G  e  d  e  n  k  m  ü  n  z  e  n   
 
 
⇑ 2007 ⇑
2008
Bild Land Ausgabedatum Anlass Ref. Auflage  
 
🔎
Deutschland 01. Feb. 2008 Hamburg (St.‐Michaelis‐Kirche)
3. Münze der Bundesländerserie
20001
20002
20005
30.513.630  
 

 

Beschreibung : Die Münze zeigt die 1762‐1786 errichtete (und 1906‐1912 neu aufgebaute) Hamburger St.‐Michaelis‐Kirche (volkstümlich Michel genannt). Unter dem Motiv ist der Name des Bundeslandes "HAMBURG" dargestellt, oben rechts das deutsche Münzstättenzeichen (A = Staatliche Münze Berlin in Berlin, D = Bayerisches Hauptmünzamt in München, F = Staatliche Münzen Baden‐Württemberg in Stuttgart, G = Staatliche Münzen Baden‐Württemberg in Karlsruhe oder J = Landesbetrieb Hamburgische Münze in Hamburg), rechts das Ligatur "Œ" des Designers Erich Ott. Der Name des Ausgabelandes "BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND" ist in einem Halbkreis im unteren Teil des Ringes angeordnet, während im oberen Teil die Jahreszahl "2008" beiderseits durch je sechs Europasterne flankiert wird. ‐ ‐ Ursprünglich waren die St. Pauli Landungsbrücken als Münzmotiv vorgesehen.
Etwa 600.000 Münzen wurden von der Stuttgarter Prägestätte (Münzzeichen "F") versehentlich mit der alten, von 2002 bis 2006 gütigen, Wertseite geprägt.
 
🔎
Luxemburg 01. Feb. 2008 Schloss von Berg
5. Münze der Serie Großherzogliche Dynastie
20001
20002
20005
1.042.000  
 

 

Beschreibung : Der auf einem Gestaltungskonzept der Luxemburger Zentralbank (Banque Centrale du Luxembourg - BCL) basierende Münzentwurf stellt auf der linken Seite Großherzog Henri im Halbprofil dar, rechts daneben die unter Großherzog Wilhelm IV. von Max Ostenrieder und Pierre Funck‐Eydt entworfenen und 1907‐1911 erbauten Residenz der großherzoglichen Familie, Schloss Berg. Unten ist Name des Ausgabestaats "LËTZEBUERG" (Luxemburg) zu sehen, oben das Ausgabejahr "2008", flankiert links von einem Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und rechts von einem Jagdhorn mit dem Tierkreiszeichen Fische als Zeichen des französischen Münzmeisters Hubert Larivière.
 
🔎
San Marino 20. Mai 2008 Europäisches Jahr des interkulturellen Dialogs 20001
20002
20005
130.000  
 

 

Beschreibung : Die Münze zeigt vor einem die Umrisse Europas darstellenden Globussegment fünf stehende menschliche Silhouetten, die die verschiedenen, in Europa vertretenen Kulturen der fünf Kontinente Amerika, Afrika, Europa, Asien und Australien symbolisieren. Im Vordergrund sind vier heilige Schriften der verschiedenen Kulturen in Buchform dargestellt. Der interkulturelle Dialog soll die kulturelle Vielfalt in Europa respektieren und fördern, das Zusammenleben verbessern und den aktiven und weltoffenen, auf gemeinsamen Werten beruhenden europäischen Bürgersinn fördern. Oben wird der Ausgabestaat "SAN MARINO" und das Ausgabejahr "2008" genannt, unten halbkreisförmig der Ausgabeanlass "ANNO EUROPEO DEL DIALOGO INTERCULTURALE" (Europäisches Jahr des interkulturellen Dialogs). Rechts sind die Initialen "E.L.F." des Designers Ettore Lorenzo Frapiccini sowie links das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom zu sehen.
 
🔎
Slowenien 26. Mai 2008 500. Geburtstag Primož Trubars 20001
20002
20005
1.000.000  
 

 

Beschreibung : Primož Trubar (1508‐–1586) kam in Triest bei Bischof Pietro Bonomo mit humanistischem Gedankengut und mit der Reformation in Berührung. Anfang der 1530er‐Jahre predigte er als Vikar des Bischofs Christophorus Rauber in Ljubljana in slowenischer Sprache. Wegen seiner Hinwendung zum Protestantismus wurde er 1547 von der römisch‐katholischen Kirche exkommuniziert und ging ins Exil nach Deutschland. Als Diakon in Rothenburg ob der Tauber veröffentlichte er 1550 das erste Buch in slowenischer Sprache "Catechismus In der Windischenn Sprach". 1553‐1561, mittlerweile evangelischer Pfarrer in Kempten, übersetzte er das Neue Testament aus der Lutherbibel ins Slowenische. 1567 wurde er Pfarrer in Derendingen bei Tübingen, wo er 1586 starb. Sein Grab in der St.‐Gallus‐Kirche wird häufig von slowenischen Gruppen besucht, die in ihm den Reformator und/oder den Begründer des slowenischen Schrifttums ehren. Die Münze zeigt ihn, der auch auf der slowenischen 1‐Euro‐Münze abgebildet ist, gemäß einer Büste des bosnisch‐slowenischen Bildhauers Mirsad Begič. Auf der linken Seite sind der Name "PRIMOŽ TRUBAR" sowie seine Lebensdaten "1508 • 1586" dargestellt, rechts "SLOVENIJA 2008" (Slowenien 2008). Das Design stammt von Maja Licul und Miljenko Licul, das Gipsmodell schuf Janez Boljka. Gefertigt wurde die Münze ohne Münzzeichen von der niederländischen Prägestätte Koninklijke Nederlandse Munt in Utrecht.
 
🔎
Belgien 30. Mai 2008 60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte 20001
20002
20005
5.018.000  
 

 

Beschreibung : In der am 10. Dezember 1948 in der im Pariser Palais de Chaillot abgehaltenen Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen wurde die Resolution 217 verabschiedet mit der ‐ rechtlich nicht bindenden ‐ Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Deren Art. 1 lautet: "Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren". Die von Luc Luycx entworfene Münze ist dieser Resolution gewidmet. Ein von geschwungenen Linien umfasstes Rechteck, einem stilisierten Buch ähnelnd, trägt einen den Erdkreis symbolisierenden Kreis sowie die Zahl "60". Darunter steht vierzeilig der Ausgabeanlass "UNIVERSAL DECLARATION OF HUMAN RIGHTS" (Allgemeine Erklärung der Menschenrechte). Darüber wird das Jahr "2008" genannt. Unten ist der Name des Ausgabestaats "BELGIE ‐ BELGIQUE ‐ BELGIEN" in den drei Landessprachen Niederländisch, Französisch und Deutsch halbkreisförmig zu sehen, flankiert links vom behelmten Kopf des Erzengels Michael als Münzzeichen der belgischen Prägestätte Monnaie Royale de Belgique / Koninklijke Munt van België / Königliche Belgische Münzprägeanstalt in Brüssel und rechts einer Waage als Münzmeisterzeichen von Romain Coenen.
 
🔎
Frankreich 01. Jul. 2008 Französische EU‐Ratspräsidentschaft 20001
20002
20004
20005
20.084.936  
 

 

Beschreibung : Nach der 1995 in Barcelona ins Leben gerufenen euro‐mediterranen Partnerschaft wurde während Frankreichs Ratspräsidentschaft 2008 die Mittelmeerunion gegründet. Der Münzentwurf von Philippe Starck benennt untereinander das Ausgabejahr "2008" und (vierzeilig) das Thema "PRÉSIDENCE FRANÇAISE UNION EUROPÉENNE" (französischer Vorsitz Europäische Union). Darunter befindet sich das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik) und unten links ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte der Monnaie de Paris in Pessac, rechts daneben ein Jagdhorn mit dem Tierkreiszeichen Fische als Münzzeichen des amtierenden Münzmeisters Hubert Larivière. Von dieser Münze wurden im Auftrag der europäischen Kommission 5.000 auf der Motivseite durchgehend gelb kolorierte Exemplare in nummerierten Blistern hergestellt und an Mitarbeitern der EU verteilt ‐ die ersten kolorierten Euro‐Umlaufmünzen. Eine 2010 erlassene Empfehlung der Kommission lautet "Mitgliedstaaten sollten eine Beschädigung von Euromünzen für künstlerische Zwecke nicht unterstützen, jedoch tolerieren. Derart beschädigte Münzen sollten als nicht für den Umlauf geeignet betrachtet werden.
 
🔎
Portugal 15. Sep. 2008 60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte 20001
20002
20005
1.035.000  
 

 

Beschreibung : In der am 10. Dezember 1948 in der im Pariser Palais de Chaillot abgehaltenen Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen wurde die Resolution 217 verabschiedet mit der ‐ rechtlich nicht bindende ‐ Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Deren Art. 1 lautet: "Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren". Die Münze würdigt diese Resolution. Oben ist ‐ wie im Wappen Portugals ‐ der Wappenschild auf einer Armillarsphäre dargestellt, darunter der Name des Ausgabestaates "PORTUGAL" und die Jahreszahl "2008". Die untere Hälfte zeigt, stilisiert, eine Menschengruppe von fünfzehn Personen. Kreisförmig wird am Rand der Pille der Ausgabeanlass "60 ANOS DA DECLARAÇÃO UNIVERSAL DOS DIREITOS HUMANOS" (60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte) genannt. Oben rechts steht das Signet "Esc.J.Duarte" des Bildhauers (portugiesisch Escultor = Esc.) und Münzgestalters João Duarte und "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon.
 
🔎
Vatikanstadt 16. Okt. 2008 Paulusjahr 20001
20002
20005
106.084  
 

 

Beschreibung : Als griechisch gebildeter Jude und gesetzestreuer Pharisäer mit römischem Bürgerrecht verfolgte Paulus († ∼64) zunächst die Anhänger Jesu Christi. Erst durch das Damaskuserlebnis soll er bekehrt und zum Apostel der Völker berufen worden sein. Dies stellt der Münzgestalter Guido Veroi dar durch einen Lichtstrahl, der auf Paulus und sein sich aufbäumendes Pferd niedergeht. Im Hintergrund ist die Stadtmauer von Damaskus mit drei Wehrtürmen und einem Stadttor abgebildet. Zwei bogenförmige Inschriften umgeben das Motiv, rechts der Ausgabeanlass "ANNO SANCTO PAULO DICATO" (im dem heiligen Paulus geweihten Jahr) und links "CITTÀ DEL VATICANO" (Vatikanstadt). Das Ausgabejahr "2008" steht rechts wie auch weiter unten das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom. Darunter bzw. am unteren Rand der Pille sind die Signets "VEROI" des Designers und "L.D.S.INC." (INC. = Incisore / Graveur) der Medailleurin Lucianan De Simoni dargestellt.
 
🔎
Finnland 24. Okt. 2008 60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte 20001
20002
20005
1.500.000  
 

 

Beschreibung : In der am 10. Dezember 1948 in der im Pariser Palais de Chaillot abgehaltenen Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen wurde die Resolution 217 verabschiedet mit der ‐ rechtlich nicht bindende ‐ Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Deren Art. 1 lautet: "Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren". Die Münze würdigt diese Resolution und zeigt eine ‐ wie aus Bruchsteinen bestehende ‐ Mauer mit einer herzförmigen Öffnung, durch die eine menschliche Figur zu sehen ist. Unterhalb des Herzens sind die Worte „HUMAN RIGHTS“ (Menschenrechte) eingeprägt. Die Jahreszahl "2008" ist oben dargestellt. Im unteren Bereich der Mauer sind von links nach rechts das Landeskürzel "FI" für Finnland, das Initial "K" des Designers Taipo Kettunen sowie ein Füllhorn als Münzzeichen der finnischen Prägestätte Suomen Rahapaja OY in Vantaa.
 
🔎
Italien 10. Dez. 2008 60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte 20001
20002
20005
2.500.000  
 

 

Beschreibung : In der am 10. Dezember 1948 in der im Pariser Palais de Chaillot abgehaltenen Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen wurde die Resolution 217 verabschiedet mit der ‐ rechtlich nicht bindende ‐ Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Deren Art. 1 lautet: "Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren". Die Münze würdigt diese Resolution. Die Münze zeigt einen Mann und eine Frau mit den Symbolen des Rechts auf Frieden (Olivenzweig), auf Nahrung (Ähren), auf Arbeit (Zahnrad) und auf Freiheit (ein Stück Stacheldraht) sowie aufgebrochene Kettenglieder, die die Zahl "60" bilden. Der Schriftzug "DIRITTI UMANI" (Menschenrechte) zieht sich bogenförmig über den unteren Teil der Münze, darüber steht die Ligatur "RI" (Repubblica Italiana, Italienische Republik) und die Jahreszahl "2008". Rechts die Initialen "MCC" der Designerin Maria Carmela Colaneri und das "R" als Münzzeichen der italienischen Prägestätte Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato in Rom abgebildet.
⇓ 2009 ⇓
 
Referenzen :
20001 Bilder mit freundlicher Genehmigung der ECB ‐ Mail vom 20.Feb.2020
© "European Central Bank"
20002 Daten gespiegelt von Wikipedia Seite "2‐Euro‐Gedenkmünzen"
mit freundlicher Unterstützung der Macher dieser Seite.
20003 entfällt  20004 Kolorierte Versionen der Gedenkmünze im Umlauf.
Allerdings sehen die EU‐rechtlich‐technischen Spezifikationen die Verwendung eines Farbaufdrucks nicht vor, jedoch werden sie von der EU toleriert, zumal sie nur in kleiner Stückzahl hergestellt und gesonders verpackt und damit dem Grunde nach nicht als Zahlungsmittel gebraucht werden.
20005 vergrößerte Bilder mit freundlicher Genehmigung von Gerd Seyffert
© "Gerd Seyffert 2021"
20006 entfällt