G e d e n k m ü n z e n  
 
Portugal
Die Randprägung der portugiesischen 2‐Euro‐Gedenkmünzen ist :

(Der Rand zeigt sieben Kastelle und fünf Wappenschilde)
portugiesische Münzzeichen
bis 2019 : INCM
ab 2020 :
CASA DA MOEDA
Bild Land Ausgabedatum Anlass Ref. Auflage  
 
🔎
Portugal 26. Mrz. 2007 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Vertrags von Rom 20001
20002
20005
1.550.000  
 

 

Beschreibung : Der Vertrag von Rom genannte Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft (ursprünglich Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft genannt und im Dezember 2009 in den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union umbenannt) wurde am 25. März 1957 von Belgien, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden im Konservatorenpalast in Rom unterzeichnet. Er trat am 1. Januar 1958 in Kraft. Zeitgleich wurden zwei weitere Verträge geschlossen, der Vertrag zur Europäische Atomgemeinschaft, mit dem EURATOM gegründet wurde, und das Abkommen über gemeinsame Organe für die Europäischen Gemeinschaften, das festlegte, dass die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), die Europäische Atomgemeinschaft (EURATOM) und die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) eine gemeinsame parlamentarische Versammlung (jetzt Europäisches Parlament), einen gemeinsamen Gerichtshof, sowie einen gemeinsamen Wirtschafts‐ und Sozialausschuss haben. Am 5. Mai 2006 kündigten EU‐Kommissar Joaquín Almunia und der Vorsitzende der Euro‐Gruppe, Jean‐Claude Juncker, die erste länderübergreifende 2‐Euro‐Gedenkmünze an aus Anlass des 50‐jährigen Jahrestags des Vertrags von Rom. Die Münzdirektoren des italienischen Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato, der spanischen Prägeanstalt Real Casa de la Moneda und der Münze Österreich AG trafen sich in Wien zum Ideenaustausch. Der Graveur Helmut Andexlinger erhielt den Auftrag, die präsentierten Umsetzungsideen zu einem "Gemeinschaftsentwurf" zusammenzuführen, und fertigte nach Entwurfsfreigabe das Modell der Münze an. Auf ihr ist der Vertrag mit den Unterschriften der Vertreter der sechs Gründerstaaten dargestellt, umrahmt durch das von Michelangelo entworfene Pflastermuster des Kapitolsplatzes in Rom, dem Ort der Unterzeichnung.
Nationale Besonderheit : Oben sind der Ausgabeanlass "TRATADO DE ROMA" (Vertrag von Rom) und "50 ANOS" (50 Jahre), über dem Vertragsdokument "EUROPA" dargestellt, unten "2007" sowie der Landesname "PORTUGAL". "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon ist rechts zu sehen.
 
🔎
Portugal 02. Jul. 2007 Portugiesische EU‐Ratspräsidentschaft 20001
20002
20005
1.300.000  
 

 

Beschreibung : Als Sinnbild für Europa wählte Maria Irene Vilar eine Korkeiche. Diese immergrünen Laubbäume wachsen in Portugal auf einer Fläche von 7.500 qkm und in der benachbarten spanischen autonomen Gemeinschaft Extremadura. Portugal ist der weltweit größte Korkproduzent. Links des Stammes ist ‐ wie im Wappen Portugals ‐ der Wappenschild auf einer Armillarsphäre abgebildet, rechts davon dreizeilig der Landesname "PORTUGAL". Unten sind halbkreisförmig von links nach rechts die Unterschrift der Designerin, die Jahreszahl "2007", "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon und der Ausgabeanlass "PRESIDÊNCIA DO CONSELHO DA UE" (EU‐Ratspräsidentschaft) dargestellt.
 
🔎
Portugal 15. Sep. 2008 60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte 20001
20002
20005
1.035.000  
 

 

Beschreibung : In der am 10. Dezember 1948 in der im Pariser Palais de Chaillot abgehaltenen Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen wurde die Resolution 217 verabschiedet mit der ‐ rechtlich nicht bindende ‐ Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Deren Art. 1 lautet: "Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren". Die Münze würdigt diese Resolution. Oben ist ‐ wie im Wappen Portugals ‐ der Wappenschild auf einer Armillarsphäre dargestellt, darunter der Name des Ausgabestaates "PORTUGAL" und die Jahreszahl "2008". Die untere Hälfte zeigt, stilisiert, eine Menschengruppe von fünfzehn Personen. Kreisförmig wird am Rand der Pille der Ausgabeanlass "60 ANOS DA DECLARAÇÃO UNIVERSAL DOS DIREITOS HUMANOS" (60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte) genannt. Oben rechts steht das Signet "Esc.J.Duarte" des Bildhauers (portugiesisch Escultor = Esc.) und Münzgestalters João Duarte und "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon.
 
🔎
Portugal 05. Jan. 2009 10 Jahre Wirtschaft‐ und Währungsunion (WWU) 20001
20002
20005
1.285.000  
 

 

Beschreibung : 1972 wurde der Europäische Wechselkursverbund geschaffen, um die Schwankungen zwischen den Währungen zu begrenzen. 1975 definierte man über einen Währungskorb die Europäische Währungseinheit (ECU) und 1979 entstand das Europäische Währungssystem. 1990 begann die erste Stufe der Europäischen Wirtschafts‐ und Währungsunion (WWU), 1994 die zweite Stufe, in der das Europäische Währungsinstitut die Gründung der Europäischen Zentralbank (EZB) vorbereitete. 1996 propagierte die Europäische Kommission das Währungskürzel €. Mit der dritten Stufe der WWU wurden 1999 alle Teilnehmerwährungen durch Wechselkursparität mit dem Euro verbunden. Im Februar 2008 wurde in einer Online‐Abstimmung aus fünf Vorschlägen des Gestaltungswettbewerbs zur WWU‐Gemeinschaftsausgabe der favorisierte Entwurf bestimmt: Die von Georgios Stamatopoulos gestaltete Münze zeigt als stilisierte menschliche Figur ein Strichmännchen auf dem Rohling einer unregelmäßig geformten antiken Münze, dessen linker Arm durch das €‐Symbol verlängert wird. So soll der Weg vom Tauschhandel archaischer Zeiten zur Europäischen Wirtschafts‐ und Währungsunion (WWU) symbolisiert werden. Unterhalb des €‐Symbols sind die Initialen "ΓΣ" des Designers dargestellt und die Jahreszahlen "1999‐2009".
Nationale Besonderheit : Oben steht der Name des Ausgabestaats "PORTUGAL", das Akronym des Ausgabeanlasses unten ist "UEM". "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon ist rechts dargestellt.
 
🔎
Portugal 09. Jun. 2009 Lusofonia‐Spiele 2009 20001
20002
20005
1.285.000  
 

 

Beschreibung : Die Münze, die anlässlich der in Lissabon im Rahmen der Gemeinschaft der Portugiesischsprachigen Länder veranstalteten Lusofonia‐Spiele geprägt wurde, zeigt einen Sportgymnasten mit einem Band. Oben befindet sich der Schild des portugiesischen Wappens, welcher halbkreisförmig vom Landesnamen "PORTUGAL" umgeben ist. Am unteren Rand der Pille ist der Ausgabeanlass "2os JOGOS DA LUSOFONIA LISBOA" (2. Lusofonia‐Spiele Lissabon) dargestellt, flankiert links vom "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon, rechts vom Signet "J. AURÉLIO" des Designers José Aurélio. Das Ausgabejahr "2009" erscheint links über dem Kopf des Sportgymnasten. Den Münzring zieren acht konzentrische Kreise, überlagert von den zwölf Europasternen.
 
🔎
Portugal 07. Sep. 2010 100 Jahre Portugiesische Republik 20001
20002
20005
1.035.000  
 

 

Beschreibung : Die Münze würdigt den 100. Jahrestag der ersten portugiesischen Republik. Nach dem Mord an einem Abgeordneten am 3. Oktober 1910 kam es in Lissabon zu Aufständen. Eine provisorische Regierung rief am 5. Oktober 1910 die Republik aus. Die Münze präsentiert zwei bedeutende Symbole der Republik: Wappen und República. Die Efígie da República ist nach der Freiheit von Eugène Delacroix modelliert, mit phrygischer Mütze, dem Symbol für Freiheit und Unabhängigkeit, und umkränzt von einem den Frieden symbolisierenden Ölbaumzeig. Sie gilt als personifizierte Republik ‐ eine Büste von ihr ist in öffentlichen Gebäuden präsent. Im Hintergrund ist ‐ wie im Wappen Portugals ‐ der Wappenschild auf einer Armillarsphäre zu erkennen, einem Navigationsgerät aus der Zeit der portugiesischen Weltmeerbesegelungen. Rechts ist halbkreisförmig "REPÚBLICA PORTUGUESA •" (Republik Portugal) und "1910 • 2010" dargestellt. Links steht "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon und "José Cândido", der Name des Designers.
 
🔎
Portugal 15. Sep. 2011 500. Geburtstag Fernão Mendes Pintos 20001
20002
20005
520.000  
 

 

Beschreibung : Der portugiesische Entdecker und Schriftsteller Fernão Mendes Pinto (∼1511‐1583) bereiste von 1537 bis 1558 die Küsten des Indischen Ozeans und den Fernen Osten. Sein Reisebericht (mit Kritik am portugiesischen Kolonialismus) wurde postum unter dem Titel Peregrinação (Pilgerfahrt) veröffentlicht. Ausgangspunkt und Ziele der Reise werden im Münzentwurf von Isabel Carriço und Fernando Branco anlässlich seines 500. Geburtstags unter dem Abbild einer Karavelle in Form wellenförmiger Schriftbänder genannt: "PORTUGAL LISBOA MOÇAMBIQUE ORMUZ DIU GOA INDIA BIRMÂNIA MALACA SONDA PATANE SIÂO CAMBOJA LÉQUIO TANEGASHIMA JAPÂO CHINA NAKAU TARTÁRIA". Das Wort "PEREGRINAÇÃO" (Wallfahrt) taucht in den Schriftbändern zweimal auf. Oben ist der Name "FERNÃO MENDES PINTO", links sein Geburtsjahr "1511", rechts das Ausgabejahr "2011" und unten "PORTUGAL" dargestellt. Neben den Schriftbändern steht links "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon, rechts die Initialen "IC‐FB" der beiden Designer abgebildet.
 
🔎
Portugal 24. Feb. 2012 10 Jahre Euro‐Bargeld 20001
20002
20005
520.000  
 

 

Beschreibung : Anlässlich des zehnten Jahrestages des endgültigen Übergangs zum Euro, nämlich seiner Einführung als Bargeld, gaben alle 17 EU‐Länder, die den Euro als offizielles Zahlungsmittel nutzen, eine gemeinschaftliche 2‐Euro‐Gedenkmünze aus. Es standen fünf Motive zur Auswahl, für die man in einem Onlinevoting abstimmen konnte. Das Ergebnis stand am 30. Juni 2011 fest: Der realisierte Münzentwurf stammt von Helmut Andexlinger und zeigt in der Mitte einen vom Euro‐Symbol überlagerten Globus. Das Euro‐Zeichen verdeutlicht, dass der Euro als neue Gemeinschaftswährung zu einem europa‐ und weltweit außerordentlich wichtigen Faktor wurde und sich in den letzten zehn Jahren zu einem globalen Akteur im internationalen Währungssystem entwickelt hat. Die um den stilisierten Globus herum angeordneten Bildelemente stellen nach den Worten des Designers die Idee dar, dass der Euro mehr Möglichkeiten für Unternehmen und Märkte bietet und damit die wirtschaftliche Stabilität sichert, da in diesem Umfeld Investitionen gefördert werden: Symbol Fabrik für Industrieproduktion und Frachtschiff für Handel. Davon profitieren wiederum die Bürgerinnen und Bürger, indem mehr qualitativ hochwertige Arbeitsplätze zur Verfügung stehen und der Euro zu stabileren Verbraucherpreisen führt: Symbol einer vierköpfigen Familie und dreier Wohnhäuser. Dieses Umfeld stärkt wiederum das Finanzwesen (Symbol Eurotower in Frankfurt/M.) und regt innovative Investitionen an (Symbol zweier Windräder). Dies alles ergibt einen Kreislauf, dessen zentrales Element der Euro darstellt. Unten sind die Jahreszahlen "2002" und "2012" dargestellt.
Nationale Besonderheit : Oben steht der Name des Ausgabestaats "PORTUGAL". "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon ist rechts dargestellt.
 
🔎
Portugal 21. Jun. 2012 Guimaräes ‐ Kulturhauptstadt Europas 2012 20001
20002
20005
520.000  
 

 

Beschreibung : Guimarães war seit 1096 Hauptstadt der Grafschaft Portucale und wird "Wiege der Nation" genannt ‐ erste Hauptstadt des Königreichs Portugal wurde 1139 allerdings Coimbra. Seit 2001 gilt das historische Zentrum von Guimarães als UNESCO‐Weltkulturerbe. Die Münze zeigt, stilisiert, Helm und Schwert der vor den Stadtmauern plazierten Statue Dom Alfonso Henriques' (∼1109‐1185), des ersten Königs Portugals. Rechts sind untereinander der Ausgabeanlass "GUIMARÃES", "2012" und das herzförmige Logo des Veranstaltungsjahres abgebildet. Links wird der Wappenschild aus dem Wappen Portugals dargestellt, darunter der Landesname "PORTUGAL". Unten steht "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon, sowie "José de Guimarães", der Künstlername des Designers José Maria Fernandes Marques.
 
🔎
Portugal 20. Jun. 2013 250 Jahre Torre dos Clérigos in Porto 20001
20002
20005
525.000  
 

 

Beschreibung : Die Kirche der Geistlichen wurde 1732‐1750, ihr barocker Glockenturm, den eine Skulptur des frühchristlichen Theologen und Missionars Paulus von Tarsus († ∼67) ziert, 1754‐1763 vom italienischen Architekten Nicolau Nasoni für die Ordensgemeinschaft Irmandade dos Clérigos Pobres erbaut. Mit fast 76 m Höhe diente der Turm einst Seefahrern als Orientierungshilfe, heute ist er das Wahrzeichen der Stadt. Der Münzentwurf zeigt ferner die markante, 1886 fertiggestellte Brücke Ponte Dom Luís I über den Douro. Das historische Zentrum Portos ist seit 1996 UNESCO‐Weltkulturerbe. Oben ist halbkreisförmig der Ausgabeanlass "250 ANOS TORRE DOS CLÉRIGOS‐2013" (250 Jahre Kirche der Geistlichen‐2013), rechts unter der Brücke ‐ wie im Wappen Portugals ‐ der Wappenschild auf einer Armillarsphäre und darunter der Landesname "PORTUGAL" dargestellt. Links sind "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon abgebildet, dahinter "HUGO MACIEL" das Signet des Münzgestalters Hugo Maciel.
 
🔎
Portugal 23. Apr. 2014 40. Jahrestag der Nelkenrevolution 20001
20002
20005
520.000  
 

 

Beschreibung : Zwei Bögen bilden nach dem Entwurf von José Teixeira den stilisierten Blütenkelch einer Nelke, die als Symbol der Freiheitsbewegung gilt und der Revolution ihren Namen verlieh. Diese beendete am 25. April 1974 die Estado Novo genannte, jahrzehntelange Diktatur António Salazars und seines Nachfolgers Marcelo Caetano und ebnete wieder den Weg für eine demokratische Staatskultur. Oben ist der Name "PORTUGAL" darunter ‐ wie im Wappen Portugals ‐ der Wappenschild auf einer Armillarsphäre dargestellt. Links und mittig steht das Gedenkdatum "25 DE ABRIL" (25. April). Darunter werden dreizeilig "40 ANOS" (40 Jahre) und das Ausgabejahr "2014" genannt sowie rechts davon "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon und der Name des Designers "JOSÉ TEIXEIRA".
 
🔎
Portugal 31. Okt. 2014 Internationales Jahr der familienbetriebenen Landwirtschaft 20001
20002
20005
520.000  
 

 

Beschreibung : Die von Helder Batista gestaltete Münze ist dem Internationalen Jahr der familienbetriebenen Landwirtschaft (IYFF 2014) gewidmet. Neben landwirtschaftlichen Geräten wie Schaufel, Hacke und Rechen sind ‐ zum Trocknen des Getreides ‐ gegeneinander gelehnten Garben abgebildet, eine im südlichen Afrika blühende Strelitzie, ein stilisiertes Hühnchen (vermutlich ein ‐ auf Portugiesisch galinha‐d'angol, Angolahuhn ‐ genanntes Helmperlhuhn) und davor Kartoffeln und Kürbisse. Kreisförmig sind der Ausgabeanlass "AGRICULTURA FAMILIAR" (familiäre Landwirtschaft), "PORTUGAL 2014" sowie mit "INCM‐H.BATISTA" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon und das Signet des Designers dargestellt.
 
🔎
Portugal 25. Apr. 2015 150 Jahre Portugiesisches Rotes Kreuz 20001
20002
20005
520.000  
 

 

Beschreibung : Anlässlich des 150‐jährigen Bestehens des Portugiesischen Roten Kreuzes zeigt das Münzmotiv dessen Emblem, ein Griechisches Kreuz, mehrfach aneinandergereiht, um die Ausweitung der humanitären Hilfe in Portugal und im Ausland zu veranschaulichen. Im Hintergrund ist der Umriss einer Hand zu sehen, die die verschiedenen Arten der Hilfe symbolisiert, die das Rote Kreuz den Menschen leistet. Oben ist der Wappenschild aus dem Wappen Portugals abgebildet, darunter der Landesname "PORTUGAL". Links steht halbkreisförmig der Ausgabeanlass "CRUZ VERMELHA PORTUGUESA" (Portugiesisches Rotes Kreuz). Unten werden die Jahreszahlen "• 1865 • 2015" dargestellt, rechts "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon sowie die Initialen "A.M." des Münzgestalters António Marinho.
 
🔎
Portugal 15. Jul. 2015 Erste Kontakte Portugals mit Timor vor 500 Jahren 20001
20002
20005
520.000  
 

 

Beschreibung : 1515 landete das erste portugiesische Schiff auf Timor, einer der Kleinen Sundainseln ‐ 1586 wurde ein Großteil der Insel zur Kolonie Portugiesisch‐Timor erklärt. Nach der Ausrufung der Unabhängigkeit Osttimors 1975 besetzte Indonesien das Land. Die wechselvolle Geschichte Osttimors mündete 2002 in der Gründung der ‐ portugiesischsprachigen ‐ Demokratischen Republik Osttimor. Die von Fernando Fonseca gestaltete Gedenkmünze zeigt eine zeitgenössische portugiesische Karavelle mit dem Prankenkreuz des Christusordens auf den Segeln sowie das Dach eines traditionellen timoresischen Hauses mit Holzskulpturen, die an Mythen und Legenden im Kontext mit der animistischen traditionellen Religion erinnern. Der auf der Münze stilisiert dargestellte First symbolisiert die Geschichte der ersten Einwohner, die mit einem "Beiro" genannten Boot vom Malayischen Archipel kamen. Die Silhouette eines "Beiro"‐Bootrumpfes sowie fünf Pferde und ihre Reiter ‐ drei nach rechts und zwei nach links gewandt ‐ zieren den Dachfirst. Angesichts der steilen Berge, die die Insel fast vollständig bedecken waren Pferde bedeutende Transportmittel. Oben rechts steht die Jahreszahl "1515" für die erste Landung und "PORTUGAL", links unten "TIMOR" und das Ausgabejahr "2015". Unten ist das Signet des Designers dargestellt, rechts des Dachfirstes "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon.
 
🔎
Portugal 30. Nov. 2015 30 Jahre EU‐Flagge 20001
20002
20005
520.000  
 

 

Beschreibung : Seit 1950 befasste sich der Europarat mit der Gestaltung einer Flagge für Europa. Der Vorschlag, das Emblem der von Richard Coudenhove‐Kalergi 1922 gegründeten Paneuropa‐Union zu übernehmen, wurde wegen dessen vermeintlich christlicher Symbolik abgelehnt. 1955 einigte man sich auf die am 29. Juni 1985 auch von der Europäischen Gemeinschaft übernommene Europaflagge mit den zwölf (eine Zwölfzahl gilt als Zeichen der Vollkommenheit) goldenen Sternen in kreisförmiger (Einheit symbolisierender) Anordnung auf blauem Hintergrund. Anlässlich des dreißigjährigen Bestehens der EU‐Flagge gaben alle 19 EU‐Länder, die den Euro als offizielles Zahlungsmittel nutzen, eine gemeinschaftliche 2‐Euro‐Gedenkmünze aus. Es standen fünf Motive zur Auswahl, für die man in einem Onlinevoting abstimmen konnte. Das Ergebnis stand am 28. Mai 2015 fest. Der realisierte Münzentwurf stammt von Georgios Stamatopoulos, Münzdesigner bei der Bank von Griechenland, dessen Initialen "ΓΣ" rechts unten zu sehen sind. Er zeigt zwölf stilisierte Personen im Kreis um eine Europaflagge mit den zwölf Eurosternen.
Nationale Besonderheit : Oben steht der Name des Ausgabestaats "PORTUGAL", gefolgt von den Jahreszahlen "1985‐2015". Rechts ist das Münzstättenzeichen "INCM" der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon dargestellt.
 
🔎
Portugal 03. Mai 2016 Teilnahme der Mannschaft Portugals an den
Olympischen Sommerspielen Rio 2016
20001
20002
20005
530.000  
 

 

Beschreibung : Das Motiv besteht aus einer Abbildung des 2008 geschaffenen Viana‐Herzens der Küstlerin Joana Vasconcelos, das der traditionellen Schmuckkunst der Region um Viana do Castelo in Nordportugal nachempfunden ist. Es soll den Geist der Entschlossenheit und Leidenschaft symbolisieren, welcher das portugiesische Volk charakterisiert und insbesondere Sportler, die es bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro vertreten werden. Rechts unten ist das Logo des portugiesischen Olympischen Komitees abgebildet, das die Olympischen Ringe und das dem Christusorden entlehnte Prankenkreuz darstellt. Am rechten Rand der Pille steht "EQUIPA OLİMPICA DE PORTUGAL 2016" (portugiesisches Olympia‐Team 2016), links "JOANA VASCONCELOS". Unten befindet sich das "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon.
 
🔎
Portugal 19. Jul. 2016 50. Jahrestag der Eröffnung der Brücke des 25. April 20001
20002
20005
520.000  
 

 

Beschreibung : Die Münze zeigt den Mittelteil der Brücke des 25. April, die erstmals die Ufer des Tejo in Lissabon verband. Unter dem Namen des Staatsführes der Diktatur des sogenannten Estado Nova, António de Oliveira Salazar, wurde sie 1966 als "Salazar‐Brücke" eingeweiht, jedoch nach der Nelkenrevolution vom 25. April 1974 in "Ponte 25 de Abril" umbenannt. Die 2278 m lange Hängebrücke überbrückt die Mündung des Tejo, des mit 1000 km längsten Flusses der iberischen Halbinsel, in den Atlantik. Die Höhe der Fahrbahnen der Doppelstockbrücke über dem Wasser beträgt 70 m. Oben rechts ist der Schriftzug "PORTUGAL" und ‐ wie im Wappen Portugals ‐ der Wappenschild auf einer Armillarsphäre abgebildet, unten rechts sind untereinander "PONTE", "25 DE ABRIL", "1966 und "2016" zu lesen. Am unteren Pillenrand sind "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon und mit "JOSÉ AURÉLIO" der Name des Designers dargestellt.
 
🔎
Portugal 13. Jul. 2017 150 Jahre Polícia de Segurança Pública (PSP) 20001
20002
20004
20005
520.000  
 

 

Beschreibung : Die Münze zeigt neben dem Kürzel "PSP" das Abzeichen der Polícia de Segurança Pública (Polizei für öffentliche Sicherheit). Neben den im Profil abgebildeten Köpfen einer Frau und eines Mannes und vier stilisierten Gebäuden, die Bürger und Städte symbolisieren, für die die öffentliche Sicherheit gewährleistet wird, werden die drei wichtigsten Begriffe im Zusammenhang mit der Staatsbürgerschaft genannt "DIREITOS", "LIBERADES" und "GARANTIS" (Rechte, Freiheiten und Garantien). Links ist der Ausgabeanlass mit "1867 • 2017 SEGURANÇA PÚBLICA" (1867 • 2017 öffentliche Sicherheit) dargestellt, rechts der Name des Ausgabestaats "PORTUGAL". Unten stehen mit "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon und mit "JOSÉ DE GUIMARÃES" der Künstlername des Designers José Maria Fernandes Marques. 10.000 im Herstellungsverfahren Polierte Platte gefertigte Exemplare wurden als kolorierte Version (siehe Bild) herausgegeben.
 
🔎
Portugal 21. Nov. 2017 150. Geburtstag Raul Brandäos 20001
20002
20005
520.000  
 

 

Beschreibung : Die Münze würdigt den 150. Geburtstag des portugiesischen Schriftstellers Raul Brandäo (1867‐1930). Hauptthemen seines Werkes sind der Tod und die Isolation des Menschen, verbunden mit dem für Portugal typischen Pantheismus. Beschrieben werden auch das karge Leben und die vom Untergang bedrohten Welten der Fischer, Bauern und einfachen Leute, als deren Chronist er sich sah. Mit seinem 1926 veröffentlichten Buch As ilhas desconhecidas ‐ Notas e paisagens (Die unbekannten Inseln ‐ Aufzeichnungen und Landschaften) prägte er das Bild der Azoren in Europa. Links steht dreizeilig sein Name "RAUL BRANDÄO", darunter sein Geburtsjahr "1867", das Ausgabejahr "2017" sowie rechts unten "PORTUGAL". Am oberen Rand der Pille wird mit "LUÍS FELIPE DE ABREU" der Name des Münzgestalters und mit "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon dargestellt.
 
🔎
Portugal 22. Mai 2018 250 Jahre Nationale Druckerei Imprensa Nacional 20001
20002
20005
450.500  
 

 

Beschreibung : Die von Eduardo Aires gestaltete Gedenkmünze ist der vor 250 Jahren gegründeten Nationalen Druckerei gewidmet die das portugiesische Amtsblatt mit allen gesetzgeberischen Maßnahmen des Landes sowie Bücher von höchstem kulturellem Wert und weitere kulturelle Werke herausgibt. Die achtzeilige Inschrift lautet "1768‐2018 IMPRENSA NACIONAL DUZENTOS E CINQUENTA 250 ANOS PORTUGAL MMXVIII" (1768‐2018 Nationaldruckerei zweihundertundfünfzig 250 Jahre Portugal 2018). Die Druckerei Imprensa Nacional ("IN") wurde 1972 mit der Münzprägestätte Casa da Moeda ("CM") zur Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. vereinigt, deren Münzzeichen "INCM" unten rechts abgebildet ist. Unten links steht "Eduardo Aires", der Name des Münzgestalters.
 
🔎
Portugal 25. Jul. 2018 250 Jahre Botanischer Garten von Ajuda (Lissabon) 20001
20002
20005
450.500  
 

 

Beschreibung : Nach dem Erdbeben von Lissabon 1755 verlegte der Premierminister König Josephs I., der Marquis von Pombal, den Hof nach Ajuda, einem damaligen Vorort der Hauptstadt. Der König kaufte einen Hof neben der königlichen Residenz, um Obst und Gemüse für den Verzehr im Palast anzubauen. Aus diesen Gründen plante der italienische Naturforscher Domenico Vandelli (1735‐1816) zur Erhaltung, Erforschung und Sammlung einer größtmöglichen pflanzlichen Artenvielfalt den ersten botanischen Garten in Portugal (und fünfzehnten in Europa) mit der Absicht, dass dieser für die Erziehung der Enkelkinder des Königs dienen sollte. Die Gärten wurden 1768 im zeitgenössischen symmetrischen Stil französischer und italienischer Gärten angelegt und während der Regierungszeit König Johanns VI. für die Allgemeinheit geöffnet. Während dieser Zeit stieg die Zahl der angepflanzten Arten beträchtlich an, dank der Exemplare, die von den Gouverneuren der Kolonien mitgebracht wurden. Der botanische Garten wurde 1948 nach dem orkanartigen Sturm vom Februar 1941 ‐ einem der fünf stärksten Unwetter, die Europa im 20. Jahrhundert heimsuchten ‐ umfassend restauriert. Der Botanische Garten Ajuda gehört zum Agronomie‐Institut der Universität Lissabon und dient als Infrastruktur für Bildungs‐ und Forschungszwecke. Das Münzmotiv zeigt das Wahrzeichen des Gartens, einen im Jahr 1760 gepflanzten Kanarischen Drachenbaum. Kreisförmig sind der Ausgabeanlass "250 ANOS JARDIM BOTÂNICO DA AJUDA" (250 Jahre Botanischer Garten Ajuda) und "PORTUGAL 2018" angegeben. Unterhalb des Drachenbaums ist mit "J. FAZENDA" das Signet des Münzmeisters Joao Fazenda und "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon dargestellt.
 
🔎
Portugal 08. Mai 2019 500. Jahrestag der Weltumrundung durch Magellan 20001
20002
20005
520.000  
 

 

Beschreibung : Die Gedenkmünze würdigt die im Auftrag von Carlos' I., König von Spanien, 1519 unter der Leitung des Porugiesen Ferdinand Magellan (∼1480‐1521) begonnene Weltumrundung, die eine Westroute zu den Gewürzinseln finden sollten. Die aus fünf Schiffen und 270 Mann bestehende Flotte umrundete 1520 erstmals Südamerika durch die "Magellanstraße" und überquerte 1521 den Pazifik. Magellan war 1505‐1512 bereits vom Westen aus zum Malaiischen Archipel (und zurück) gesegelt, der weiter östlich liegt als Mactan, Philippinen, wo er 1521 im Kampf ums Leben kam ‐ somit hatte er alle Meridiane der Erde westwärts überquert und, mit siebenjähriger Unterbrechung, nahezu eine komplette Erdumrundung vollzogen. Juan Sebastián Elcano (1476‐1526) vollendete auf der Nao Victoria 1522 die Expedition und erbrachte den Beweis für die Kugelgestalt der Erde. Unter den nur 18 Rückkehrern waren auch der italienische Chronist Antonio Pigafetta und ein in den Schiffspapieren Maestre Anes genannter Kanonier aus Aachen (dem als Teilnehmer der 1525 gestarteten Loaísa‐Expedition ‐ und elfjähriger Odyssee ‐ erstmals eine zweite Erdumrundung gelang). 1526 kehrten noch vier weitere Überlebende, die zuletzt an Bord des zweiten verbliebenen Schiffes der Flotte, der Trinidad, waren, als Gefangene der mit den Spaniern konkurrierenden Portugiesen nach Europa zurück, darunter der Deutsche Hans Barge, der 1527 im Kerker in Lissabon verstarb. Die Münze zeigt Magellan im Dreiviertelprofil, umgeben von den Worten "CIRCUM NAVEGACÃO" (Weltumrundung), "1519 FERNÃO ♦ DE ♦ MAGALHÃES" (rechts)und "2019 ♦ PORTUGAL" (links). Oben ist als Zeichen für die große Verbundenheit Portugals mit der Seefahrt eine stilisierte Armillarsphäre abgebildet, ein Navigationsgerät aus der Zeit der portugiesischen Weltmeerbesegelungen. Unten ist "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon und das Signet "L.F. ABREU" des Münzgestalters Luís Filipe de Abreu dargestellt.
 
🔎
Portugal 06. Jun. 2019 600. Jahrestag der Entdeckung der Inselgruppe Madeira 20001
20002
20005
520.000  
 

 

Beschreibung : Vermutlich wurde Madeira bereits um etwa 600 v. Chr. von Phöniziern entdeckt. Im Gegensatz zu den Kanaren, die ab dem 3. Jahrhundert v. Chr. vorwiegend vom antiken Mauretanien aus besiedelt wurden, blieb der Madeira‐Archipel unbewohnt. Nach fast tausend Jahren Isolation wurden die Kanaren im 14. Jahrhundert wiederentdeckt und in dem um 1385 verfassten kastillischen Manuskript Libro del Conosçimiento (Buch der Erkenntnis) wird auch Madeira ("Leiname") beschrieben ‐ jedoch gelten in Portugal 1418 bzw. 1419 als Jahr der Entdeckung, als João Gonçalves Zarco auf der Insel Porto Santo bzw. auf Madeira landete. Ab 1420 wurde Madeira auf Betreiben Heinrichs des Seefahrers von den Portugiesen besiedelt. Die ebenfalls zu Makaronesien zählden Sebaldinen ("Wilde Inseln"), 1375 erstmals dokumentiert, gelten als 1438 von Diogo Gomes entdeckt und sind heute Teil der Autonomen Region Madeira. Die 280 km südlich von Madeira liegende Inselgruppe ist auf der Münze (oberhalb "...ug...19") allerdings unmaßstäblich positioniert. Die auf dem Münzentwurf das Prinzip einer zeitgenössischen nautischen Portolan‐ oder "Windstrahlenkarte" symbolisierenden kartografischen Linien (die sowohl vom Zentrum der Karte als auch von 16 gleichmäßig auf einer Kreislinie verteilten Punkten, den "Windrosen", ausstrahlen), dienten zur Kursbestimmung mittels Kompass. Die kreisförmige Beschriftung lautet "600 anos do Descobrimento da Madeira e do Porto Santo" (600 Jahre der Entdeckung Madeiras und Porto Santos) und "Portugal 2019". Oben steht "INCM" als Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon und rechts ‐ in unregelmäßigen, handschriftähnlichen Schriftzeichen ‐ das Signet "POMAR" des Münzgestalters Júlio Pomar.
 
🔎
Portugal 01. Sep. 2020 730 Jahre Universität Coimbra 20001
20002
20005
360.000  
 

 

Beschreibung : Am 1. März 1290 unterzeichnete der portugiesische König Dionysius aus dem Haus Burgund den "Scientiae thesaurus mirabilis" (bewundernswerter Wissensschatz) genannten Gründungsvertrag der Universität, die die Fakultäten Kunst, Theologie, Kanonisches Recht, Zivilrecht und Medizin umfassen sollte. Durch die päpstliche Bulle "De statu regni Portugaliae" (Der Staat Portugal) wurde dies am 9. August 1290 von Papst Nikolaus IV. bestätigt. Im selben Jahr begann der Bau der Universität ‐ sie ist somit die älteste Bildungsanstalt Portugals und eine der ältesten und renommiertesten der Welt. Allerdings wurde sie zunächst in Lissabon errichtet ‐ aber bis 1377 zweimal vorübergehend nach Coimbra verlagert ‐ und erst 1537 auf Anweisung von König João III. endgültig nach Coimbra verlegt. 2013 wurde sie zum UNESCO‐Weltkulturerbe erhoben. Die Universität, an der heute 1.500 Dozenten 22.000 Studenten unterrichten, bildet mit 38 anderen traditionsreichen, europäischen, multidisziplinären Universitäten von hohem internationalem Format in Europa das Netzwerk der Coimbra‐Gruppe. Der auf der Münze abgebildete große Uhrturm der historischen Universitätsgebäude stammt aus dem 18. Jahrhundert und gilt als Beispiel für den spätbarocken Stil aus der Zeit Joãos V.. Er liegt am höchsten Punkt der Stadt und wurde so zum Wahrzeichen Coimbras. Der Ausgabeanlass "UNIVERSIDADE DE COIMBRA 730 ANOS" (Universität Coimbra 730 Jahre) wird vierzeilig dargestellt, wobei das "DE" ligiert geschrieben ist. Unten steht "PORTUGAL 2020", rechts das Signet "Esc. J. J. BRITO" des Bildhauers (portugiesisch Escultor = Esc.) und Münzgestalters José João Brito, daneben das Münzzeichen "CASA DA MOEDA" der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon.
 
🔎
Portugal 07. Okt. 2020 75 Jahre Vereinte Nationen 20001
20002
20005
510.000  
 

 

Beschreibung : Die Charta der Vereinten Nationen wurde auf der Konferenz von Jalta fertiggestellt und am 26. Juni 1945 auf der Konferenz von San Francisco von 50 Staaten unterzeichnet. New York wurde Sitz der Organisation. Die Münze zeigt als Symbol der Flagge der Vereinten Nationen den Erdkreis mit der gesamten von Menschen bewohnten Landmasse, umrahmt von zwei Olivenzweigen, dem klassischen Friedenssymbol. Im Mittelpunkt liegt der geographische Nordpol und um ihn herum die Kontinente der Nordhalbkugel; die Südhalbkugel ist ‐ ohne die Antarktis ‐ durch die einer mittabstandstreuen Azimutalprojektion ähnelnde Projektion verzerrt und flächenmäßig zu groß dargestellt. In unregelmäßigen, handschriftähnlichen Schriftzeichen stehen oben das Ausgabejahr "2020" und "PORTUGAL", darunter zweisprachig ‐ in Englisch und Portugiesisch ‐ der Ausgabeanlass "UN / ONU 75 YEARS / ANOS" (Vereinte Nationen 75 Jahre). Links ist zweizeilig das Münzzeichen "CASA DA MOEDA" der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon und rechts ‐ ebenfalls zweizeilig ‐ der Name des Münzgestalters "ANDRÉ LETRIA".
 
🔎
Portugal 04. Jan. 2021 EU ‐ Ratspräsidentschaft 2021 20001
20002
20005
510.000  
 

 

Beschreibung : Portugal hält im ersten Halbjahr 2021 den EU‐Ratsvorsitz inne. Der Münzgestalter Eduardo Aires stellt Lissabon als westlichste Hauptstadt der Europäischen Union im Ursprung eines Strahlenbüschels mit einem Öffnungswinkel von 92° dar, das die Richtungen anzeigt, in denen die anderen EU‐Hauptstädte auf der Landkarte von Lissabon aus erscheinen. Sie sind allerdings gegenüber der normalen Kartendarstellung, in der die Ostrichtung horizontal nach rechts und die Nordrichtung nach oben zeigt, um 9° gegen den Uhrzeigersinn verdreht, so dass die äußerste rechte Linie des Büschels nach Valletta, die real um 9° nach rechts von der Ostrichtung abweicht, auf der Münze horizontal verläuft. Die äußerste linke, auf Dublin gerichtete Linie weicht somit statt um 7° nach rechts um 2° nach links von der Vertikalen ab. Da Prag und Vilnius nahezu auf der gleichen Linie liegen, sind nur 25 Richtungsstrahlen zu erkennen. Wichtige Aufgaben der portugiesischen Ratspräsidentschaft sind die Koordinierung des EU‐Corona‐Hilfspakets im Umfang von 750 Milliarden Euro und die europäische Sozialpolitik. Der Ausgabeanlass "PRESIDÉNCIA DO CONSELHO DA UNIÃO EUROPEIA PORTUGAL 2021" wird vierzeilig dargestellt. Links steht zweizeilig das Münzzeichen "CASA DA MOEDA" der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon und "EDUARDO AIRES" für den Designer.
 
Portugal 18. Mai 2021 Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Tokio 20002
20003
20005
510.000  
 

 

Beschreibung : In Tokio, das bereits 1964 die Olympischen Sommerspiele austrug, sollten vom 24. Juli bis 9. August 2020 auch die Olympischen Sommerspiele 2020 stattfinden. Wegen der COVID‐19‐Pandemie wurden sie aber um ein Jahr verschoben und damit erstmals außerhalb des üblichen 4‐Jahres‐Rhythmus angesetzt. Sie sollen pandemiebedingt ohne ausländische Zuschauer, Angehörige von Athleten und mit wenigen freiwilligen Helfern stattfinden. Der für 2020 vorgesehene Münzentwurf von Francisco Providencia wurde modifiziert und die kreisförmige Beschriftung lautet nun "2021 PORTUGAL NOS JOGOS OLÍMPICOS DE TÓQUIO ' 20" (2021 Portugal bei den Olympischen Spielen Tokio ' 20). Dargestellt ist das Logo des Olympischen Komitees von Portugal, das über den ‐ die fünf Kontinente symbolisierenden ‐ Olympischen Ringen einen Fahnenmast und das Prankenkreuz des Christusordens zeigt. Links sind mit "CASA DA MOEDA ‐ F. PROVIDENCIA" das Münzzeichen der portugiesischen Prägestätte Imprensa Nacional Casa da Moeda S.A. in Lissabon sowie das Signet des Designers angegeben.
 
🔎
Portugal 30. Mrz. 2022 100. Jahrestag der Erstüberquerung des Südatlantiks mit dem Flugzeug 20002
20003
20005
1.015.000  
 

 

Beschreibung :  
 
 
 
 
 
 
 
Referenzen :
20001 Bilder mit freundlicher Genehmigung der ECB ‐ Mail vom 20.Feb.2020
© "European Central Bank"
20002 Daten gespiegelt von Wikipedia Seite "2‐Euro‐Gedenkmünzen"
mit freundlicher Unterstützung der Macher dieser Seite.
20003 Bilder mit freundlicher Genehmigung von H...... Hamburg  20004 Kolorierte Versionen der Gedenkmünze im Umlauf.
Allerdings sehen die EU‐rechtlich‐technischen Spezifikationen die Verwendung eines Farbaufdrucks nicht vor, jedoch werden sie von der EU toleriert, zumal sie nur in kleiner Stückzahl hergestellt und gesonders verpackt und damit dem Grunde nach nicht als Zahlungsmittel gebraucht werden.
20005 vergrößerte Bilder mit freundlicher Genehmigung von Gerd Seyffert
© "Gerd Seyffert 2021"
20006 entfällt