückzahl hergestellt und gesonders verpackt und damit dem Grunde nach nicht als Zahlungsmittel gebraucht werden.
20005 vergrößerte Bilder mit freundlicher Genehmigung von Gerd Seyffert
© "Gerd Seyffert 2021"
20006 entfällt