G e d e n k m ü n z e n  
 
Frankreich
Die Randprägung der französischen 2‐Euro‐Gedenkmünzen ist :

französisches Münzzeichen :
Bild Land Ausgabedatum Anlass Ref. Auflage  
 
🔎
Frankreich 02. Apr. 2007 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Vertrags von Rom 20001
20002 20005
9.406.875  
 

 

Beschreibung : Der Vertrag von Rom genannte Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft (ursprünglich Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft genannt und im Dezember 2009 in den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union umbenannt) wurde am 25. März 1957 von Belgien, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden im Konservatorenpalast in Rom unterzeichnet. Er trat am 1. Januar 1958 in Kraft. Zeitgleich wurden zwei weitere Verträge geschlossen, der Vertrag zur Europäische Atomgemeinschaft, mit dem EURATOM gegründet wurde, und das Abkommen über gemeinsame Organe für die Europäischen Gemeinschaften, das festlegte, dass die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), die Europäische Atomgemeinschaft (EURATOM) und die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) eine gemeinsame parlamentarische Versammlung (jetzt Europäisches Parlament), einen gemeinsamen Gerichtshof, sowie einen gemeinsamen Wirtschafts‐ und Sozialausschuss haben. Am 5. Mai 2006 kündigten EU‐Kommissar Joaquín Almunia und der Vorsitzende der Euro‐Gruppe, Jean‐Claude Juncker, die erste länderübergreifende 2‐Euro‐Gedenkmünze an aus Anlass des 50‐jährigen Jahrestags des Vertrags von Rom. Die Münzdirektoren des italienischen Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato, der spanischen Prägeanstalt Real Casa de la Moneda und der Münze Österreich AG trafen sich in Wien zum Ideenaustausch. Der Graveur Helmut Andexlinger erhielt den Auftrag, die präsentierten Umsetzungsideen zu einem "Gemeinschaftsentwurf" zusammenzuführen, und fertigte nach Entwurfsfreigabe das Modell der Münze an. Auf ihr ist der Vertrag mit den Unterschriften der Vertreter der sechs Gründerstaaten dargestellt, umrahmt durch das von Michelangelo entworfene Pflastermuster des Kapitolsplatzes in Rom, dem Ort der Unterzeichnung.
Nationale Besonderheit : Oben sind der Ausgabeanlass "TRAITÉ DE ROME" (Vertrag von Rom) und "50 ANS" (50 Jahre), über dem Vertragsdokument "EUROPE" dargestellt, unten der Landesname "RÉPUBLIQUE FRANÇAISE" (Französische Republik) und darüber "2007", flankiert links von einem Füllhorn als Zeichen der französischen Münzstätte Monnaie de Paris in Plessac und rechts von einem Jagdhorn mit dem Tierkreiszeichen Fische als Münzmeisterzeichen von Hubert Larivières.
 
🔎
Frankreich 01. Jul. 2008 Französische EU‐Ratspräsidentschaft 20001
20002
20004
20005
20.084.936  
 

 

Beschreibung : Nach der 1995 in Barcelona ins Leben gerufenen euro‐mediterranen Partnerschaft wurde während Frankreichs Ratspräsidentschaft 2008 die Mittelmeerunion gegründet. Der Münzentwurf von Philippe Starck benennt untereinander das Ausgabejahr "2008" und (vierzeilig) das Thema "PRÉSIDENCE FRANÇAISE UNION EUROPÉENNE" (französischer Vorsitz Europäische Union). Darunter befindet sich das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik) und unten links ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte der Monnaie de Paris in Pessac, rechts daneben ein Jagdhorn mit dem Tierkreiszeichen Fische als Münzzeichen des amtierenden Münzmeisters Hubert Larivière. Von dieser Münze wurden im Auftrag der europäischen Kommission 5.000 auf der Motivseite durchgehend gelb kolorierte Exemplare in nummerierten Blistern hergestellt und an Mitarbeitern der EU verteilt ‐ die ersten kolorierten Euro‐Umlaufmünzen. Eine 2010 erlassene Empfehlung der Kommission lautet "Mitgliedstaaten sollten eine Beschädigung von Euromünzen für künstlerische Zwecke nicht unterstützen, jedoch tolerieren. Derart beschädigte Münzen sollten als nicht für den Umlauf geeignet betrachtet werden.
 
🔎
Frankreich 23. Jan. 2009 10 Jahre Wirtschaft‐ und Währungsunion (WWU) 20001
20002
20005
10.074.085  
 

 

Beschreibung : 1972 wurde der Europäische Wechselkursverbund geschaffen, um die Schwankungen zwischen den Währungen zu begrenzen. 1975 definierte man über einen Währungskorb die Europäische Währungseinheit (ECU) und 1979 entstand das Europäische Währungssystem. 1990 begann die erste Stufe der Europäischen Wirtschafts‐ und Währungsunion (WWU), 1994 die zweite Stufe, in der das Europäische Währungsinstitut die Gründung der Europäischen Zentralbank (EZB) vorbereitete. 1996 propagierte die Europäische Kommission das Währungskürzel €. Mit der dritten Stufe der WWU wurden 1999 alle Teilnehmerwährungen durch Wechselkursparität mit dem Euro verbunden. Im Februar 2008 wurde in einer Online‐Abstimmung aus fünf Vorschlägen des Gestaltungswettbewerbs zur WWU‐Gemeinschaftsausgabe der favorisierte Entwurf bestimmt: Die von Georgios Stamatopoulos gestaltete Münze zeigt als stilisierte menschliche Figur ein Strichmännchen auf dem Rohling einer unregelmäßig geformten antiken Münze, dessen linker Arm durch das €‐Symbol verlängert wird. So soll der Weg vom Tauschhandel archaischer Zeiten zur Europäischen Wirtschafts‐ und Währungsunion (WWU) symbolisiert werden. Unterhalb des €‐Symbols sind die Initialen "ΓΣ" des Designers dargestellt und die Jahreszahlen "1999‐2009".
Nationale Besonderheit : Oben steht der Name des Ausgabestaats "RÉPUBLIQUE FRANÇAISE" (Französische Republik), das Akronym des Ausgabeanlasses unten ist "UEM", flankiert links von einem Füllhorn als Zeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac. Ein Jagdhorn mit dem Tierkreiszeichen Fische als Münzmeisterzeichen Hubert Larivières befindet sich rechts von der Jahreszahl "2009".
 
🔎
Frankreich 25. Mai 2010 70. Jahrestag des Appells vom 18. Juni 1940 von de Gaulle 20001
20002
20005
20.032.000  
 

 

Beschreibung : Die von Nicolas Cazan entworfene Münze soll General Charles de Gaulle (1890‐1970) zeigen, wie er am 18. Juni 1940 in einem Rundfunkstudio des britischen Radiosenders BBC eine Ansprache an das französische Volk richtet und zum Widerstand gegen das Deutsche Reich aufruft. Die Darstellung illustriert jedoch ein Fotodokument vom 30. Oktober 1941. Oben befindet sich das Ausgabejahr "2010", flankiert links vom einem Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und rechts dem Münzmeisterzeichen Hubert Larivières, einem Jagdhorn mit dem Tierkreiszeichen Fische. Rechts oben wird dreizeilig der Ausgabeanlass "70 ANS APPEL 18 JUIN" (70. Jahrestag des Aufrufes vom 18. Juni) wiedergegeben, unten befindet sich das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik).
 
🔎
Frankreich 21. Jun. 2011 30 Jahre Fête de la Musique 20001
20002
20005
10.014.404  
 

 

Beschreibung : Seit 1982 feiern Franzosen jährlich zum Sommeranfang am 21. Juni das Musikfest, bei dem Amateur‐ und Profimusiker auf öffentlichen Straßen und Plätzen musizieren. Der Münzentwurf von Fabienne Courtiade stellt Feiernde und Musizierende dar, ein Tenorsaxophon und einzelne Noten. Oben rechts ist die Gedenkzeit "30e ANNIVERSAIRE" (30. Jahrestag), mittig dreizeilig in unregelmäßigen, handschriftähnlichen Schriftzeichen der Ausgabeanlass "Fête de la MUSIQUE 21 Juin" (Musikfest 21. Juni) dargestellt, darunter das Ausgabejahr "2011", links flankiert von einem Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac, rechts von einem Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos. Das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik) befindet sich unten.
 
🔎
Frankreich 05. Jan. 2012 10 Jahre Euro‐Bargeld 20001
20002
20005
10.010.994  
 

 

Beschreibung : Anlässlich des zehnten Jahrestages des endgültigen Übergangs zum Euro, nämlich seiner Einführung als Bargeld, gaben alle 17 EU‐Länder, die den Euro als offizielles Zahlungsmittel nutzen, eine gemeinschaftliche 2‐Euro‐Gedenkmünze aus. Es standen fünf Motive zur Auswahl, für die man in einem Onlinevoting abstimmen konnte. Das Ergebnis stand am 30. Juni 2011 fest: Der realisierte Münzentwurf stammt von Helmut Andexlinger und zeigt in der Mitte einen vom Euro‐Symbol überlagerten Globus. Das Euro‐Zeichen verdeutlicht, dass der Euro als neue Gemeinschaftswährung zu einem europa‐ und weltweit außerordentlich wichtigen Faktor wurde und sich in den letzten zehn Jahren zu einem globalen Akteur im internationalen Währungssystem entwickelt hat. Die um den stilisierten Globus herum angeordneten Bildelemente stellen nach den Worten des Designers die Idee dar, dass der Euro mehr Möglichkeiten für Unternehmen und Märkte bietet und damit die wirtschaftliche Stabilität sichert, da in diesem Umfeld Investitionen gefördert werden: Symbol Fabrik für Industrieproduktion und Frachtschiff für Handel. Davon profitieren wiederum die Bürgerinnen und Bürger, indem mehr qualitativ hochwertige Arbeitsplätze zur Verfügung stehen und der Euro zu stabileren Verbraucherpreisen führt: Symbol einer vierköpfigen Familie und dreier Wohnhäuser. Dieses Umfeld stärkt wiederum das Finanzwesen (Symbol Eurotower in Frankfurt/M.) und regt innovative Investitionen an (Symbol zweier Windräder). Dies alles ergibt einen Kreislauf, dessen zentrales Element der Euro darstellt. Unten sind die Jahreszahlen "2002" und "2012" dargestellt.
Nationale Besonderheit : Oben steht der Name des Ausgabestaats "RÉPUBLIQUE FRANÇAISE" (Französische Republik), gefolgt von einem Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac. Ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos befindet sich rechts von der Jahreszahl "2012".
 
🔎
Frankreich 24. Jun. 2012 100. Geburtstag Abbé Pierres 20001
20002
20005
1.020.000  
 

 

Beschreibung : Henri Antoine Grouès (1912‐2007) war ein populärer französischer katholischer Priester, der die Wohltätigkeitsorganisation Emmaus gründete. Sein Pseudonym Abbé Pierre stammt aus der Zeit der Résistance während des Zweiten Weltkriegs. Neben Abbé Pierres nach einem Foto gestaltetem Porträt steht sein Motto "Et les autres?" (Und die anderen?), ein Appell an die Hilfsbereitschaft. Oben ist halbkreisförmig die Inschrift "Centenaire de la naissance de l'abbé Pierre" (hundertster Geburtstag Abbé Pierres) dargestellt. Das Münzdesign stammt von Yves Sampo, dessen Münzmeisterzeichen, ein Fünfeck, unter der Jahreszahl "2012" erscheint. Ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac flankiert links die Ligatur des Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik).
 
🔎
Frankreich 21. Jan. 2013 50 Jahre Élysée‐Vertrag
Gemeinschaftsausgabe von Frankreich und Deutschland
20001
20002
20005
10.017.789  
 

 

Beschreibung : Am 22. Januar 1963 wurde der deutsch‐französische Freundschaftsvertrag (Élysée‐Vertrag) geschlossen. Die gemeinsam von Frankreich und Deutschland herausgegebe Münze zeigt links den damaligen französischen Staatspräsidenten, Charles de Gaulle (1890‐1970), und dessen Unterschrift, rechts den damaligen deutschen Bundeskanzler, Konrad Adenauer (1876‐1967), und dessen Unterschrift. Das Münzdesign stammt von Yves Sampo und Stefanie Lindner. Der Ausgabeanlass lautet oben auf Französisch "TRAITÉ DE L'ÉLYSÉE", unten auf Deutsch "ÉLYSÉE‐VERTRAG", mittig sind die Gedenkzeit "50" "ANS" "JAHRE" und das Ausgabejahr "2013" dargestellt.
Auf der französischen Münze befindet sich ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac links, das Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos rechts über der jeweiligen Unterschrift, unter der rechten Unterschrift ist das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik) zu sehen.
 
🔎
Frankreich 03. Jun. 2013 150. Geburtstag Pierre de Coubertins 20001
20002
20005
1.014.338  
 

 

Beschreibung : Pierre de Frédy, Baron de Coubertin (1863‐1937) war ein französischer Pädagoge, Historiker und Sportfunktionär, der sich ab 1880 für die Wiederbelebung der Olympischen Spiele engagierte. 1894 gründete er das Internationale Olympische Komitee (IOK), dessen Präsident er von 1896 bis 1925 war. Am 6. April 1896 wurden in Athen die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit eröffnet. Die olympischen Ringe, welche ab 1920 Symbol der Olympischen Spiele wurden, entwarf Baron Coubertin 1913 selbst. Coubertins Grab ist in Lausanne, sein Herz jedoch wurde in einer Gedenksäule in Olympia beigesetzt. Neben einem auf einem Foto von 1894 basierenden Porträt Coubertins sind vier Sportler unterschiedlicher Disziplinen, in stilisierten Olympischen Ringen, dargestellt. Oben steht "PIERRE DE COUBERTIN". Das Münzmeisterzeichen des Designers Yves Sampo, ein Fünfeck, ist rechts unten dargestellt, links ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac, darüber "2013" und die Ligatur "RF" (République française, Französische Republik).
 
🔎
Frankreich 11. Jun. 2014 70. Jahrestag der Landung der Allierten
in der Normandie am 6. Juni 1944
20001
20002
20005
3.019.675  
 

 

Beschreibung : Der Schriftzug D‐DAY stellt, stilisiert, ein Landungsschiff und eine Panzerkanone dar. Am 6. Juni 1944 begann die Operation Overlord und damit die Eröffnung einer zweiten Front der Anti‐Hitler‐Koalition. Die Landung amerikanischer, britischer, französischer, kanadischer und polnischer Truppen in der Normandie lief unter dem Codenamen Operation Neptune. Unterhalb des Schriftbands "70e ANNIVERSAIRE DU DÉBARQUEMENT" (70. Jahrestag der Landung) sind Abdrücke der Sohlenprofile der Soldaten dargestellt, die von einer Welle verwischt werden. Der Text "Les sanglots longs des violons de l'automne blessent mon coeur d'une langueur monotone" (Die langen Schluchzer der Geigen des Herbstes verwunden mein Herz mit einer monotonen Wehmut) ist der Anfang des 1866 verfassten Gedichts Chanson d'automne des französischen Lyrikers des Symbolismus Paul Verlaine (1844‐1896). Mit dessen als Code dienender zweiter Strophe ("Ganz erstickt und bleich, wenn die Stunde schlägt, erinnere ich mich der einstigen Tage, und ich weine") wurde der französischen Résistance in einer Sendung von Radio Londres über den unmittelbar bevorstehenden Beginn der Invasion informiert. Oben sind die Jahreszahlen "1944‐2014" angegeben, links unter dem "D" steht das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik), unten ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und rechts davon ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen des Designers Yves Sampo dargestellt.
 
🔎
Frankreich 24. Nov. 2014 Welt‐AIDS‐Tag 20001
20002
20005
3.020.000  
 

 

Beschreibung : Der Welt‐AIDS‐Tag wird jeweils am 1. Dezember begangen. Die als Symbol für den Kampf gegen Aids bekannte Rote Schleife in Form des ungedrehten Buchstabens "V" wurde von der Künstlergruppe Visual Aids Artists Causus und dem amerikanischen Maler Frank Moore geschaffen. Sie soll am Herzen getragen werden und symbolisiert die Solidarität mit allen Aidskranken. Am Tag, an dem die Krankheit besiegt ist, soll die Schleife umgedreht werden, so dass das "V" für "Victory" erscheint. Bei den Normalprägung ist sie ‐ den heraldischen Regeln der Tingierung folgend ‐ durch senkrechte Schraffur mit der Tinktur Rot dargestellt. Bei je 10.000 Exemplaren der Stempelglanz‐ sowie der Spiegelglanz‐Prägung ist die Schleife mit planer Oberfläche geprägt und rot koloriert (siehe Bild) . Oben ist der Gedenktag "1er DÉCEMBRE" zu sehen, auf den Bändern steht "JOURNÉE MONDIAL CONTRE LA SIDA" (Welt‐Tag gegen AIDS), unten ist das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik) und das Ausgabejahr "2014", links ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac, rechts ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos abgebildet. Der Münzentwurf entstammt dem Atelier de Gravures de la Monnaie de Paris.
 
🔎
Frankreich 30. Jan. 2015 70 Jahre Frieden und Sicherheit in Europa 20001
20002
20005
4.020.500  
 

 

Beschreibung : 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs herrscht in Europa Frieden und Sicherheit, nicht zuletzt, da die Europäer die Europäische Union schufen, um Frieden und Wohlstand zu sichern ‐ verschiedene Kulturen, Traditionen und Sprachen einbeziehend. Der Münzdesigner Joaquin Jimenez wählte als Motiv eine Friedenstaube, die im Schnabel einen Ölzweig trägt, dessen Blätter als zwölf Sterne der Europaflagge ausgebildet sind. Die 28 Mitgliedsstaaten der EU werden durch ihre Länderkürzel wiedergegeben. Links sind ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos abgebildet, unten das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik), rechts daneben der Europastern des Eurosternmünzen‐Programms, ein Quadrat als Signet des Designers und das Prägejahr "2015" rechts.
 
🔎
Frankreich 22. Jul. 2015 225. Jahrestag des Föderationsfestes 20001
20002
20004
20005
4.020.000  
 

 

Beschreibung : Am 14. Juli 1790, dem ersten Jahrestag der Erstürmung der Bastille, beging man das Förderationsfest als Fest der Versöhnung und der Einheit aller Franzosen. Ludwig XVI. (1754‐1793), König von Frankreich und Navarra, schwor dabei auf Nation und Gesetz (1792 wurde er im Zuge der französischen Revolution abgesetzt und 1793 durch die Guillotine enthauptet). 1880 wurde der 14. Juli zum Nationalfeiertag erklärt ‐ als Tag, der alle Franzosen eint und an dem die Republik gefeiert wird. Das Münzmotiv zeigt das Profil der Marianne, nationales Symbol Frankreichs, mit einer Jakobinermütze und einer daran getragenen Kokarde, einem kreisförmigen Abzeichen mit den Farben der Trikolore (von innen nach außen: Blau‐Weiß‐Rot, nach den heraldischen Regeln der Tingierung durch eine ‐ allerdings stilisierte ‐ Schraffur dargestellt) Links steht eine Strophe aus dem 1942 verfassten Gedicht Liberté des französichen Dichters Paul Éluard: "Auf alle gelesenen Seiten / Auf allen leeren Seiten / Stein Blut Papier oder Asche / Schreib ich deinen Namen". "Liberté" ‐ zugleich Devise der Französischen Republik ‐ steht unten auf der Münze, links daneben ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos, darüber das Ausgabejahr "2015", das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik) sowie das Signet des Münzgestalters Joaquin Jimenez, ein Quadrat. ‐ Es gibt zwei Prägeversionen, da bei 20.000 kolorierten Münzen (siehe Bild) die drei Segmente der Kokarde mit planer Oberfläche geprägt wurden.
 
🔎
Frankreich 16. Nov. 2015 30 Jahre EU‐Flagge 20001
20002
20004
20005
4.020.000  
 

 

Beschreibung : Seit 1950 befasste sich der Europarat mit der Gestaltung einer Flagge für Europa. Der Vorschlag, das Emblem der von Richard Coudenhove‐Kalergi 1922 gegründeten Paneuropa‐Union zu übernehmen, wurde wegen dessen vermeintlich christlicher Symbolik abgelehnt. 1955 einigte man sich auf die am 29. Juni 1985 auch von der Europäischen Gemeinschaft übernommene Europaflagge mit den zwölf (eine Zwölfzahl gilt als Zeichen der Vollkommenheit) goldenen Sternen in kreisförmiger (Einheit symbolisierender) Anordnung auf blauem Hintergrund. Anlässlich des dreißigjährigen Bestehens der EU‐Flagge gaben alle 19 EU‐Länder, die den Euro als offizielles Zahlungsmittel nutzen, eine gemeinschaftliche 2‐Euro‐Gedenkmünze aus. Es standen fünf Motive zur Auswahl, für die man in einem Onlinevoting abstimmen konnte. Das Ergebnis stand am 28. Mai 2015 fest. Der realisierte Münzentwurf stammt von Georgios Stamatopoulos, Münzdesigner bei der Bank von Griechenland, dessen Initialen "ΓΣ" rechts unten zu sehen sind. Er zeigt zwölf stilisierte Personen im Kreis um eine Europaflagge mit den zwölf Eurosternen.
Nationale Besonderheit : Oben steht der Name des Ausgabestaats "RÉPUBLIQUE FRANÇAISE" (Französische Republik), gefolgt von den Jahreszahlen "1985‐2015". Ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos sowie das Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac sind rechts dargestellt. Auf je 10.000 in den Herstellungsverfahren "Spiegelglanz" bzw "Polierte Platte" geprägten Exemplaren ist die Flagge in Blau koloriert (siehe Bild).
 
🔎
Frankreich 05. Feb. 2016 UEFA‐Fußball‐Europameisterschaft 2016 20001
20002
20005
10.020.500  
 

 

Beschreibung : Die "Euro" genannte Fußball‐Europameisterschaft der Männer, die seit 1960 alle vier Jahre stattfindet, wurde vom 10. Juni bis zum 10. Juli 2016 in Frankreich ausgetragen. Die siegreiche Mannschaft erhielt eine Miniaturversion des Pokals, der nach dem Initiator des Wettbewerbs, Henri Delaunay, benannt wurde. Die von Miguel Viana gestaltete Münze zeigt vor dem stilisierten Umriss Frankreichs diesen Henri‐Delaunay‐Pokal mit der dreizeiligen Inschrift "UEFA European Football Championship" (UEFA‐Fußball Europameisterschaft) sowie links ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und rechts ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos. Mittig rechts sind die Buchstaben "RF" für République française (Französische Republik) zu lesen, oben der Name des Wettbewerbs "UEFA EURO 2016 FRANCE". Unten ist ein Fußball dargestellt. Einige grafische Elemente im Hintergrund symbolisieren den sportlichen Wettbewerb, andere die Kulturnation Frankreich (mit den von dort ausgehenden Kunstrichtungen Pontillismus, Art déco und Art brut); die Sechsecke stehen für das Gastgeberland Frankreich, das aufgrund seiner Landesform gelegentlich scherzhaft als "Hexagon" bezeichnet wird.
 
🔎
Frankreich 12. Sep. 2016 François Mitterand 20001
20002
20005
10.020.000  
 

 

Beschreibung : Anlässlich des 100. Geburtstags und des 20. Todestags von François Mitterand (1916‐1996), französischer Staatspräsident 1981‐1995, gestaltete Joaquin Jimenez die Münze nach einem 1984 entstandenen Foto. Rechts ist der im Wappen des Präsidenten dargestellte Baum abgebildet, der auf der linken Seite Eichenlaub, rechts Blätter des Olivenbaumes trägt. In der Baumkrone prangt links eine Eichel, rechts eine Olive. Auf der linken Seite sind das Geburts‐ und das Ausgabejahr "1916" und "2016" zu lesen. Über dem Motiv steht "FRANÇOIS MITTERAND". Das Kürzel des Ausgabestaats "RF" (République française, Französische Republik) befindet sich unten, rechts ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos.
 
🔎
Frankreich 03. Feb. 2017 100. Todestag Auguste Rodins 20001
20002
20005
10.020.500  
 

 

Beschreibung : Die von Joaquin Jimenez gestaltete Münze würdigt den berühmten französischen Bildhauer Auguste Rodin (1840‐1917), einem der wichtigsten Vertreter des Realismus. Der Denker, Der Kuss, Das Höllentor und Die Bürger von Calais zählen zu den zeitlosen Meisterwerken der Bildhauerkunst. Das Münzmotiv zeigt Auguste Rodin gewissermaßen Stirn an Stirn mit seinem bekanntesten, 1880‐1882 geschaffenen Werk Der Denker. Auf dem Bart des Künstlers sind sein Name "A. Rodin" und die Jubiläumsdaten "1917‐2017" zu lesen. Oben ist das Kürzel "RF" (République française, Französische Republik) dargestellt, flankiert links von einem Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und rechts von einem Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos. Unten steht das Signet des Designers.
 
🔎
Frankreich 25. Sep. 2017 25 Jahre Rosa Schleife ‐ Kampf gegen den Brustkrebs 20001
20002
20004
20005
10.020.500  
 

 

Beschreibung : Seit den 1990er Jahren ist die Bekämpfung von Brustkrebs weltweit ein wichtiges Anliegen. Dem 25. Jahrestag des Symbols dieses Kampfes, der Rosa Schleife, ist diese Gedenkmünze gewidmet. Seit 2004 wird in Frankreich jährlich ein Rosa‐Schleife‐Preis ("Prix Ruban Rose") vergeben, um die Brustkrebsforschung zu unterstützen und innovative Behandlungsmethoden zu fördern. Das Münzmotiv, eine durch die Schleife und eine Hand symbolhaft geschützte weibliche Brust, ist auf der rechten Seite von der Aufschrift "25e ANNIVERSAIRE DU RUBAN ROSE" (25. Jahrestag der Rosa Schleife) umgeben. Daneben befinden sich (v. o. n. u.) ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac, die Jahresangaben "1992" und "2017", das Kürzel "RF" (République française, Französische Republik) und ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos. Gestaltet wurde die Münze von Joaquin Jimenez. 10.000 Exemplare im Herstellungsverfahren Polierte Platte gefertigte Münzen wurden koloriert (siehe Bild).
 
🔎
Frankreich 19. Feb. 2018 "Bleuet de France" (Kornblume Frankreichs) 20001
20002
20004
20005
15.020.000  
 

 

Beschreibung : Frankreich gedenkt mit der symbolischen "Bleuet de France" (Kornblume Frankreich), der Blume des Gedenkens und der Solidarität, der Kriegsopfer, Witwen, Waisen und Veteranen des "Grande Guerre" genannten Ersten Weltkriegs. Suzanne Leonhardt, Oberschwester im Heim für kriegsversehrte, berufsunfähige Soldaten, dem Hôtel des Invalides, und Charlotte Malleterre bemühten sich um die Rehabilitation der Versehrten und ließen 1916 diese Kornblumen aus Taschentüchern basteln und zum Kauf anbieten. So wurde die Blume zum Symbol für die moralische und finanzielle Unterstützung der Veteranen und Kriegsopfer, des Kampfes ihrer Soldaten für Land und Ideale sowie an Frieden, Respekt und Toleranz gemahnendes Symbol der gesamten französischen Nation. Gaston Doumergue, Präsident in der Zeit der Dritten Republik, übernahm 1928 die Schirmherrschaft über die "Bleuet de France". Das Gedenken gilt heute all jenen, die für die Freiheit kämpften bzw. kämpfen, ebenso den Opfern des Terrorismus. Die Kornblume, zentrales Motiv der von Joaquin Jimenez gestalteten Münze, ist umgeben von dem Schriftzug "Le Bleuet de France, fleur de mémoire et de solitarité" (Die Kornblume Frankreichs, Blume des Gedenken und der Solidarität). Unten stehen als Länderkürzel "R" und "F" (République française, Französische Republik) sowie die Jahreszahlen "1918‐2018" und darüber ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos. Die "Tricolore" genannte Flagge Frankreichs ist als Hintergrund dargestellt, gemäß den heraldischen Regeln der Tingierung straffiert, : links Horizontalschraffur = blau, mittig glatt = weiß, rechts Vertikalschraffur = rot. 10.000 im Herstellungsverfahren Polierte Platte gefertigte bzw. in Coincards verpackte Exemplare wurden koloriert (siehe Bild). Es gibt zwei Prägevarianten, da diese kolorierten Münzen ohne die zwei ‐ die Segmente der hinterlegten Tricolore trennenden ‐ vertikalen Linien geprägt wurden.
 
🔎
Frankreich 26. Jun. 2018 Simone Veil 20001
20002
20005
15.021.000  
 

 

Beschreibung : Das Münzmotiv zeigt ein Porträt von Simone Veil (1927‐2017), der französischen Leitfigur im Kampf für die Frauenrechte. Sie bewirkte die Legalisierung des Schwangerschaftsabbruchs, die 1975 durch ein nach ihr benanntes französisches Gesetz beschlossen wurde. Simone Veil geb. Jacob überlebte die Deportation in das KZ Auschwitz‐Birkenau und wurde später zu einer der wichtigsten Figuren beim Aufbau Europas ‐ von 1979 bis 1982 war sie die erste gewählte Präsidentin des Europäischen Parlaments. 2008 wurde sie Mitglied der Académie française. Die sterblichen Überreste Simone Veils und ihres Ehemannes Antoine Veil wurden am 1. Juli 2018 vom Cimetiére Montparnasse in die französische Ruhmeshalle Panthéon umgebettet. Oben ist "SIMONE VEIL" und "1927‐2017" vermerkt. Im abgebildeten Plenarsaals des Europäischen Parlaments in Straßburg stehen die Ligatur "RF" (République française, Französische Republik) und das Ausgabejahr "2018", darunter die Jahreszahl "1975" als Symbol des Veil‐Gesetzes ("Loi Veil"), rechts ihre eintätowierte KZ‐Häftlingsnummer "78651", daneben ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac, ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos und darüber ein Quadrat als Signet des Designers Joaquin Jimenez.
 
🔎
Frankreich 06. Jun. 2019 60 Jahre Astérix 20001
20002
20005
310.000  
 

 

Beschreibung : Astérix, 1959 von Autor René Goscinny (1926‐1977) und Zeichner Albert Uderzo (1927‐2020) geschaffen, wurde die erfolgreichste französische Comicserie. Astérix verkörpert als Inbegriff des Galliers den Franzosen mit seiner Intelligenz und Gewitzheit. Sein Zeichner Albert Uderzo gestaltete selber die Gedenkmünze, auf der das Profil des Asterix unter dem Flügelhelm halbkreisfömig umgeben ist von ‐ (unregelmäßig geformten Steinen ähnelnde) ‐ Punkte oben bzw. ein Lorbeerkranz als Symbol des Ruhmes, Sieges und Friedens unten. Außer "ASTÉRIX" und dem Kürzel "RF (République fançaise, Französischen Republik) sind ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac, ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos, der Ausgabeanlass "LX ANS" (60 Jahre) und die Jahreszahl "MMXIX" in römischer Zahlschrift wie in arabischen Ziffern "2019" dargestellt.
 
🔎
Frankreich 10. Okt. 2019 30 Jahre Mauerfall
Gemeinschaftsausgabe von Deutschland und Frankreich
20001
20002
20005
15.020.000  
 

 

Beschreibung : Die Münze erinnert an die Öffnung der Berliner Mauer am 9. November 1989. Der Mauerfall öffnete den Weg für die Wiedervereinigung Deutschlands in Freiheit und Demokratie. Er beendet symbolisch nicht nur die Teilung Deutschlands, sondern auch Europas und der Welt und markiert das Ende des Kalten Krieges ‐ somit ein historisches Ereignis von globaler Bedeutung. Besiegelt wurde diese bedeutende Veränderung durch den Zwei‐plus‐Vier‐Vertrag, der den Weg freimachte für die Wiedervereinigung Deutschlands am 3. Oktober 1990. Die Münze ist eine Gemeinschaftsausgabe von Frankreich und Deutschland und zeigt die in der Mitte geöffnete Berliner Mauer, die von drei Friedenstauben und einer jubelnden Menschenmenge durchquert wird. Im Hintergrund ist das Brandenburger Tor als Symbol Berlins abgebildet und auf dem Mauersegment rechts ein (allerdings seitenverkehrt dargestelltes) Detail des 1990 von Schamil Gimajev geschaffenen, 37,20 m x 3,60 m großen Gemäldes Wir sind ein Volk. Abweichungen im Design bestehen hinsichtlich der Länderkennung unten rechts, "D" (Bundesrepublik Deutschland) bzw "RF" (République française, Französische Republik), des Münzstättenzeichens sowie des in die Collage eingebrachten Textelements. Der Anlass in französischer und deutscher Sprache ("30 ANS LA CHUTE MUR DE BERLIN" "30 JAHRE MAUERFALL") ist links dargestellt. Unten steht das Ausgabejahr "2019" und bei der französischen Variante ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac, rechts ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos und darüber das qudratische Logo des Münzgestalters Joaquin Jimenez.
 
🔎
Frankreich 31. Jan. 2020 Charles de Gaulle 20001
20002
20005
18.061.940  
 

 

Beschreibung : Charles de Gaulle wird auf der Münze doppelt abgebildet: zunächst im Hintergrund als General, der im Zweiten Weltkrieg den Widerstand des Freien Frankreichs gegen die deutsche Besatzung anführte. So soll die Auflagezahl der Münze ‐ 18.061.940 ‐ an seinen über das Radio der BBC gesendeten Appell vom 18. Juni 1940 erinnern. Im Vordergrund ist de Gaulle zudem im fortgeschrittenem Alter als Staatspräsident Frankreichs (1959‐1969) dargestellt. Links bildet das von de Gaulle gewählte Hoheitszeichen der 1940‐1944 operierenden Forces françaises libres (Streitkräfte für ein freies Frankreich), ein als Lothringerkreuz bezeichnetes Patriarchenkreuz, den Hintergrund für das "F" des Landeskürzels "RF" (République française, Französische Republik) und die Lebensdaten de Gaulles, "1890" und "1970", sowie des Ausgabejahres "2020". Rechts steht "Charles de Gaulle", unten sind (v. li. n. re.) ein Quadrat als Signet des Münzgestalters Joaquin Jimenez, ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos dargestellt.
 
🔎
Frankreich 27. Okt. 2020 Medizinische Forschung 20002
20003
20005
310.000  
 

 

Beschreibung : Durch die COVID‐19‐Pandemie rückte die medizinische Forschung in den Brennpunkt des öffentlichen Interesses. Die Französin Emmanuelle Charpentier erhielt ‐ zufällig am Tag nach der Präsentation der Münze ‐ den Nobelpreis für Chemie für die Entwicklung der "Genschere" CHRISPR. Der Münzentwurf von Joaquin Jimenez, der das von einem stilisierten Globus umgebene Profil einer Frau darstellt beim Betrachten des Mikrokosmos, der DNA‐Doppelhelix, weckt Assoziationen an diese Ehrung. Das links genannte Wort "UNION" (Gemeinschaft) verknüpft der Münzgestalter, wie auf einer der angebotenen Coincards dargestellt, mit Buchstaben der Begriffe DÉVOUEMENT, ENGAGEMENT, BIENVAILLANCE, PROTECTION, GÉNÉROSITÉ (Selbstlosigkeit, Engagement, Wohlwollen, Schutz und Großzügigkeit). Hiermit soll die Arbeit von Forschern, Ärzten und Pflegekräften während der Pandemie gewürdigt werden. Oben steht das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik), links unten das Ausgabejahr "2020". Darunter ist ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac dargestellt sowie das modifizierte quadratische Signet des Designers und ein Fünfeck als Münzmeisterzeichen Yves Sampos.
 
🔎
Frankreich 20. Feb. 2021 75 Jahre UNICEF 20002
20003
20005
7.520.000  
 

 

Beschreibung : 1946 wurde der Internationale Kinder‐Notfonds der Vereinten Nationen UNICEF (United Nations International Children’s Emergency Fund) gegründet, um Kindern in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg zu helfen. 1953 in United Nations Children’s Fund umbenannt, arbeitet das Kinderhilfswerk heute vor allem in Entwicklungsländern und unterstützt in ca. 190 Staaten Kinder und Mütter in den Bereichen Gesundheit, Familienplanung, Hygiene, Ernährung sowie Bildung und leistet humanitäre Hilfe in Notsituationen. Die von Joaquin Jimenez gestaltete Münze zeigt zwei Kinderhände, die einen Globus halten, der aus Puzzleteilen gebildet wird, die ihrerseits Kinderhände als Verbindungselemente haben. Zu erkennen sind Europa und Nordafrika sowie Grönland. Links und rechts unten sind als Friedenssymbole zwei Ölbaumzweige abgebildet, wie sie auch im Logo der Organisation erscheinen. Oben steht "UNICEF" und darunter "1946‐2021" sowie "POUR CHAQUE ENFANT" (für jedes Kind). Der Ausgabeanlass kommt auch in der Inschrift "75 ANS" (75 Jahre) zum Ausdruck. Rechts unten ist das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik) dargestellt, darunter ein Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac und das Signet des Designers.
 
🔎
Frankreich 21. Sep. 2021 Die sprintende Marianne
1. Münze der Serie Olympische Sommerspiele Paris 2024
20002
20003
20005
510.000  
 

 

Beschreibung : Paris wird vom 26. Juli bis 11. August 2024 zum dritten Mal (nach 1900 und 1924) Austragungsort Olympischer Sommerspiele sein. Für die diesem Ereignis gewidmete vierteilige Münzserie war als erstes Thema die Übergabe der olympischen Flagge geplant, die bei der Schlussfeier der Olympischen Sommerspiele 2020 am 8. August 2021 in Tokio vollzogen wurde. Stattdessen ist die ‐ als Referenz an die Olympischen Spiele der Antike in klassischem Stil ‐ sprintende Marianne dargestellt, die Nationalfigur der Französischen Republik, bedeckt mit einer phrygischen Mütze. Motive im Hintergrund sind der Eiffelturm, das Pariser Wahrzeichen, sowie die Laufbahnen des Stade de France, das 2024 als Olympiastadion dienen wird. Links oben ist das Logo des geplanten Sportereignisses abgebildet, unten das Landeskürzel "RF" (République française, Französische Republik). Darunter steht "2021", flankiert links von einem Füllhorn als Münzzeichen der französischen Prägestätte Monnaie de Paris in Plessac sowie rechts dem quadratischen Münzmeisterzeichen des französischen Chefgraveurs und Münzgestalters Joaquin Jimenez.
 
🔎
Frankreich 25. Jan. 2022 90. Geburtstag des ehemaligen Staatspräsidenten Jacques Chirac 20002
20003
20005
9.020.000  
 

 

Beschreibung :  
 
 
 
 
 
 
 
Referenzen :
20001 Bilder mit freundlicher Genehmigung der ECB ‐ Mail vom 20.Feb.2020
© "European Central Bank"
20002 Daten gespiegelt von Wikipedia Seite "2‐Euro‐Gedenkmünzen"
mit freundlicher Unterstützung der Macher dieser Seite.
20003 Bilder mit freundlicher Genehmigung von H...... Hamburg  20004 Kolorierte Versionen der Gedenkmünze im Umlauf.
Allerdings sehen die EU‐rechtlich‐technischen Spezifikationen die Verwendung eines Farbaufdrucks nicht vor, jedoch werden sie von der EU toleriert, zumal sie nur in kleiner Stückzahl hergestellt und gesonders verpackt und damit dem Grunde nach nicht als Zahlungsmittel gebraucht werden.
20005 vergrößerte Bilder mit freundlicher Genehmigung von Gerd Seyffert
© "Gerd Seyffert 2021"
20006 entfällt